DAX ®13.070,72-0,27%TecDAX ®3.028,04-0,82%Dow Jones27.881,72-0,10%NASDAQ 1008.354,29-0,10%
finanztreff.de

DGAP-Adhoc: Rubean AG erwartet ab 2020 positive Ergebnisse (deutsch)

| Quelle: dpa-AFX (SW) | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Rubean AG erwartet ab 2020 positive Ergebnisse

^
DGAP-Ad-hoc: Rubean AG / Schlagwort(e): Vertrag/Vorläufiges Ergebnis
Rubean AG erwartet ab 2020 positive Ergebnisse

04.06.2019 / 09:54 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung
(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



Rubean AG erwartet ab 2020 positive Ergebnisse

- Sicherheitssoftware im Bereich Mobile Payment funktionsfähig

- Gemeinsamer Vorvertrag mit Partner-Unternehmen und deutscher Finanzgruppe

- Hohe Investitionen der letzten Jahre zahlen sich aus

- 2018 noch mit planmäßigem Verlust abgeschlossen

- Hauptversammlung am 26. Juli 2019

München, den 04. Juni 2019 - Die Rubean AG, München (ISIN: DE0005120802,
WKN: 512080), erwartet, dass sich ihre hohen Investitionen der letzten Jahre
in die Entwicklung eines Sicherheitsdienstes im Bereich Mobile Payment
Acceptance spätestens im Jahr 2020 in stark wachsenden Umsätzen und erstmals
in positiven Ergebnissen niederschlagen wird. Der entwickelte und zum Patent
angemeldete Softwaredienst ist inzwischen in einer Vor-Version
funktionsfähig. Über ein Partner-Unternehmen konnte bereits ein Vorvertrag
mit einer großen Finanzgruppe zur Markteinführung abgeschlossen werden.
Darüber hinaus bestehen weitere sehr aussichtsreiche und fortgeschrittene
Verhandlungen mit großen Finanzinstituten im europäischen Ausland.

Das Geschäftsjahr 2018 hat Rubean nach vorläufigen Berechnungen noch mit
einem planmäßigen Minus von 426.221 Euro abgeschlossen. Aufgrund der guten
Auftragslage erwartet der Vorstand spätestens im Geschäftsjahr 2020 den
Break-Even und eine weitere sehr positive Entwicklung.

Die auf Geräteansteuerungstechnik im Finanzbereich spezialisierte
Tochtergesellschaft von Rubean, die RDS GmbH, hat das Geschäftsjahr 2018 mit
einem positiven EBITDA abgeschlossen und die weitere Tochtergesellschaft SPS
GmbH, die auf die Entwicklung von mobilen Zahlungssystemen spezialisiert
ist, konnte erste Umsätze generieren.

Weitere Einzelheiten werden bis zu der am 26. Juli 2019 in München geplanten
Hauptversammlung bekanntgegeben.

Der Vorstand

Über Rubean

Die Rubean AG ist ein seit 20 Jahren etablierter Softwarehersteller im
Finanzsektor. Das Unternehmen bietet Software-Lösungen für die reibungslose
Kommunikation mit Peripheriegeräten in Bankfilialen in Deutschland und
Österreich. Inzwischen wächst Rubean mit der Entwicklung von innovativen
Lösungen für das mobile Bezahlen. Dazu gehören die mobile Point-of-Sale
Terminal Lösung PhonePOS,die in Zusammenarbeit mit einem Partnerunternehmen
entstanden ist und die patentierte RubeanTag Technologie, die neben Android
Smartphones auch iPhones an kontaktlose Bezahl- und Kundenbindungsprogramme
anbindet. Rubean ist seit 2016 im Freiverkehr an der Börse München gelistet.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

german communications AG
Jörg Bretschneider
Milchstraße 6 B, D-20148 Hamburg
Tel.: 040/46 88 33 0, Fax 040/46 88 33 40
presse@german-communications.com




04.06.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



Sprache: Deutsch
Unternehmen: Rubean AG
Kistlerhofstr. 168
81379 München
Deutschland
Telefon: 089-357560
Fax: 089-35756111
E-Mail: info@rubean.com
Internet: www.rubean.com
ISIN: DE0005120802
WKN: 512080
Börsen: Freiverkehr in München
EQS News ID: 818817



Ende der Mitteilung DGAP News-Service


818817 04.06.2019 CET/CEST

°


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
41 Prozent der Deutschen zwischen 16 und 29 geben an, dass sie in der Schule schlecht über Finanzfragen informiert werden. Denken Sie, dass das Aufgabe der Schule sein sollte?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen