DAX ®12.351,56+1,15%TecDAX ®2.926,35+1,57%S&P FUTURE2.858,80+0,23%Nasdaq 100 Future7.402,50+0,20%
finanztreff.de

DGAP-Adhoc: VOLKSWAGEN AG: Bußgeldbescheid durch die Staatsanwaltschaft Braunschweig gegen Volkswagen im Zusammenhang mit der Dieselkrise erlassen (deutsch)

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
VOLKSWAGEN AG: Bußgeldbescheid durch die Staatsanwaltschaft Braunschweig gegen Volkswagen im Zusammenhang mit der Dieselkrise erlassen

^
DGAP-Ad-hoc: VOLKSWAGEN AG / Schlagwort(e): Sonstiges
VOLKSWAGEN AG: Bußgeldbescheid durch die Staatsanwaltschaft Braunschweig
gegen Volkswagen im Zusammenhang mit der Dieselkrise erlassen

13.06.2018 / 17:42 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung
(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



Bußgeldbescheid durch die Staatsanwaltschaft Braunschweig gegen
Volkswagen im Zusammenhang mit der Dieselkrise erlassen

- Staatsanwaltschaft Braunschweig erlässt gegen die Volkswagen AG einen
Bußgeldbescheid im Zusammenhang mit der Dieselkrise und setzt ein Bußgeld in
Höhe von EUR 1 Mrd. gegen die Volkswagen AG fest

- Volkswagen akzeptiert das Bußgeld und bekennt sich damit zu seiner
Verantwortung

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat heute einen Bußgeldbescheid gegen
die Volkswagen AG als Nebenbetroffene gemäß §§ 30 Abs. 1, 130 Abs. 1 OWiG im
Zusammenhang mit der Dieselkrise erlassen. Der Bußgeldbescheid sieht eine
Geldbuße in Höhe von insgesamt EUR 1 Mrd. vor, die sich aus dem gesetzlichen
Höchstmaß einer Ahndung in Höhe von EUR 5 Mio. sowie einer Abschöpfung
wirtschaftlicher Vorteile in Höhe von EUR 995 Mio. zusammensetzt.

Nach den Ergebnissen der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Braunschweig
ist es zu Aufsichtspflichtverletzungen in der Abteilung
Aggregate-Entwicklung im Zusammenhang mit der Fahrzeugprüfung gekommen.
Diese waren nach den Feststellungen der Staatsanwaltschaft Braunschweig
mitursächlich dafür, dass im Zeitraum von Mitte 2007 bis 2015 insgesamt 10,7
Mio. Fahrzeuge mit dem Dieselmotor der Typen EA 288 (Gen3) in den USA und
Kanada sowie EA 189 weltweit mit einer unzulässigen Softwarefunktion
beworben, an Abnehmer veräußert und in den Verkehr gebracht wurden.

Die Volkswagen AG hat die Geldbuße nach eingehender Prüfung akzeptiert und
wird hiergegen keine Rechtsmittel einlegen. Volkswagen bekennt sich damit zu
seiner Verantwortung für die Dieselkrise und sieht darin einen weiteren
wesentlichen Schritt zu ihrer Bewältigung. Durch den Bußgeldbescheid wird
das gegen Volkswagen laufende Ordnungswidrigkeitenverfahren abschließend
beendet. Volkswagen geht davon aus, dass die Beendigung dieses Verfahrens
auch erhebliche positive Auswirkungen auf weitere in Europa gegen die
Volkswagen AG und ihre Konzerngesellschaften geführte behördliche Verfahren
haben wird.




13.06.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



Sprache: Deutsch
Unternehmen: VOLKSWAGEN AG
Berliner Ring 2
38440 Wolfsburg
Deutschland
Telefon: +49 (0)5361 9 - 49840
Fax: +49 (0)5361 9 - 30411
E-Mail: oliver.larkin@volkswagen.de
Internet: www.volkswagenag.com/ir
ISIN: DE0007664039, DE0007664005
WKN: 766403, 766400
Indizes: DAX, Euro Stoxx 50
Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt
(Prime Standard), Hamburg, Hannover, München,
Stuttgart; Freiverkehr in Tradegate Exchange;
Luxemburg, SIX



Ende der Mitteilung DGAP News-Service


695083 13.06.2018 CET/CEST

°


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

VOLKSWAGEN
VOLKSWAGEN - Performance (3 Monate) 138,20 +0,80%
EUR +1,10
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
11.04. BERNSTEIN RESEARCH Positiv
09.08. BERNSTEIN RESEARCH Neutral
Nachrichten
17.08. Volkswagen-Konzern steigert Absatz im Juli um 10,6 Prozent
15.08. Zulassungsstopp in der Schweiz für einige Porsche- und Mercedes-Modelle
15.08. XETRA-SCHLUSS/DAX bricht ein - Anleger verlässt der Mut
Weitere Wertpapiere...
VOLKSWAGEN VZ 139,44 +0,50%
EUR +0,70
Werbung
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Gewinnen Sie pures Gold!

Unter allen Teilnehmern an der Anlegerumfrage verlost der Börse Stuttgart Anlegerclub Gold im Gesamtwert von über 1000 Euro.

Jetzt kostenlos anmelden und mitmachen!
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 34 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen