DAX ®13.555,87+0,05%TecDAX ®3.170,25-0,08%Dow Jones29.196,04-0,52%NASDAQ 1009.166,63-0,08%
finanztreff.de

DGAP-Adhoc: SPARTA AG: Organveränderung

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen


DGAP-Ad-hoc: Sparta AG / Schlagwort(e): Personalie
SPARTA AG: Organveränderung

2020-01-16 / 20:11 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung
(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Das Vorstandsmitglied Herr Hettche hat den Aufsichtsrat heute aus
persönlichen Gründen um Auflösung seines Vorstandsvertrages, spätestens zum
Ablauf der ordentlichen Hauptversammlung 2020, gebeten.
Die ordentliche Hauptversammlung 2020 soll voraussichtlich im Mai 2020
stattfinden.

Kontakt:
Jens Jüttner
Vorstand
SPARTA AG
Ziegelhäuser Landstraße 1
69120 Heidelberg
Fon +49 (0)6221 649 24 0
Fax +49 (0)6221 649 24 24
e-mail: info@sparta.de
http://www.sparta.de

2020-01-16 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de
Sprache: Deutsch
Unternehmen: Sparta AG
Ziegelhäuser Landstraße 1
69120 Heidelberg
Deutschland
Telefon: 06221 649240
Fax: 06221 6492424
E-Mail: info@sparta.de
Internet: www.sparta.de
ISIN: DE000A0NK3W4
WKN: A0NK3W
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Frankfurt (Basic Board), München,
Stuttgart
EQS News ID: 955561

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

955561 2020-01-16 CET/CEST



(END) Dow Jones Newswires

January 16, 2020 14:11 ET ( 19:11 GMT)
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Bundesregierung muss die Zeiterfassung in deutschen Unternehmen neu regeln, da der Europäische Gerichtshof vergangenes Jahr entschieden hat, dass sämtliche Arbeitszeiten erfasst werden müssen. Würden Sie eine richtige Zeiterfassung Ihrer Arbeitszeiten als sinnvoll erachten?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen