DAX ®12.995,06-0,07%TecDAX ®2.513,87-1,02%Dow Jones22.997,44+0,18%NASDAQ 1006.122,61+0,13%
finanztreff.de

DGAP-Adhoc: ADLER Real Estate AG: Aktienrückkaufprogramm beschlossen

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
===

DGAP-Ad-hoc: ADLER Real Estate AG / Schlagwort(e): Aktienrückkauf
ADLER Real Estate AG: Aktienrückkaufprogramm beschlossen

2017-06-16 / 15:02 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR,
übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

*Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17
Marktmissbrauchsverordnung*

*ADLER Real Estate AG: Aktienrückkaufprogramm beschlossen*

*- Maximaler Gesamtkaufpreis EUR 10 Millionen*

*- Beginn am 16. Juni 2017*

Berlin, den 16. Juni 2017. Der Vorstand der ADLER Real Estate AG, Berlin,
hat heute ein Aktienrückkaufprogramm zu einem Gesamtkaufpreis (ohne
Erwerbsnebenkosten) von bis zu EUR 10 Millionen beschlossen. Auf Basis des
derzeitigen Kursniveaus (XETRA-Schlusskurs vom 15. Juni 2017) entspricht das
bis zu 664.451 Aktien oder rund 1,27 % des aktuellen satzungsmäßigen
Grundkapitals der Gesellschaft. Zum Rückkauf eigener Aktien ist ADLER durch
Beschluss der außerordentlichen Hauptversammlung vom Oktober 2015
ermächtigt.

Das Rückkaufprogramm soll am 16. Juni 2017 beginnen und läuft auf
unbestimmte Zeit. Es endet, wenn das festgelegte maximale Gesamtvolumen
erreicht ist oder der Vorstand die Beendigung beschließt. ADLER
beabsichtigt, die eigenen Aktien zu halten, um sie zu einem späteren
Zeitpunkt bei entsprechenden Marktopportunitäten als Akquisitionswährung
nutzen zu können. Ein Handel in den Aktien der Gesellschaft erfolgt nicht.

Der Erwerb erfolgt über die Börse unter Beachtung der Vorschriften der
Verordnung (EU) Nr. 596/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates vom
16. April 2014 über Marktmissbrauch ("*Marktmissbrauchsverordnung*") sowie
der auf Grundlage von Artikel 5 Absatz 6 der Marktmissbrauchsverordnung
erlassenen Delegierten Verordnung (EU) 2016/1052 der Kommission vom 8. März
2016 zur Ergänzung der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 des Europäischen
Parlaments und des Rates durch technische Regulierungsstandards für die auf
Rückkaufprogramme und Stabilisierungsmaßnahmen anwendbaren Bedingungen
("*Delegierte Verordnung*") und den dort vorgesehenen Volumengrenzen und
weiteren Erwerbsbeschränkungen sowie Veröffentlichungspflichten.

Mit der Abwicklung des Rückkaufprogramms wird ein Kreditinstitut beauftragt.

2017-06-16 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de
Sprache: Deutsch
Unternehmen: ADLER Real Estate AG
Joachimsthaler Straße 34
10719 Berlin
Deutschland
Telefon: +49 (0)40 - 29 8130-0
Fax: +49 (0)40 - 29 8130-99
E-Mail: info@adler-ag.com
Internet: www.adler-ag.com
ISIN: DE0005008007, XS1211417362, DE000A1R1A42, DE000A11QF02
WKN: 500800, A14J3Z, A1R1A4, A11QF0
Indizes: SDAX, GPR General Index
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in
Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart,
Tradegate Exchange

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

583623 2017-06-16 CET/CEST


===
(END) Dow Jones Newswires

June 16, 2017 09:02 ET (13:02 GMT)

ADLER REAL ESTATE AG

L&S 13,35 +0,72%
EUR 17.10.2017 +0,10

zum Kursportrait AdHoc-Meldungen & Insidertrades
Werbung
Werbung
Werbung
Das ATB Tagesgeldkonto - Transparenz für Ihr Geld |Bid & Ask Newsletter kostenlos lesen! |Jetzt Wünsche erfüllen mit dem PrivatKredit der Degussa Bank.
Baufinanzierung bei der Degussa Bank
Werbung

Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Vier Gewinneraktien der
Autorevolution:

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche vier Aktien durch autonomes Fahren und Elektromobilität auf der Gewinnerseite stehen könnten.

Jetzt kostenlos Mitglied werden
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Sachsen-Anhalt fordert die Abschaffung des Fernsehsenders Das Erste als überregionaler Sender. Nur das ZDF soll für diesen Bereich beibehalten werden. Die ARD solle stattdessen eher regional werden. Ist das eine gute Idee?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen