DAX ®13.241,75+0,47%TecDAX ®2.998,92+0,73%Dow Jones28.004,89+0,80%NASDAQ 1008.315,52+0,70%
finanztreff.de

DGAP-Adhoc: Deutsche Rohstoff AG: Neunmonatsbericht veröffentlicht

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen


DGAP-Ad-hoc: Deutsche Rohstoff AG / Schlagwort(e):
9-Monatszahlen/Prognoseänderung
Deutsche Rohstoff AG: Neunmonatsbericht veröffentlicht

2019-11-07 / 20:40 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung
(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Deutsche Rohstoff: Neunmonatsbericht veröffentlicht

*Mannheim*. Der Deutsche Rohstoff Konzern hat in den ersten neun Monaten des
Geschäftsjahres einen Umsatz in Höhe von 31,2 Mio. EUR (Vorjahr: 88,4 Mio.
EUR), ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in Höhe
von 19,2 Mio. EUR (Vorjahr: 79,5 Mio. EUR) sowie ein Konzernergebnis von 2,4
Mio. EUR (Vorjahr: 15,2 Mio. EUR) erzielt. Der Quartalsbericht wird
kurzfristig unter www.rohstoff.de [1] abrufbar sein.

Der Vorstand geht davon aus, dass sich die Zahlen für das Geschäftsjahr 2019
im Rahmen der veröffentlichten Prognose bewegen werden. Aufgrund von
Produktionseinschränkungen im 3. Quartal und zuletzt sehr niedriger
realisierter Preise für Gas und Kondensate wird der Umsatz am unteren Rand
der Prognose liegen. Die bisher nicht in der Planung berücksichtigten
Nebenkosten für die Platzierung der bis zu 100 Mio. EUR 5,25%
Unternehmensanleihe können bei erfolgreicher Platzierung dazu führen, dass
das EBITDA leicht unterhalb des unteren Rands der Prognose liegen wird. Das
Konzernergebnis wird unverändert positiv erwartet. Die Prognose für 2020
bleibt ebenfalls unverändert.

Die US-Tochtergesellschaften produzierten im dritten Quartal insgesamt 0,3
Mio. BOE (Barrel Öläquivalent) und davon 0,12 Mio. Barrel Öl, das
entspricht 3,219 BOE pro Tag. Im Oktober lag die Produktion bereits rund 40%
über dem 3. Quartal bei rund 4,500 BOE pro Tag. Entsprechend erwartet der
Vorstand im 4. Quartal einen Anstieg der Gesamtproduktion aller
Tochtergesellschaften gegenüber dem dritten Quartal.

In den ersten neun Monaten lag die Produktion pro Tag bei 4,676 BOE und
insgesamt 1,27 Mio Barrel Öläquivalent (0,53 Mio. Barrel Öl). Bei
der Tochter Elster Oil & Gas ging die Produktion wie bereits im Rahmen des
Halbjahresberichts erwartet im 3. Quartal deutlich zurück, da ein Teil der
Bohrungen aufgrund von Engpässen der Betreiber von Raffinerien und Pipelines
innerhalb des Wattenbergfeldes nicht das ganze Quartal produzieren konnte.

Zur Definition des Begriffs EBITDA verweisen wir auf die Homepage der
Deutsche Rohstoff AG unter http://rohstoff.de/apm/ [2].

Mannheim, 7. November 2019

Die *Deutsche Rohstoff* identifiziert, entwickelt und veräußert
attraktive Rohstoffvorkommen in Nordamerika, Australien und Europa. Der
Schwerpunkt liegt in der Erschließung von Öl- und Gaslagerstätten
in den USA. Metalle wie Gold, Kupfer, Seltene Erden, Wolfram und Zinn runden
das Portfolio ab. Weitere Informationen unter www.rohstoff.de [1]

*Kontakt*

Deutsche Rohstoff AG
Dr. Thomas Gutschlag, CEO
Tel. +49 621 490 817 0
info@rohstoff.de

2019-11-07 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de
Sprache: Deutsch
Unternehmen: Deutsche Rohstoff AG
Q7, 24
68161 Mannheim
Deutschland
Telefon: 0621 490 817 0
Fax: 0621 490 817 22
E-Mail: gutschlag@rohstoff.de
Internet: www.rohstoff.de
ISIN: DE000A0XYG76, DE000A1R07G4,
WKN: A0XYG7, A1R07G
Indizes: Scale 30
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Scale), Hamburg,
Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 907863

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

907863 2019-11-07 CET/CEST


1: https://link.cockpit.eqs.com/cgi-bin/fncls.ssp?fn=redirect&url=8ff34031b60f4238d88ae9f1a9a79b3a&application_id=907863&site_id=vwd&application_name=news
2: https://link.cockpit.eqs.com/cgi-bin/fncls.ssp?fn=redirect&url=b1fdde84f1134bad5128fd88ac38e738&application_id=907863&site_id=vwd&application_name=news


(END) Dow Jones Newswires

November 07, 2019 14:40 ET ( 19:40 GMT)
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Nachrichten

Quelle: Dow Jones Newswire Web
16.11. Ford und Toyota sprechen sich für Köln als neuen IAA-Standort aus BMW ST 74,51 +1,64%
16.11. Uniper fordert von Großaktionär Fortum Zusagen für Erhalt der Arbeitsplätze - Zeitung E.ON SE O.N. ADR 9,10 +1,11%
16.11. PTA-News: Deutsche Cannabis AG: Teilzulassung für weitere insgesamt 999.476 Aktien aus der in 2018 durchgeführten Sachkapitalerhöhung beantragt DT. CANNABIS AG O.N. 0,966 +3,426%
16.11. Gericht in Oklahoma reduziert Opioid-Strafzahlung gegen Johnson & Johnson AMERISOURCEBERGEN DL-,01 77,00 ±0,00%
16.11. PTA-News: A.H.T. Syngas Technology N.V.: Teilnahme an der Messe REIF Fukushima in Japan - Teilnahme von AHT and der REIF Fukushima / Japan - Nachlese zur erfolgreichen Messeteilnahme
Rubrik: Finanzmarkt
16.11. BUSINESS WIRE: Auf der CIIE 2019 zeigt Panasonic Lösungen, die dazu beitragen, Chinas Vision „Gesundes China 2030“ zum Leben zu erwecken PANASONIC CORP. 8,42 +0,24%
16.11. BUSINESS WIRE: Velodyne Lidar präsentiert Alpha Prime™, den fortschrittlichsten Lidarsensor am Markt
15.11. BUSINESS WIRE: Die Unternehmensgruppe Estée Lauder Companies schließt als erster renommierter Hersteller von Schönheitspflegeprodukten einen Bezugsvertrag für virtuellen Strom aus erneuerbaren Energiequellen ab
15.11. BUSINESS WIRE: C-Band Alliance reicht „Treasury Contribution Proposal“ bei der Federal Communications Commission ein
15.11. ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Rekordrally hält an - Dow über 28 000 Punkten Dow Jones 28.004,89 +0,80%

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Elon Musk hat vor in der Nähe von Berlin eine Gigafabrik zu bauen. Ist das eher ein Segen für die Region und Deutschland oder eher eine Kampfansage an die deutschen Autobauer?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen