DAX ®12.733,45+1,64%TecDAX ®3.041,57+1,27%Dow Jones26.287,03+1,78%NASDAQ 10010.604,06+2,53%
finanztreff.de

DGAP-News: Adler Modemärkte AG: ADLER erhält langfristige Finanzierungszusagen in Höhe von EUR 69 Mio. (deutsch)

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 5 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Adler Modemärkte AG: ADLER erhält langfristige Finanzierungszusagen in Höhe von EUR 69 Mio.

^
DGAP-News: Adler Modemärkte AG / Schlagwort(e): Finanzierung
Adler Modemärkte AG: ADLER erhält langfristige Finanzierungszusagen in Höhe
von EUR 69 Mio.

12.05.2020 / 18:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



Presseinformation der Adler Modemärkte AG


Absicherung der operativen Geschäftstätigkeit und verstärkte strategische
Weiterentwicklung

ADLER erhält langfristige Finanzierungszusagen in Höhe von EUR 69 Mio.
Liquiditätssicherung, Kosteneffizienz und Wiederhochfahren des
Filialverkaufs im Fokus

Haibach bei Aschaffenburg, 12. Mai 2020: Die Adler Modemärkte AG treiben die
strategische Weiterentwicklung des Unternehmens voran, um gestärkt aus der
aktuellen Covid-19-Krise hervorzugehen. In diesem Zusammenhang sichert sich
ADLER mit den Finanzierungszusagen in Höhe von EUR 69 Mio. zusätzlichen
finanziellen Spielraum zur Stabilisierung des Geschäftsbetriebs und zur
Durchfinanzierung der ADLER-Gruppe. Der dahinterstehende Konsortialkredit
basiert auf einer Länder-Großbürgschaft der Landesregierungen von Bayern und
Nordrhein-Westfalen und wird der Adler Modemärkte AG von deren Kernbanken
über eine Laufzeit von sechs Jahren zu marktüblichen Konditionen gewährt.
Aufgrund der seit heute vorliegenden Bürgschaftszusage kann der bereits im
Rahmen einer Zwischenfinanzierung abgeschlossene Kreditvertrag nunmehr
vollständig ausgeschöpft werden.

Finanzierung soll dazu beitragen gestärkt aus der Krise hervorzugehen
Die Aufnahme zusätzlicher finanzieller Mittel ist notwendig geworden, weil
ADLER infolge der zunehmenden Verbreitung von COVID-19 und den zu dessen
Eindämmung angeordneten behördlichen Schließungen von sämtlichen 171
Verkaufsfilialen in Deutschland, Österreich, Luxemburg und der Schweiz
signifikante Umsatzausfälle zu verzeichnen hat.

ADLER wird die umfangreichen Finanzmittel aufbauend auf seiner einzigartigen
Positionierung als Marktführer im kaufkraftstarken Segment der Altersgruppe
ab 55 Jahre dafür nutzen, zusätzliche strategische Maßnahmen zur
schnellstmöglichen Rückkehr zum avisierten profitablen Wachstumskurs zu
initiieren. Das Management entwickelt in diesem Zusammenhang erste
konzeptionelle Ansätze, um sämtliche Strukturen und Prozesse über die ADLER
"Strategie 2023" hinaus und über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg für
die Nachkrisenzeit neu auszurichten. ADLER sieht zukünftig große zusätzliche
Potenziale, z.B. aus einem weiter optimierten Working Capital Management,
einer Risikominimierung des Geschäftsmodells, einer fortgesetzten
Filialoptimierung und einem noch stärkeren Ausbau der Online-Aktivitäten als
bislang.

Das Unternehmen hatte im Geschäftsjahr 2019 die finanzielle Qualität und
Stärke des Geschäftsmodells trotz der schwierigen Rahmenbedingungen im
textilen Einzelhandel mit einer Nettoliquidität von EUR 70,1 Mio. und einem
Free Cashflow von EUR 57,4 Mio. unter Beweis gestellt.

"ADLER ist es gelungen, das operative Geschäft langfristig durch
Finanzierungszusagen von EUR 69 Mio. abzusichern. Grundlage hierfür ist die in
den Vorjahren belegte hohe finanzielle Stärke unseres Geschäftsmodells und
die etablierten und guten Beziehungen zu unseren Hausbanken. Dieser Schritt
wappnet uns finanziell gegen die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie und
stimmt uns zuversichtlich, gestärkt aus dieser schwierigen Zeit
hervorzugehen", kommentiert Thomas Freude, CEO der Adler Modemärkte AG.

Fokus auf Liquiditätssicherung und Kosteneffizienz - Verkauf in den Filialen
wieder angelaufen
Aufgrund der beispiellosen Auswirkungen bewertet der Vorstand der
Gesellschaft die Situation und die Entwicklung der COVID-19-Pandemie
weiterhin fortlaufend. Er hat bereits eine Vielzahl von Maßnahmen zur
Unterstützung der Kunden, Mitarbeiter und sonstigen Stakeholder sowie zur
Sicherung des Fortbestands des Geschäftsbetriebs eingeleitet. Dazu zählen
die Einführung von Kurzarbeit in Deutschland, Österreich, Luxemburg und der
Schweiz. Seit dem 20. April 2020 erfolgt zudem die Wiederöffnung eines
Großteils der zwischenzeitlich geschlossenen Filialen.

Mit heutigem Datum sind bis auf 10 Standorte in Bremen, Hamburg und Sachsen
- wo der Verkauf noch auf 800 Quadratmeter begrenzt ist - alle 142 deutschen
Filialen auch wieder mit ihren vollen Verkaufsflächen von im Schnitt
deutlich über 1.500 Quadratmetern geöffnet. Dabei genießen die Gesundheit
und Sicherheit der Mitarbeiter und Kunden in dieser außergewöhnlichen
Situation höchste Priorität. Auch die außerhalb Deutschlands gelegenen 29
Standorte des Unternehmens in Österreich (24), Luxemburg (3) und in der
Schweiz (2) haben den Verkauf wieder aufgenommen.

Weiterhin keine belastbare Prognose für 2020 möglich
Die weitere Entwicklung der COVID-19-Pandemie und deren Auswirkungen auf das
Geschäft der ADLER-Gruppe lassen sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt aber noch
immer nicht belastbar vorhersagen. Daher kann ADLER weiterhin keine Prognose
abgeben, die diese Auswirkungen für das Gesamtjahr 2020 mit einbezieht.
Sobald sich die Unsicherheiten legen, strebt der Vorstand an, eine neue
Prognose für das laufende Geschäftsjahr zu veröffentlichen.

Weitere Informationen zum Unternehmen stehen auf den Internetseiten von
ADLER unter www.adlermode-unternehmen.com zur Verfügung.

Kontakt Presse und Investor Relations Adler Modemärkte AG:
Peter Dietz
Media und Investor Relations
Tel.: +49 6021 633 1828
E-Mail: investorrelations@adler.de

Über die Adler Modemärkte AG:
Die Adler Modemärkte AG mit Sitz in Haibach bei Aschaffenburg gehört zu den
größten und bedeutendsten Textileinzelhändlern in Deutschland. Die Gruppe
setzte im Jahr 2019 EUR 495,4 Mio. um und erzielte ein EBITDA von EUR 70,3 Mio.
ADLER beschäftigte zum 31. Dezember 2019 rund 3.600 Mitarbeiter und betreibt
derzeit 171 Modemärkte, davon 142 in Deutschland, 24 in Österreich, drei in
Luxemburg, zwei in der Schweiz sowie einen Online-Shop. Das Unternehmen
konzentriert sich auf Großflächenkonzepte mit mehr als 1.400 m2
Verkaufsfläche und bietet mit zahlreichen Eigenmarken und ausgesuchten
Fremdmarken ein breitgefächertes Warensortiment an. ADLER ist dank seiner
mehr als 70-jährigen Tradition mit hoher Kundenbindung nach eigenen
Erhebungen der Marktführer in dem kaufkraftstarken Segment der Altersgruppe
ab 55 Jahre.
Weitere Informationen: www.adlermode-unternehmen.com; www.adlermode.com




12.05.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



Sprache: Deutsch
Unternehmen: Adler Modemärkte AG
Industriestraße Ost 1-7
63808 Haibach
Deutschland
Telefon: +49 (0) 6021 633 0
Fax: +49 (0) 6021 633 1299
E-Mail: info@adler.de
Internet: www.adlermode.com
ISIN: DE000A1H8MU2
WKN: A1H8MU
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover,
München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1042801



Ende der Mitteilung DGAP News-Service


1042801 12.05.2020

°


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Ab Mitte des nächsten Jahres sollen alle Kunststoff-Einwegprodukte aus den Regalen verschwinden. Sehen Sie da ein Problem?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen