DAX ®12.633,71+1,15%TecDAX ®3.049,87+0,23%Dow Jones26.075,30+1,44%NASDAQ 10010.836,33+0,76%
finanztreff.de

DGAP-News: Consus Real Estate AG: Consus Real Estate AG hat das erste Quartal 2020 erfolgreich abgeschlossen - Wachstum fortgesetzt und deutliche Senkung der pro-forma Verschuldung erreicht (deutsch)

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 7 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Consus Real Estate AG: Consus Real Estate AG hat das erste Quartal 2020 erfolgreich abgeschlossen - Wachstum fortgesetzt und deutliche Senkung der pro-forma Verschuldung erreicht

^
DGAP-News: CONSUS Real Estate AG / Schlagwort(e):
Quartals-/Zwischenmitteilung
Consus Real Estate AG: Consus Real Estate AG hat das erste Quartal 2020
erfolgreich abgeschlossen - Wachstum fortgesetzt und deutliche Senkung der
pro-forma Verschuldung erreicht

29.05.2020 / 08:13
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



Consus Real Estate AG hat das erste Quartal 2020 erfolgreich abgeschlossen -
Wachstum fortgesetzt und deutliche Senkung der pro-forma Verschuldung
erreicht

- Bereinigtes EBITDA der letzten 12 Monate von EUR 373 Mio. (GJ 2019: EUR
344 Mio.)

- Vermeldete Upfront Sales mit einem Bruttoentwicklungswert ("GDV") von EUR
4,3 Mrd. und einem Gesamttransaktionswert von rund EUR 1,1 Mrd.

- Deutliche Senkung der pro-forma Nettoverschuldung auf rund EUR 1.750 Mio.
für die vermeldeten Upfront Sales (GJ 2019: EUR 2.700 Mio.)

- Reduktion des durchschnittlichen pro-forma Fremdkapital-Zinssatzes auf
7,4% sowie Reduktion teurer Mezzanine Finanzierungen in Höhe von ca. EUR 350
Mio.

Berlin, 29. Mai 2020. Consus Real Estate AG ("Consus", ISIN DE000A2DA414,
CC1), einer der führenden Immobilienentwickler in Deutschlands Top 9
Städten, veröffentlichte heute die Ergebnisse für die ersten drei Monate
2020. Consus hat im ersten Quartal 2020 sein Wachstum fortgesetzt und im Mai
2020 Upfront Sales mit einem GDV in Höhe von EUR 4,3 Mrd. vermeldet.

Andreas Steyer, Vorstandsvorsitzender der Consus Real Estate AG, betont:
"Wir haben die wichtigen strategischen Zielsetzungen erreicht, während wir
unser Geschäft durch die Herausforderungen der Coronavirus-Pandemie
gesteuert haben. Unsere gesetzten Ziele zum Schuldenabbau, zu Upfront Sales
sowie zu der Senkung der Fremdkapitalkosten werden nach unserer Erwartung
übertroffen. Das Portfolio wird durch die vermeldeten Transaktionen
fokussiert, die Nettoverschuldung deutlich gesenkt und die
Unternehmensstruktur vereinfacht."

In den ersten drei Monaten 2020 erzielte Consus einen Gesamtumsatz von EUR
126 Mio. und eine Gesamtleistung aus der Entwicklung von Immobilienprojekten
von rund EUR 228 Mio. Das EBITDA vor PPA und Einmaleffekten ("Bereinigtes
EBITDA") erreichte zum 31. März 2020 EUR 57 Mio. (Q1 2019: EUR 27 Mio.) und
führte zu einer bereinigten EBITDA-Marge von 45% und einem Wachstum von über
100%. Das EBITDA betrug zum 31. März 2020 EUR 46 Mio. (Q1 2019: EUR 27 Mio.)
Das bereinigte EBITDA der letzten 12 Monate betrug EUR 373 Mio. (GJ 2019:
EUR 344 Mio.). Das entspricht einem Quartalswachstum von 8%.

Das bereinigte Nettoergebnis der letzten zwölf Monate betrug EUR 68 Mio.,
das Nettoergebnis EUR -19 Mio. im ersten Quartal 2020 (Q1 2019: EUR -10
Mio.). Die positive Entwicklung gestiegener Umsätze und Erträge wurde durch
höhere Nettofinanzaufwendungen in Höhe von EUR 71 Mio. (Q1 2019: EUR 40
Mio.) kompensiert.

Deutlicher Schuldenabbau
Die pro-forma Nettoverschuldung wird für die beiden im Mai 2020 vermeldeten
Transaktionen auf rund EUR 1.750 Mio. reduziert. Damit wird die pro-forma
Kennzahl Nettoverschuldung / bereinigtes EBITDA sehr deutlich auf unter 5x
gesenkt.

Die auf Basis der vermeldeten Transaktionen erwartete Reduktion der
Nettoverschuldung beträgt über EUR 1.05 Mrd., einschließlich einer
Reduzierung teurer Mezzanine Finanzierungen in Höhe von ca. EUR 350 Mio. Die
Reduktion des durchschnittlichen pro-forma Fremdkapital-Zinssatzes auf 7,4%
per 31. März 2020, übertrifft die Zielsetzung der Gesellschaft für das
Geschäftsjahr 2020 in Höhe von 7,5%. Die Gesellschaft arbeitet auch
weiterhin an der nachhaltigen Senkung der durchschnittlichen
Fremdkapitalkosten.

Die Kennzahl Nettoverschuldung / bereinigtes EBITDA der letzten zwölf Monate
beträgt zum 31. März 2020 7.6x (GJ 2019: 7.8x). Diese Reduktion basiert auf
einem höheren EBITDA, welches teilweise durch die erhöhte Nettoverschuldung
kompensiert wird. Die berichtete Nettoverschuldung stieg zum 31. März 2020
hauptsächlich aufgrund von Bautätigkeiten auf EUR 2,817 Mio. (FY 2019: EUR
2,700 Mio.). Das Eigenkapital von Consus belief sich zum 31. März 2020 auf
EUR 1,045 Mio. (GJ 2019: EUR 1,064 Mio.).

Upfront Sales mit einem GDV in Höhe von EUR 4,3 Mrd.
Consus hat im Mai 2020 zwei separate Upfront Sales mit einem aggregierten
GDV in Höhe von EUR 4,3 Mrd. vermeldet und verfügt daraus resultierend über
ein verbleibendes Entwicklungsportfolio mit einem pro-forma GDV in Höhe von
EUR 8,0 Mrd. Das Transaktionsvolumen beträgt rund EUR 1,1 Mrd., wovon ein
Bruttobetrag von rund EUR 850 Mio. auf die Reduktion der entsprechenden
Projektverbindlichkeiten entfällt. Consus hat das Ziel in Bezug auf Upfront
Sales -vorbehaltlich des Vollzugs- mit einem GDV in Höhe von EUR 2 Mrd. in
2020 bereits deutlich übertroffen und setzt damit die kommunizierte
Entschuldungsstrategie konsequent fort.

Nach Vollzug dieser Upfront Sales wird der Anteil der
Wohnimmobilienentwicklungen auf 62 % am Gesamtportfolio steigen. Das
verbleibende Portfolio an Entwicklungsprojekten wird fast ausnahmslos in den
Top 9 Städten in Deutschland angesiedelt sein. Diese Transaktionen werden
voraussichtlich, vorbehaltlich möglicher Anpassungen im Rahmen des Closings,
vor oder im 3. Quartal 2020 abgeschlossen.

Consus hat zusätzlich im ersten Quartal 2020 mit seinem strategischen
Partner ADO Properties einen LOI für einen Upfront Sale des Holsten
Quartiers in Hamburg unterzeichnet. Die strategische Kooperation mit ADO
Properties verläuft positiv. Die beiden Unternehmen sind im engen Austausch
hinsichtlich verschiedener Entwicklungsprojekte.

Erwerb der Minderheitsbeteiligung an Consus RE

Consus hat grundsätzlich beschlossen, die ausstehende Minderheitsbeteiligung
von 25% an der Consus RE AG (ehemals CG Gruppe AG) gegen die Ausgabe von
(vorläufig) 24,75 Mio. neuer Consus-Aktien sowie einer Barkomponente von EUR
27,5 Mio. zu erwerben. Der Erwerb der Minderheitsbeteiligung an Consus RE
ist der letzte Schritt im Rahmen der Vereinfachung der Unternehmensstruktur
sowie der Integration aller Geschäftsbereiche.

Coronavirus Auswirkungen

Alle Baustellen sind in Betrieb. Für die Zukunft sind keine nennenswerten
Störungen zu erwarten. Die kurzfristigen Auswirkungen beschränkten sich auf
einen geringen Kostenanstieg und begrenzte Verzögerungen bei der
Fertigstellung. Neue Forward Sales verzögern sich momentan. Zudem haben sich
die Verkäufe von Eigentumswohnungen aufgrund der Corona-bedingten
Ausgangsbeschränkungen verlangsamt, zuletzt sind die Interessebekundungen
jedoch wieder deutlich angestiegen.
Consus verfügt konzernweit über liquide Mittel in Höhe von über 200 Mio.
EUR. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen auf Projektebene über nicht in
Anspruch genommene Kreditlinien in Höhe von über 250 Mio. EUR.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie wurde die Consus Hauptversammlung auf den
1. Oktober 2020 verschoben.

Ausblick
Consus bestätigt die zuvor kommunizierte Prognose: Ein bereinigtes EBITDA
von ca. 450 Mio. EUR im Jahr 2020, eine bereinigte EBITDA-Marge von ca. 20 %
und ein mittelfristiges Ziel für die Nettoverschuldung / das bereinigte
EBITDA von ca. 3x.
Zum jetzigen Zeitpunkt geht Consus nicht davon aus, dass die
Coronavirus-Pandemie einen wesentlichen Einfluss auf das Geschäft der Gruppe
haben wird. Bestehende Forward Sales bleiben weitgehend unbeeinflusst.
Einige Upfront Sales und neue Forward Sales verzögern sich jedoch derzeit,
genauso wie die Fertigstellung dieser Verkäufe. Die zeitliche Verzögerung
hängt vom Ausmaß der negativen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie und dem
Erfolg etwaiger Gegenmaßnahmen ab. Obwohl ein Risiko für die Asset-Preise
besteht, ist Consus nach wie vor der Ansicht, dass sich deutsche
Wohnimmobilien trotz der Coronavirus-Pandemie als eine der robustesten
Assetklassen erweisen werden.

Consus Real Estate AG: Einladung zur Telefonkonferenz am 29. Mai 2020, 13:00
(MESZ)

Der Vorstand der Consus Real Estate AG lädt alle Investoren und
Interessenten zur Präsentation der Ergebnisse des ersten Quartals zu einer
Telefonkonferenz am 29. Mai 2020, 13:00 (MESZ) ein.

Die Präsentation wird per Webcast unter folgendem Link übertragen:
https://webcasts.eqs.com/consus20200529/no-audio.

Für die Audioübertragung verwenden Sie bitte die unten aufgeführten
Einwahlnummern. Bitte wählen Sie sich 5-10 Minuten vor dem Konferenzbeginn
ein. Bitte nutzen Sie den folgenden Passcode:

Passcode: 399742
Land Telefonnummer
Germany , Frankfurt; +49 (0)69 2222 13426
France , Paris; +33 (0)1 76 77 22 73
Switzerland , Zurich; +41 (0)44 580 7230
United Kingdom , Local; +44 (0)330 336 9104
United States , Brooklyn; +1 929-477-0630

Kontakt:
Investor Relations
investors@consus.ag
+49 30 965 357 90 264

Über die Consus Real Estate AG
Die Consus Real Estate AG ("Consus"), mit Hauptsitz in Berlin, ist der
führende Immobilienentwickler in den Top 9 Städten in Deutschland. Das
Entwicklungsportfolio der Consus hatte zum 31. März 2020 einen
Bruttoentwicklungswert (GDV) von 12,3 Mrd. Euro. Der GDV beträgt pro-forma
für die beiden im Mai 2020 vermeldeten Transaktionen 8,0 Mrd. Euro. Consus
konzentriert sich auf die Entwicklung von Quartieren und den
standardisierten Geschosswohnungsbau, die durch Forward Sales an
institutionelle Investoren verkauft werden. Aufgrund der eigenen
Baukompetenz und der Digitalisierung von Bauprozessen agiert Consus entlang
der gesamten Wertschöpfungskette der Immobilienentwicklung. Die Realisierung
der Projekte von der Planung über die Ausführung bis zur Übergabe, die
Immobilienverwaltung und die damit zusammenhängenden Dienstleistungen
erbringt Consus durch ihre Tochtergesellschaften Consus RE AG und Consus
Swiss Finance AG. Die Aktien der Consus sind in das Scale Segment der
Frankfurter Wertpapierbörse und das m:access Segment der Börse München
einbezogen und werden u.a. über XETRA in Frankfurt gehandelt.




29.05.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



Sprache: Deutsch
Unternehmen: CONSUS Real Estate AG
Kurfürstendamm 188-189
10707 Berlin
Deutschland
Telefon: +49 (0)30 965 357 90 300
E-Mail: info@consus.ag
Internet: www.consus.ag
ISIN: DE000A2DA414
WKN: A2DA41
Börsen: Freiverkehr in Düsseldorf, Frankfurt (Scale), München
(m:access), Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1058505



Ende der Mitteilung DGAP News-Service


1058505 29.05.2020

°


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 29 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen