DAX ®9.525,77-0,47%TecDAX ®2.561,99-0,06%S&P FUTURE2.482,70-1,35%Nasdaq 100 Future7.522,75-1,38%
finanztreff.de

DGAP-Adhoc: ADVA Optical Networking SE erwartet Gewinnreduzierung aufgrund von Lieferengpässen durch COVID-19 und stellt Prognosezeiträume um (deutsch)

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
ADVA Optical Networking SE erwartet Gewinnreduzierung aufgrund von Lieferengpässen durch COVID-19 und stellt Prognosezeiträume um

^
DGAP-Ad-hoc: ADVA Optical Networking SE / Schlagwort(e): Prognoseänderung
ADVA Optical Networking SE erwartet Gewinnreduzierung aufgrund von
Lieferengpässen durch COVID-19 und stellt Prognosezeiträume um

18.02.2020 / 21:22 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung
(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



Ad-hoc-Mitteilung nach Artikel 17 der Marktmissbrauchsverordnung

ADVA Optical Networking erwartet Gewinnreduzierung aufgrund von
Lieferengpässen durch COVID-19 und stellt Prognosezeiträume um


München, Deutschland, 18. Februar 2020. Der Vorstand der ADVA Optical
Networking SE (FWB: ADV) hat nach Abstimmung mit dem Aufsichtsrat heute
beschlossen, die Umsatz- und Profitabilitätsprognosezeiträume von
quartärliche auf jährliche Zeiträume umzustellen.

Die Mehrzahl vergleichbarer Unternehmen der deutschen und europäischen
Aktienindizes geben ausschließlich Jahresprognosen ab. Außerdem haben
verschiedene Investoren und Analysten ADVA die Rückmeldung gegeben, dass
deren Analysen und Bewertungen auf Basis jährlicher Modellberechnungen
beruhen und damit quartärliche Prognosen von untergeordneter Bedeutung sind.

Wie die aktuelle Situation in China aufgrund des COVID-19/Corona Virus
verdeutlicht, unterliegen quartärliche Prognosen aufgrund temporärer
Unsicherheiten oder exogener Einflussfaktoren insbesondere in ADVAs
Industrie zu hohen Schwankungsbreiten.

Aufgrund der gegenwärtigen Situation in China erwartet der Vorstand Engpässe
bei ADVAs Zulieferern. Aus Sicht des Vorstands führt dies
höchstwahrscheinlich zu einer negativen Proforma Betriebsergebnismarge für
das Q1 2020. Ob und in welchem Umfang sich die Situation in China noch
weiter verschlechtern oder auch verbessern wird, kann gegenwärtig noch nicht
belastbar vorhergesehen werden. Der Vorstand geht allerdings davon aus, dass
sich lediglich einige Umsätze in die Folgequartale verschieben und das
Absinken der Proforma Betriebsergebnismarge in der Jahresbetrachtung
dementsprechend bald ausgleichen wird.

FY 2020 Umsatzprognose
Der Vorstand erwartet für das Gesamtjahr 2020 steigende Umsatzerlöse auf
einen Wert von insgesamt über EUR 580 Mio..

FY 2020 Proforma Betriebsergebnismargenprognose
Der Vorstand erwartet außerdem, dass sich das Proforma Betriebsergebnis
weiter erhöhen und in 2020 über 5% in Relation zum Umsatz liegen wird.
Dieses IFRS Proforma Betriebsergebnis beinhaltet keine aktienbasierten
Vergütungen, einmalige Restrukturierungskosten, Abschreibungen und
Wertminderungen von Firmenwerten sowie akquisitionsbedingte immaterielle
Vermögenswerte.

Q4 und FY 2019 Finanzergebnisse
Die Umsatzerlöse für das vierte Quartal 2019 erhöhten sich von EUR 144,3
Mio. in Q3 2019 um 4,7% auf EUR 151,1 Mio. und stiegen im Vergleich zu EUR
131,5 Mio. im Vorjahresquartal signifikant um 14,9%. Der Umsatz lag damit am
oberen Ende der Prognosebandbreite von EUR 142 Mio. bis EUR 152 Mio., die
das Unternehmen am 24. Oktober 2019 abgegeben hatte. Das Proforma
Betriebsergebnis in Q4 2019 erreichte EUR 10,3 Mio. bzw. 6,8% vom Umsatz und
konnte somit deutlich gegenüber Q3 2019 mit EUR 7,4 Mio. (5,1% vom Umsatz)
und dem Vorjahresquartal mit EUR 8,1 Mio. (6,2% vom Umsatz) verbessert
werden. Das Proforma Betriebsergebnis für das vierte Quartal 2019 lag damit
ebenfalls am oberen Ende der Prognosebandbreite von 5% bis 7% vom Umsatz.

Für das Gesamtjahr 2019 stieg der Umsatz um 10,9% auf EUR 556,8 Mio. von EUR
502,0 Mio. im Jahr 2018. Das Proforma Betriebsergebnis betrug im Jahr 2019
EUR 24,8 Mio. oder 4,5% vom Umsatz nach EUR 23,3 Mio. oder 4,6% vom Umsatz
im Jahr 2018.

Rückfragen bitte an:
Stephan Rettenberger
SVP Marketing and Investor Relations
ADVA
T: +49 89 890 665 854
M: +49 175 4365 854
srettenberger@adva.com




18.02.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



Sprache: Deutsch
Unternehmen: ADVA Optical Networking SE
Märzenquelle 1-3
98617 Meiningen-Dreissigacker
Deutschland
Telefon: +49 89 890 665 0
Fax: +49 89 890 665 199
E-Mail: IRelation@advaoptical.com
Internet: www.advaoptical.com
ISIN: DE0005103006
WKN: 510300
Indizes: SDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover,
München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 978325



Ende der Mitteilung DGAP News-Service


978325 18.02.2020 CET/CEST

°


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 15 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen