DAX ®13.111,84+0,31%TecDAX ®3.022,63-0,18%S&P FUTURE3.138,30+0,29%Nasdaq 100 Future8.370,25+0,17%
finanztreff.de

DGAP-Adhoc: Nanogate beschließt Konzernumbau und Prognoseanpassung (deutsch)

| Quelle: dpa-AFX (SW) | Lesedauer etwa 6 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Nanogate beschließt Konzernumbau und Prognoseanpassung

^
DGAP-Ad-hoc: NANOGATE SE / Schlagwort(e): Prognoseänderung/Dividende
Nanogate beschließt Konzernumbau und Prognoseanpassung

21.11.2019 / 13:54 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung
(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



Nanogate beschließt Konzernumbau und Prognoseanpassung

Göttelborn, 21. November 2019. Die Nanogate SE, ein weltweit führendes
Technologieunternehmen für designorientierte, multifunktionale Komponenten
und Oberflächen, führt eine neue Konzernstruktur ein und senkt die
Ergebnisprognose für 2019. Daher wird für 2019 die Dividende entfallen.
Überdies steht Nanogate in konstruktiven Gesprächen mit den finanzierenden
Banken zur Anpassung der Kreditbedingungen. Die neue Konzernstruktur umfasst
die Sparten Mobility und Industries. Durch effizientere Abläufe, den Fokus
auf margenstarke Aufträge sowie weitere Maßnahmen sollen die Finanzkraft
gestärkt, Bankverbindlichkeiten deutlich reduziert und die Rückkehr zur
Profitabilität erreicht werden. In diesem Zusammenhang wurde Robert Wittmann
mit Wirkung zum 1. Dezember 2019 als neues Vorstandsmitglied für das
operative Geschäft bestellt.

Für 2019 rechnet der Vorstand unverändert mit einem Umsatz in der Höhe
zwischen 245 bis 250 Mio. Euro. Zugleich senkt der Konzern jedoch seine
Ergebnisprognose und erwartet für 2019 nunmehr ein operatives Ergebnis
(EBITDA) in der Höhe zwischen 8 bis 11 Mio. Euro (bislang: 14 bis 17 Mio.
Euro). Der Großteil der Ergebnisabweichung resultiert aus der Anlaufphase
neuer Projekte mit temporär deutlich höheren Ausschussraten sowie den
gestiegenen Kosten für die Transformation des Konzerns und die Umsetzung des
laufenden Zukunftsprogramms. Vor diesem Hintergrund sowie möglicher nicht
cash-wirksamer Belastungen im Übergangsjahr 2019 wird nunmehr ein negatives
Konzernergebnis im niedrigen zweistelligen Millionenbereich (bislang:
negatives Konzernergebnis im oberen einstelligen Millionenbereich) erwartet.
Daher geht der Vorstand aktuell nicht davon aus, dass für 2019 eine
Dividende gezahlt wird. Angesichts dieser Entwicklung und eines möglichen
Verstoßes gegen vereinbarte Kreditklauseln (Covenants) steht Nanogate in
konstruktiven Verhandlungen mit den finanzierenden Banken, um die
Kreditbedingungen an die neuen Rahmenbedingungen anzupassen. Eine Umsatz-
und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2020 soll im ersten Quartal 2020
veröffentlicht werden. Das bisherige Ziel von 500 Mio. Euro Umsatz bei einer
EBITDA-Marge von mindestens 15 Prozent wird strategisch weiterhin verfolgt,
ist nach jetzigem Stand anders als geplant aber für das Jahr 2025 nicht mehr
zu erreichen.

Im Rahmen von NXI-Plus, der zweiten Phase des laufenden Zukunftsprogramms,
wird der Konzern neu strukturiert und der Grundsatz Marge vor Umsatz
angewandt. Mit der Einführung der neuen Struktur mit den zwei Sparten
(Business Units) Mobility und Industries sowie einer entsprechenden
Neuzuordnung von Vorstandsressorts möchte der Konzern schlanker, agiler und
effizienter werden. Die Marktbearbeitung wird zielgerichtet auf die beiden
Sparten ausgerichtet.

Mit einem verbesserten Projektmanagement sowie standardisierten Prozessen
sollen Kosten und Komplexität in der Fertigung sowie ungeplante
Mehraufwendungen beim Anlauf neuer Aufträge vermieden werden. Zudem werden
Investitionen reduziert und neu priorisiert, was mit dem Abschluss der
bisherigen Innovationsoffensive einhergeht. Nicht zuletzt ist durch
bevorstehende Projektanläufe und weitere Maßnahmen ein wesentlicher Abbau
von Working Capital in den kommenden Monaten fest eingeplant. Um die
finanzielle Stabilität weiter zu erhöhen, werden überdies weitergehende
Maßnahmen geprüft, welche auch die Aufgabe oder Veräußerung von Assets
beinhalten können. Ein nennenswerter Stellenabbau ist angesichts der hohen
Auslastung und der vorhandenen Auftragsbasis hingegen nicht geplant.

Parallel prüft der Konzern im Rahmen von NXI-Plus verstärkt die bestehenden
Auftrags-, Margen- und Standortstrukturen. Damit konzentriert sich Nanogate
auf Aufträge im Premiumsegment mit hoher Wertschöpfung. Insbesondere in den
operativen Bereichen bestehen erhebliche Potenziale zur Steigerung der
Profitabilität.

Im Rahmen von NXI-Plus hat der Aufsichtsrat der Nanogate SE mit Wirkung zum
1. Dezember 2019 Herrn Robert Wittmann (53) für eine Amtszeit bis zum 31.
Dezember 2022 zum Mitglied des Vorstandes und neuen COO der Gesellschaft
bestellt. Herr Wittmann verfügt über langjährige Erfahrung mit
vergleichbaren strukturellen und operativen Aufgabenstellungen in
internationalen Konzernen sowie über ausgewiesene Kompetenzen im
Mobility-Bereich. In seiner bisherigen Karriere verantwortete er erfolgreich
internationale Business Units beim Automotive Safety-Weltmarktführer
Autoliv, die Transformation der Fritzmeier Gruppe wie auch das Wachstum der
Bode Gruppe (Tochter der Schaltbau AG) als Verantwortlicher für das
Automotive Segment und Sprecher der Geschäftsführung. Mit dem aktuellen COO
Michael Jung laufen Gespräche über seine künftige Rolle im Konzern. Den
Vorstand komplettieren unverändert Ralf Zastrau (CEO) und Götz Gollan (CFO).

Meldende Person: Götz Gollan, CFO Nanogate SE




Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Kontakt
Christian Dose
Finanzpresse und Investoren
WMP Finanzkommunikation GmbH
Tel. +49 69 57 70 300 21
nanogate@wmp-ag.de

Nanogate SE
Zum Schacht 3
66287 Göttelborn

www.nanogate.com
twitter.com/nanogate_s

Nanogate SE

Nanogate (ISIN DE000A0JKHC9) ist ein weltweit führendes
Technologieunternehmen für designorientierte, multifunktionale Komponenten
und Oberflächen. Die Unternehmensgruppe beschäftigt rund 1.800 Mitarbeiter.
Nanogate entwickelt und produziert designorientierte Oberflächen und
Komponenten und stattet diese mit zusätzlichen Eigenschaften (z.B.
antihaftend, kratzbeständig, korrosionsschützend) aus. Der Konzern verfügt
über erstklassige Referenzen (beispielsweise Airbus, Audi, August Brötje,
BMW, BSH Hausgeräte, Daimler, FILA, Ford, Fresenius, GM, Jaguar, Junghans,
Porsche, Volkswagen). Mehrere hundert Kunden-Projekte wurden bislang in der
Serienproduktion erfolgreich umgesetzt. Nanogate ist auf beiden Seiten des
Atlantiks sowie in Indien vertreten.

Getreu dem Claim 'Reinventing the Possible' erschließt Nanogate als
langjähriger Innovationspartner für Unternehmen aus unterschiedlichen
Branchen die vielfältigen Möglichkeiten, die sich auf Basis neuer
Materialien ergeben. Ziel ist es, mit multifunktionalen Oberflächen,
beispielsweise aus Kunststoff oder Metall, und innovativen
Kunststoff-Komponenten die Produkte und Prozesse der Kunden zu verbessern
sowie Umweltvorteile zu erzielen. Der Konzern konzentriert sich auf
attraktive Anwendungen vorrangig in den Zielbranchen Mobility, Aviation,
Home Appliances, Interior, Leisure und Medical. Als Systemhaus deckt
Nanogate die Wertschöpfungskette breit ab: das Design und Engineering, die
Werkstoffentwicklung für Oberflächensysteme, die Serienbeschichtung
unterschiedlicher Substrate sowie die Produktion und Veredelung
vollständiger Kunststoffkomponenten. Wachstumstreiber sind in erster Linie
die internationale Markterschließung sowie die Entwicklung neuer Anwendungen
und Lösungen insbesondere für die drei strategischen Bereiche Intelligent
Surfaces, New Mobility und Artificial Metals.

Disclaimer

Diese Veröffentlichung ist weder ein Angebot zum Verkauf noch eine
Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren. Die Aktien der Nanogate SE (die
'Aktien') dürfen nicht in den Vereinigten Staaten oder 'U.S. persons' (wie
in Regulation S des U.S. amerikanischen Securities Act of 1933 in der
jeweils gültigen Fassung (der 'Securities Act') definiert) oder für Rechnung
von U.S. persons angeboten oder verkauft werden. Die Aktien sind nicht und
werden nicht öffentlich angeboten.

This publication constitutes neither an offer to sell nor an invitation to
buy securities. The shares in Nanogate SE (the 'Shares') may not be offered
or sold in the United States or to or for the account or benefit of 'U.S.
persons' (as such term is defined in Regulation S under the U.S. Securities
Act of 1933, as amended (the 'Securities Act')). No offer or sale of
transferable securities is being made to the public.




21.11.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



Sprache: Deutsch
Unternehmen: NANOGATE SE
Zum Schacht 3
66287 Göttelborn
Deutschland
Telefon: +49 (0)6825/95 91 0
Fax: +49 (0)6825/95 91 852
E-Mail: nanogate@wmp-ag.de
Internet: www.nanogate.de
ISIN: DE000A0JKHC9,
WKN: A0JKHC
Indizes: Scale 30
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Scale),
Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 918621



Ende der Mitteilung DGAP News-Service


918621 21.11.2019 CET/CEST

°


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
41 Prozent der Deutschen zwischen 16 und 29 geben an, dass sie in der Schule schlecht über Finanzfragen informiert werden. Denken Sie, dass das Aufgabe der Schule sein sollte?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen