DAX®14.012,82+1,64%TecDAX®3.377,56+0,93%Dow Jones 3031.597,48+2,15%Nasdaq 10013.278,09+2,86%
finanztreff.de

DGAP-Adhoc: Software AG will Unternehmenstransformation durch verstärkte strategische Investitionen im Geschäftsjahr 2020 beschleunigen (deutsch)

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Software AG will Unternehmenstransformation durch verstärkte strategische Investitionen im Geschäftsjahr 2020 beschleunigen

^
DGAP-Ad-hoc: Software AG / Schlagwort(e): Prognose
Software AG will Unternehmenstransformation durch verstärkte strategische
Investitionen im Geschäftsjahr 2020 beschleunigen

29.01.2020 / 01:33 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung
(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



Ad-hoc-Mitteilung (Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR)

Software AG will Unternehmenstransformation durch verstärkte strategische
Investitionen im Geschäftsjahr 2020 beschleunigen

- Software AG veröffentlicht Finanzzahlen für das Geschäftsjahr 2019: solide
Ergebnisse im Jahr der Transformation; Produkt- und Konzernumsatz steigen um
1 Prozent

- Das erste Jahr der Helix-Strategie bewirkte effizientere Betriebsabläufe
und eine schlagkräftigere Vertriebsorganisation

- Für das Geschäftsjahr 2020 wird jetzt mit 10 bis 15 Prozent ein höherer
Zuwachs beim Auftragseingang im Produktbereich Digital Business Platform
(exkl. Cloud & IoT) anvisiert

- Aufgrund des Umstiegs auf Subskriptionsverträge wird der Gesamtumsatz im
Produktgeschäft auf Vorjahresniveau erwartet, während die zugrundeliegenden
Geschäftsabschlüsse den Auftragseingang antreiben.

- Um die Transformation 2020 weiter voranzutreiben sind zusätzliche
Investitionen geplant

- Die operative Marge (EBITA, Non-IFRS) wird für das Geschäftsjahr 2020
wegen des Umstiegs auf Subskriptionen und erhöhter Investitionen bei 20 bis
22 Prozent erwartet.

Der Vorstand der Software AG (Frankfurt MDAX: SOW) gibt die Finanzkennzahlen
(IFRS, vorläufig) für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2019 sowie
den Ausblick 2020 bekannt. Vor dem Hintergrund eines tiefgreifenden
Konzernumbaus entspricht der Umsatz der Software AG weitgehend den
Erwartungen. Der Umsatz im Geschäftsbereich Adabas & Natural liegt 3 Prozent
über dem Vorjahr. Die Ergebnisse des Geschäftsbereich Digital Business
Platform (exkl. Cloud & IoT) finden sich in der Mitte des Zielkorridors.
Hier verbesserten kräftige Änderungen im Vertrieb und im Go-to-Market die
Qualität und Zuverlässigkeit der Umsatzplanung insbesondere in der Region
Nordamerika. Der Umsatz bei Cloud & IoT blieb mit einem Wachstum von 38
Prozent unter den Erwartungen, allerdings wurde inzwischen ein bedeutender
Fünf-Jahres-Subskriptionsvertrag mit einem internationalen
Industrieunternehmen unterzeichnet, der für das vierte Quartal 2019 erwartet
worden war.

Ausblick 2020

Die Investitionen, die im Geschäftsjahr 2019 in das Produktportfolio, den
Vertrieb, das Go-to-Market-Modell, die Umstellung auf Subskriptionen und in
das Partnernetzwerk flossen, beginnen sich auszuzahlen und zeigen wohin der
weitere Weg des Unternehmens führt. Der Vorstand ist überzeugt davon, dass
jetzt der richtige Zeitpunkt ist, um im Jahr 2020 zusätzliche Investitionen
zu tätigen, mit der Aussicht, schon früher als ursprünglich geplant das
angestrebte erhöhte Umsatzwachstum zu verwirklichen. Investiert werden soll
in folgende Bereiche:

- Vertriebsmaßnahmen - zur Stärkung und Erweiterung der Präsenz des Konzerns
in Schwerpunktregionen.

- Subskription - aufbauend auf den Erfolgen des Jahres 2019 werden Projekte,
wie der Aufbau der neuen Customer-Success-Funktion beschleunigt

- Marketing - Bereitstellung zusätzlicher Ressourcen, um konzernweit zur
weiteren Verbesserung der Vertriebs-Pipeline beizutragen

- Partnergeschäft -Investitionen um den indirekten Vertriebskanal im
wachsenden Partnergeschäft voran zu treiben.

- Unternehmenskultur - Beschleunigung des kulturellen Wandels, um Wachstum
zu fördern

Aufgrund der erwarteten Geschäftsentwicklung geht der Vorstand der Software
AG für das Geschäftsjahr 2020 von einer operativen Ergebnismarge (EBITA,
Non-IFRS) zwischen 20 und 22 Prozent aus. Für den Auftragseingang im Bereich
Digital Business Platform (exkl. Cloud & IoT) werden 10 bis 15 Prozent
Wachstum gegenüber Vorjahr erwartet. Im Bereich Cloud- & IoT soll der
Auftragseingang das Vorjahr um 40 bis 60 Prozent übersteigen. Das Ziel für
den Auftragseingang im Adabas & Natural-Datenbankgeschäft liegt zwischen -3
und +3 Prozent gegenüber Vorjahr.

Eine Telefonkonferenz für Finanzanalysten und Medienvertreter findet am
Mittwoch, dem 29. Januar um 9:30 MEZ statt.

Weitere Informationen finden Sie in der diesbezüglichen Pressemitteilung und
auf der Website der Software AG.

Darmstadt, 29. Januar 2020

Software AG

Der Vorstand


Kontakt:
Mitteilende Person:
Frederic Freichel
Senior Manager Investor Relations

E-Mail: frederic.freichel@softwareag.com
Tel: +49 6151 92 1106




29.01.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



Sprache: Deutsch
Unternehmen: Software AG
Uhlandstraße 12
64297 Darmstadt
Deutschland
Telefon: +49 (0)6151 92-1900
Fax: +49 (0)6151 92-34 1899
E-Mail: Investor.Relations@softwareag.com
Internet: www.softwareag.com
ISIN: DE000A2GS401
WKN: A2GS40
Indizes: MDAX, TecDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover,
München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 962971



Ende der Mitteilung DGAP News-Service


962971 29.01.2020 CET/CEST

°


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 09 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen