DAX ®12.561,00+0,16%TecDAX ®2.841,87+0,64%Dow Jones25.064,36+0,18%NASDAQ 1007.357,90-0,24%
finanztreff.de
WM Tippspiel
teilnehmen und gewinnen
finanztreff.de

DGAP-Adhoc: Gewinnziel 2017 könnte verfehlt werden (deutsch)

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Gewinnziel 2017 könnte verfehlt werden

^
DGAP-Ad-hoc: Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in
München / Schlagwort(e): Gewinnwarnung/Sonstiges
Gewinnziel 2017 könnte verfehlt werden

13.09.2017 / 21:10 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt
durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.



Schäden aus Hurrikanen gefährden das Gewinnziel 2017 von Munich Re

Nachdem Hurrikan Harvey in Texas und angrenzenden Staaten Ende August
bereits erhebliche Schäden angerichtet hatte, verursachte mit Irma nun ein
weiterer besonders schwerer Sturm große Verwüstungen auf den Karibikinseln
und in Florida. Aus beiden Ereignissen sind hohe versicherte Schäden zu
erwarten, die sich für den Markt und Munich Re derzeit noch nicht
quantifizieren lassen. Munich Re könnte deshalb trotz der bisher guten
Geschäftsentwicklung in 2017 wegen der Schäden aus Harvey und Irma -
abhängig vom weiteren Geschäftsverlauf bis zum Jahresende - das Ziel eines
Jahresgewinns von 2,0 bis 2,4 Mrd. Euro verfehlen. Für das dritte Quartal
2017 wird voraussichtlich ein Fehlbetrag ausgewiesen werden. Im Rahmen der
Geschäfts- und Risikostrategie verfügt Munich Re jedoch selbst nach so
schweren Naturkatastrophen über eine ausreichend solide Kapitalbasis, um den
Kunden weiterhin die volle Rückversicherungskapazität zur Verfügung zu
stellen.




Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Diese Meldung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf
derzeitigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Münchener
Rück beruhen. Bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere
Faktoren können dazu führen, dass die tatsächliche Entwicklung, insbesondere
die Ergebnisse, die Finanzlage und die Geschäfte unserer Gesellschaft
wesentlich von den hier gemachten zukunftsgerichteten Aussagen abweichen.
Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten
Aussagen zu aktualisieren oder sie an zukünftige Ereignisse oder
Entwicklungen anzupassen.




13.09.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



Sprache: Deutsch
Unternehmen: Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft
Aktiengesellschaft in München
Königinstraße 107
80802 München
Deutschland
Telefon: +49(0) 89 3891-0
Fax: +49(0) 89 399 056
E-Mail: shareholder@munichre.com
Internet: www.munichre.com
ISIN: DE0008430026, DE0008430026
WKN: 843002, 843002
Indizes: DAX, EURO STOXX 50
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard),
München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg,
Hannover, Stuttgart, Tradegate Exchange; Mailand



Ende der Mitteilung DGAP News-Service


609567 13.09.2017 CET/CEST

°


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, ,
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
DS4EUU MünchenerRück Wave L 162 2018/12 (DBK) 7,118

Im Artikel erwähnt...

MÜNCH. RÜCK
MÜNCH. RÜCK - Performance (3 Monate) 187,20 -0,18%
EUR -0,34
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
13.07. KEPLER CHEUVREUX Neutral
05.07. JPMORGAN Neutral
29.06. GOLDMAN SACHS Positiv
Nachrichten
16.07. PRESSESPIEGEL/Unternehmen
14.07. Münchener Rück: Das muss man erstmal verdauen!
14.07. Munich Re Aktie: Was sagt uns die Charttechnik?
Werbung
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Gewinnen Sie pures Gold!

Unter allen Teilnehmern an der Anlegerumfrage verlost der Börse Stuttgart Anlegerclub Gold im Gesamtwert von über 1000 Euro.

Jetzt kostenlos anmelden und mitmachen!
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Immer mehr Unternehmen wollen Plastik-Trinkhalme verbannen. Finden Sie das gut?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen