DAX ®13.092,69-0,97%TecDAX ®2.989,17-1,02%S&P FUTURE3.107,20-0,36%Nasdaq 100 Future8.346,00+0,15%
finanztreff.de

DGAP-News: FUCHS erwirbt Hersteller für synthetische Hochleistungs-Spezialschmierstoffe in den USA (deutsch)

| Quelle: dpa-AFX (SW) | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
FUCHS erwirbt Hersteller für synthetische Hochleistungs-Spezialschmierstoffe in den USA

^
DGAP-News: FUCHS PETROLUB SE / Schlagwort(e): Ankauf
FUCHS erwirbt Hersteller für synthetische Hochleistungs-Spezialschmierstoffe
in den USA

21.10.2019 / 15:53
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



FUCHS erwirbt Hersteller für synthetische Hochleistungs-Spezialschmierstoffe
in den USA

Die weltweit im Schmierstoffbereich tätige FUCHS-Gruppe hat eine
Vereinbarung über den Erwerb von Nye Lubricants Inc. unterzeichnet. Der
Hersteller aus Fairhaven, Massachusetts, ist führend in der Innovation,
Formulierung und Herstellung von synthetischen Schmierstoffen. Die
FUCHS-Gruppe erweitert damit - abhängig vom endgültigen Abschluss dieser
Übernahme - ihr Produktportfolio an Spezialschmierstoffen. Neuartige
technische Möglichkeiten erlauben die Bedienung anspruchsvollster
Anwendungen über verschiedenste Marktsegmente hinweg. Das Unternehmen wird
weiterhin von seinem Standort Fairhaven, Massachusetts, aus tätig sein.

"Nye's Mission ist es, mit innovativen Unternehmen zusammenzuarbeiten und
unsere Spitzentechnologie und unser technisches Know-how zu nutzen, um
leistungsstarke Schmierstoffe anzubieten. Nye kombiniert seine Integrität,
seine nachgewiesene Erfahrung und sein tiefgreifendes technisches Wissen, um
selbst die schwierigsten technischen Herausforderungen seiner Kunden zu
lösen, die sich auf die Automobil-, Medizin-, Luftfahrtindustrie und
Anwendungen unter Vakuumbedingungen konzentrieren", sagt George Mock,
Präsident von Nye.

"Wir freuen uns sehr, dass Nye Teil der FUCHS-Gruppe wird. FUCHS und Nye
sind in den gleichen Branchen tätig, jedoch ermöglicht uns das
Nye-Produktangebot von zusätzlichen Anwendungen mit hohem Mehrwert zu
profitieren. Dies unterstützt unser Ziel, in unseren Zielmärkten eine
ganzheitliche Schmierstofflösung anbieten zu können", sagt Stefan Fuchs,
Vorsitzender des Vorstands der FUCHS PETROLUB SE.

"Nye bringt spezifisches technisches Fachwissen und einen einzigartigen,
partnerschaftlichen Ansatz in die Kundenbeziehung ein. Wir werden diesen
Ansatz nutzen und mit unserer breiten Marktdurchdringung darauf aufbauen.
Die Übernahme und das Nye-Team werden unsere Forschungs- und
Entwicklungskompetenz deutlich erhöhen. Gleichzeitig werden die Lieferkette
und Marktpräsenz von FUCHS dazu beitragen, neu entstehende Kundenbedürfnisse
optimal bedienen zu können", ergänzt Keith Brewer, President & CEO von FUCHS
LUBRICANTS CO., USA.

Die Parteien erwarten, dass die Transaktion gegen Ende 2019 abgeschlossen
sein wird.

Nye beschäftigt 180 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2018 einen
Umsatz von 51 Mio USD (ca. 46 Mio EUR) in Nordamerika, Europa und Asien.

Im Jahr 2018 erzielte die FUCHS-Gruppe mit 5.446 Mitarbeitern einen Umsatz
von 2.567 Mio EUR. FUCHS LUBRICANTS CO. (USA) erzielte mit 420 Mitarbeitern
einen Umsatz von 284 Mio EUR.

Mannheim, 21. Oktober 2019

FUCHS PETROLUB SE
Public Relations
Friesenheimer Str. 17
68169 Mannheim
Tel. +49 621 3802-1104
tina.vogel@fuchs.com
www.fuchs.com/gruppe

Über FUCHS
Der FUCHS-Konzern entwickelt, produziert und vertreibt hochwertige
Schmierstoffe und verwandte Spezialitäten für nahezu alle Industrien und
Anwendungsbereiche. Das Unternehmen, das 1931 in Mannheim gegründet wurde,
beschäftigt weltweit rund 5.500 Mitarbeiter in 58 operativ tätigen
Gesellschaften. FUCHS ist der weltweit größte Anbieter unter den
unabhängigen Schmierstoffherstellern. Die nach Umsatz wichtigsten Märkte
sind Westeuropa, Asien und Nordamerika.

Wichtiger Hinweis
Diese Pressemitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, welche
auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung der FUCHS PETROLUB SE
beruhen. Auch wenn die Unternehmensleitung der Ansicht ist, dass diese
Annahmen und Schätzungen zutreffend sind, können die künftige tatsächliche
Entwicklung und die künftigen tatsächlichen Ergebnisse von diesen Annahmen
und Schätzungen aufgrund vielfältiger Faktoren erheblich abweichen. Zu
diesen Faktoren können beispielsweise die Veränderung der
gesamtwirtschaftlichen Lage, der Beschaffungspreise, der Wechselkurse und
der Zinssätze sowie Veränderungen innerhalb der Schmierstoffindustrie
gehören. Die FUCHS PETROLUB SE übernimmt keine Gewährleistung und keine
Haftung dafür, dass die künftige Entwicklung und die künftig erzielten
tatsächlichen Ergebnisse mit den in dieser Pressemitteilung geäußerten
Annahmen und Schätzungen übereinstimmen werden.




21.10.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



Sprache: Deutsch
Unternehmen: FUCHS PETROLUB SE
Friesenheimer Str. 17
68169 Mannheim
Deutschland
Telefon: +49 (0)621 / 3802-0
Fax: +49 (0)621 / 3802-7190
E-Mail: ir@fuchs.com
Internet: www.fuchs.com/gruppe
ISIN: DE0005790430, DE0005790406
WKN: 579043, 579040
Indizes: MDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard),
Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg,
München, Tradegate Exchange
EQS News ID: 893529



Ende der Mitteilung DGAP News-Service


893529 21.10.2019

°


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Elon Musk hat vor in der Nähe von Berlin eine Gigafabrik zu bauen. Ist das eher ein Segen für die Region und Deutschland oder eher eine Kampfansage an die deutschen Autobauer?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen