DAX ®12.633,71+1,15%TecDAX ®3.049,87+0,23%Dow Jones26.075,30+1,44%NASDAQ 10010.836,33+0,76%
finanztreff.de

DGAP-News: Bolt Metals: 60% der globalen Kobaltversorgung gefährdet aufgrund des verschärften Vorgehens in der DRK (deutsch)

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Bolt Metals: 60% der globalen Kobaltversorgung gefährdet aufgrund des verschärften Vorgehens in der DRK

^
DGAP-News: Bolt Metals / Schlagwort(e): Marktbericht
Bolt Metals: 60% der globalen Kobaltversorgung gefährdet aufgrund des
verschärften Vorgehens in der DRK

03.06.2020 / 08:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



60% der globalen Kobaltversorgung gefährdet aufgrund des verschärften
Vorgehens in der DRK

- Indonesiens Kobaltpotenzial wird aufgrund der zunehmenden Nachfrage nach
alternativen Quellen hervorgehoben.

- BOLT Metals verzeichnet verstärkte Investitionen in Indonesiens
Lieferkette für Batteriemetalle.

VANCOUVER, British Columbia, 3. Juni 2020 - Bolt Metals Corp. (CSE: BOLT)
(FRANKFURT: NXFE) (OTCQB: PCRCF) (das "Unternehmen" oder "Bolt Metals"), ein
in Indonesien ansässiges Unternehmen mit Fokus auf der Entwicklung von
Batteriemineralprojekten im asiatisch-pazifischen Raum nahm zur Kenntnis,
dass laut einem Bericht der Financial Times "Huayou Cobalt ("Huayou"),
Chinas führender Kobaltproduzent, den Kauf von Kobalt aus Bergbaubetrieben
im Kongo einstellt". Es wird häufig berichtet, dass 60 % der globalen
Kobaltproduktion aus der Demokratischen Republik Kongo ("DRK") stammen.

Huayou aus Schanghai liefert Kobalt an die Batteriehersteller LG Chem aus
Südkorea und CATL aus China sowie an den chinesischen Autobauer BYD und an
Deutschlands Volkswagen AG.

Huayou beugt sich dem internationalen Druck, den Erwerb von Kobalt aus
Konfliktgebieten einzustellen. Huayou ist der jüngste Großkonzern, der die
Demokratische Republik Kongo verlässt, und schließt sich damit Apple, Google
und mehreren Autoherstellern an. Huayou beabsichtigt, 870 Mio. Dollar zu
beschaffen, um die Nickel- und Kobaltsulfatproduktion in Indonesien
auszubauen. Huayous Werk im indonesischen Industriepark Morowali wird
voraussichtlich innerhalb von zwei Jahren mindestens 60.000 Tonnen Nickel
pro Jahr produzieren.

Ranjeet Sundher, CEO von Bolt Metals, kommentiert: "Kobalt bleibt ein
wichtiger Bestandteil der Batteriechemie und die internationalen Märkte
fordern zunehmend konfliktfreie Quellen für das Metall. Bolt Metals glaubt,
dass Indonesien eine einzigartige Gelegenheit repräsentiert, Kobalt als
Nebenprodukt der reichlich vorhandenen Nickelressourcen des Landes zu
nutzen. Unser Flaggschiff-Asset, das Nickel-Kobalt-Projekt Cyclops hat in
den Jahren 2018-19 starke Ergebnisse aus den Bohrungen und Benchmarkanalysen
geliefert, die eine wesentliche Grundlage für die spätere Entwicklung einer
Pilotanlage bilden."

Die jüngsten positiven Entwicklungen im indonesischen Bergbausektor haben
bei nachgeschalteten Batteriemetalllieferanten in Indonesien sowie in China,
dem größten Batteriemetallmarkt der Welt, großes Interesse an Bolt Metals
und ihrem Projekt Cyclops geweckt.

Bolt Metals hat vorläufige Abnahmevereinbarungen mit Beijing Easpring,
Chinas führendem Lieferanten von Batteriemetallen (siehe Pressemitteilung
des Unternehmens vom 11. Juli 2018) und Junan Jinxin (siehe Pressemitteilung
des Unternehmens vom 5. März 2020) unterzeichnet, die sich hauptsächlich mit
der Akquisition, Produktion, Verarbeitung und Vermarktung von Wolfram und
Kobalt1 beschäftigen. Beide Vereinbarungen bieten eine strategische
Investitionsmöglichkeit. Bolt Metals arbeitet an der Unterzeichnung
endgültiger Vereinbarungen mit beiden Unternehmen und bereitet den Baubeginn
einer Pilotanlage in Kanada vor.

Die Verarbeitungsergebnisse der Pilotanlage werden verwendet, um
Auslegungskriterien für die nachfolgende Demonstrationsanlage in Indonesien
festzulegen. Diese Anlage wird Nickel- und Kobaltprodukte herstellen, die
den Marktspezifikationen entsprechen. Die Demonstrationsanlage zeigt nicht
nur die Bolt Metals Fähigkeit, ein den Marktspezifikationen entsprechendes
Produkt herzustellen, sondern sie wird auch verwendet, um
Auslegungskriterien für eine kommerzielle Großanlage festzulegen.

1Das Unternehmen hat noch keine Entscheidung getroffen, das Projekt zur
Produktion zu avancieren, und würde dies nicht ohne den Nachweis von
Mineralvorräten durchführen.

Über Bolt Metals

BOLT Metals ist ein kanadisches Explorationsunternehmen mit Fokus auf der
Akquisition und Entwicklung hochwertiger Nickel- und Kobaltlagerstätten
sowie wichtiger Rohmaterialien für die wachsende
Lithium-Ionen-Batteriebranche. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte:
https://boltmetals.com

Pacific Rim Cobalt Corp.
Ranjeet Sundher - President und CEO
(604) 922-8272
rsundher@boltmetals.com

Steve Vanry - CFO & Director
(604) 922-8272
steve@vanrycap.com

Sean Bromley - Director & Ansprechpartner für Anleger
(778) 985-8934
sbromley@theparmargroup.com

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung.
Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine
Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.




03.06.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



1061507 03.06.2020

°


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 29 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen