DAX ®13.555,87+0,05%TecDAX ®3.170,25-0,08%Dow Jones29.196,04-0,52%NASDAQ 1009.166,63-0,08%
finanztreff.de

DGAP-Adhoc: mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG: Deutliche Verbesserung des Ergebnisses für 2019 erwartet

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen


DGAP-Ad-hoc: mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG / Schlagwort(e):
Vorläufiges Ergebnis/Jahresergebnis
mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG: Deutliche Verbesserung des
Ergebnisses für 2019 erwartet

2020-01-16 / 10:41 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung
(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Gräfelfing, 16.01.2020. Nach vorläufigen und ungeprüften Zahlen erwartet die
mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG für das Geschäftsjahr 2019 eine
deutliche Verbesserung des Ergebnisses der normalen Geschäftstätigkeit auf
etwa TEUR 1.949 im Vergleich zu TEUR 668 in 2018 sowie einen
Jahresüberschuss in Höhe von TEUR 1.783 (i.Vj. TEUR 631). In diesen
vorläufigen Zahlen ist bereits eine aufwandswirksame Zuführung zum Fonds für
allgemeine Bankrisiken nach § 340e Abs. 4 HGB in Höhe von rund TEUR 487
(i.Vj. TEUR 333) enthalten.

Ein verbessertes Marktumfeld führte sowohl zu einem Anstieg des vorläufigen
Provisionsüberschusses, also dem Saldo aus Provisionserträgen und
Provisionsaufwendungen, auf TEUR 4.670 (i. Vj. TEUR 4.326), als auch des
vorläufigen Handelsergebnisses, der Differenz aus dem Nettoertrag und
Nettoaufwand des Handelsbestandes, auf TEUR 14.457 (i. Vj. TEUR 12.709). Die
vorläufigen allgemeinen Verwaltungsaufwendungen erhöhten sich moderat auf
TEUR 16.488 (i. Vj. TEUR 15.944), der darin enthaltene vorläufige
Personalaufwand stieg dabei auf TEUR 5.893 (i. Vj. TEUR 5.564), die
vorläufigen anderen Verwaltungsaufwendungen auf TEUR 10.595 (i.Vj. TEUR
10.380).

Das Eigenkapital der Gesellschaft betrug zum 31.12.2019 nach vorläufigen
Berechnungen TEUR 13.593 gegenüber TEUR 12.329 zum 31.12.2018. Die Erhöhung
des Eigenkapitals ergibt sich im Wesentlichen aus dem vorläufigen
Jahresüberschuss des Geschäftsjahres 2019, vermindert um die im Jahr 2019
vorgenommene Dividendenausschüttung in Höhe von TEUR 372. Der Fonds für
allgemeine Bankrisiken nach § 340e Abs. 4 HGB summiert sich zum 31.12.2019
mittlerweile auf etwa TEUR 6.775 gegenüber TEUR 6.288 im Vorjahr.

Detaillierte Ergebniszahlen für das Geschäftsjahr 2019 werden
voraussichtlich am 17. März 2020, der testierte und festgestellte
Jahresabschluss 2019 voraussichtlich am 20. Mai 2020 veröffentlicht.

Kontakt:
mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG
Thomas Posovatz
Sprecher des Vorstands
Rottenbucher Straße 28
82166 Gräfelfing
Tel.: 089/85 85 2-500
Fax: 089/85 85 2-505
E-Mail: investor-relations@mwbfairtrade.com

2020-01-16 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de
Sprache: Deutsch
Unternehmen: mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG
Rottenbucher Straße 28
82166 Gräfelfing
Deutschland
Telefon: +49 (0)89 858 52-305
Fax: +49 (0)89 858 52-5 05
E-Mail: investor-relations@mwbfairtrade.com
Internet: www.mwbfairtrade.com
ISIN: DE0006656101
WKN: 665610
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Basic Board),
Hamburg, München (m:access), Stuttgart
EQS News ID: 954809

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

954809 2020-01-16 CET/CEST



(END) Dow Jones Newswires

January 16, 2020 04:41 ET ( 09:41 GMT)
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Bundesregierung muss die Zeiterfassung in deutschen Unternehmen neu regeln, da der Europäische Gerichtshof vergangenes Jahr entschieden hat, dass sämtliche Arbeitszeiten erfasst werden müssen. Würden Sie eine richtige Zeiterfassung Ihrer Arbeitszeiten als sinnvoll erachten?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen