DAX ®13.241,75+0,47%TecDAX ®2.998,92+0,73%Dow Jones28.004,89+0,80%NASDAQ 1008.315,52+0,70%
finanztreff.de

DGAP-News: INDUSTRIA WOHNEN GmbH: FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND erweitert Portfolio und nimmt wieder Anlegergelder entgegen

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 5 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen


DGAP-News: INDUSTRIA WOHNEN GmbH / Schlagwort(e): Ausschüttungen/Fonds
INDUSTRIA WOHNEN GmbH: FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND erweitert Portfolio und
nimmt wieder Anlegergelder entgegen

2019-10-21 / 09:33
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

*FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND erweitert Portfolio und nimmt wieder Anlegergelder
entgegen *

· *Neuer Cash-Call gestartet*

· *Investitionsvolumen steigt auf über 600 Mio. Euro*

· *Je Anteil 1,30 Euro ausgeschüttet *

_Frankfurt am Main, 21. Oktober 2019_ - Der offene Immobilien-Publikumsfonds
FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND (WKN A12BSB, ISIN: DE000A12BSB8) setzt
Expansionskurs weiter fort. In diesem Jahr wurden bereits Ankäufe in Höhe
von rund 300 Mio. Euro getätigt. INDUSTRIA WOHNEN, die als Asset Manager für
den Fonds verantwortlich zeichnet, prüft aktuell weitere Ankäufe. Der Fonds
wurde daher für die Aufnahme neuer Anlegergelder geöffnet und bewegt sich
nun in Richtung 1 Mrd. Euro. Über den aktuellen "Cash-Call" sollen 50
Mio. bis 100 Mio. Euro aufgenommen werden.

FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND schloss das vierte Geschäftsjahr (zum 30.04.2019)
mit einer Wertentwicklung von 5,2% (nach BVI-Methode) ab. Erneut hat der
Fonds somit ein sehr gutes Ergebnis erwirtschaftet. Anfang Oktober wurde an
die Anleger 1,30 Euro je Anteil ausgeschüttet. Entsprechend den gesetzlichen
Bestimmungen sind 60% der Ausschüttung steuerfrei für Anleger mit Steuersitz
im Inland.

*Intensive Ankaufsaktivitäten im laufenden Jahr*

Durch Ankäufe zweier Bestands-Portfolien im Juni und Juli 2019 erwarb der
Fonds für rd. 120 Mio. Euro weitere 118 Wohneinheiten sowie ergänzende
Gewerbeeinheiten. Im August / September wurden zwei Neubauprojekte in Berlin
und Mannheim mit 265 Wohneinheiten angekauft. Das Fondsportfolio umfasst
aktuell 28 Objekte im Bestand, inklusive der 11 in Entstehung befindlichen
Neubauprojekte wurden bis heute 39 Objekte mit 2.288 Wohn- und 131
Gewerbeeinheiten mit einem Investitionsvolumen von 621 Mio. Euro angekauft.
Das Portfolio verteilt sich über das gesamte Bundesgebiet, 41% der Objekte
sind nicht älter als fünf Jahre. Mittels der Neubauprojekte des Fonds
entstehen hierzulande 70.000 qm neue Wohnfläche.

*Weiterhin hoher Investitionsbedarf im Segment "Bezahlbarer Wohnraum" *

"Das Gros der privaten Investoren hat sich zuletzt, auch aufgrund der
gestiegenen Baukosten, stark auf den Bereich hochpreisiger Wohnflächen oder
Mikro-Apartments konzentriert. Trotz der anhaltend hohen Bauaktivitäten ist
eine Umkehr des Trends der anziehenden Neubaumieten in den Ballungsräumen
nicht in Sicht", so INDUSTRIA WOHNEN Geschäftsführer Klaus Niewöhner-Pape.
"Preisgünstiger Wohnraum ist und bleibt im Umfeld der Groß- und
Mittelstädte wirtschaftsstarker Regionen knapp und wird sogar zum kritischen
Faktor beim Anwerben von Fachkräften. Bezahlbarer Wohnraum dürfte in
Deutschland auf absehbare Zeit weiterhin gefragt bleiben." Hohe
Vermietungssicherheit, geringe Fluktuation und damit verbunden geringere
Wertschwankungsrisiken machen dieses Segment für Investoren, die an einer
stabilen Rendite interessiert sind, weiter attraktiv.

FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND ist einer der wenigen offenen
Immobilien-Publikumsfonds, der privaten Anlegern die Möglichkeit eines
indirekten Investments in den deutschen Wohnungsmarkt bietet.

Der Fonds wird von der IntReal International Real Estate
Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH (INTREAL) verwaltet.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.fokus-wohnen-deutschland.de
[1]

*INDUSTRIA WOHNEN* ist Spezialist für Investitionen in deutsche
Wohnimmobilien. Das Unternehmen mit Sitz in Frankfurt am Main
erschließt privaten und institutionellen Anlegern Investitionen in
Wohnungen an wirtschaftsstarken Standorten in ganz Deutschland und bietet
ein umfassendes Leistungspaket im Asset- und Property-Management. Aktuell
verwaltet INDUSTRIA WOHNEN ein Volumen von mehr als 2,7 Milliarden Euro im
deutschen Wohnungsmarkt und stützt sich dabei auf die Erfahrung aus 65
Jahren Tätigkeit am Markt. INDUSTRIA WOHNEN betreut als Asset Manager
private und institutionelle Investoren und kann in 2018 auf ein getätigtes
Transaktionsvolumen von 1,5 Milliarden Euro zurückblicken. Die
Akquisitionsstrategie von INDUSTRIA WOHNEN ist sowohl auf Neubau- als auch
auf Bestandsinvestitionen gerichtet.

INDUSTRIA WOHNEN ist ein Tochterunternehmen der Degussa Bank AG.

www.industria-wohnen.de [2]
www.fokus-wohnen-deutschland.de

Ansprechpartner für Pressevertreter:

Anja Heß
ah Kommunikation PR & Events
Hanauer Landstraße 289
60314 Frankfurt am Main

Fon 069 66403382
Mail industria@ahkom.de

*Rechtlicher Hinweis:*

Diese Pressemitteilung dient Werbezwecken. Grundlage für den Kauf von
Anteilen an dem offenen Immobilien-Publikumsfonds FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND
sind der Verkaufsprospekt und die wesentlichen Anlegerinformationen in ihrer
jeweils aktuellen Fassung sowie der letzte veröffentlichte Jahres bzw.
Halbjahresbericht. Der Verkaufsprospekt und die wesentlichen
Anlegerinformationen zu dem Investmentvermögen sind in deutscher Sprache
kostenlos in Papierform und in elektronischer Form bei der IntReal
International Real Estate Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH,
Ferdinandstraße 61, 20095 Hamburg, erhältlich, wo sie per Post
angefordert oder unter www.intreal.com heruntergeladen werden können.

Bitte beachten Sie, dass in der Vergangenheit erzielte Ergebnisse keine
Garantie für eine künftige Wertentwicklung darstellen. Der Nettoinventarwert
von Investmentfonds unterliegt in unterschiedlichem Maße Schwankungen
und es gibt keine Garantie dafür, dass die Anlageziele erreicht werden. Es
ist möglich, dass der Anleger nicht den gesamten ursprünglich investierten
Anlagebetrag zurückerhält. Die steuerliche Behandlung hängt von den
persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Anlegers ab und kann künftig
Änderungen unterworfen sein.

Mit der Anlage in den Fonds verbundene Risiken

Der Verkaufsprospekt enthält ausführliche Hinweise zu den einzelnen mit der
Anlage verbundenen Risiken. Es bestehen insbesondere folgende Risiken, die
in den wesentlichen Anlegerinformationen und im Verkaufsprospekt näher
erläutert werden: Risiko der Rücknahmeaussetzung bei Fondsanteilen und
Liquiditätsrisiken. Risiken aus der eingeschränkten Verfügbarkeit,
Mindesthaltefrist und Rückgabefrist. Preisänderungsrisiko.
Immobilienrisiken. Risiken aus der Beteiligung an Immobilien-Gesellschaften.
Risiken aus fremdfinanzierten Immobilien. Risiken bei (frühzeitiger)
Veräußerung des gesamten Immobilienportfolios.

Die Kapitalverwaltungsgesellschaft darf in Wertpapiere und
Geldmarktinstrumente der Bundesrepublik Deutschland und ihrer Bundesländer
mehr als 35% des Wertes des FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND anlegen.

Quelle: INDUSTRIA WOHNEN (Stand: 17.10.2019), soweit keine anderen Quellen
angegeben.

2019-10-21 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de
892811 2019-10-21


1: https://link.cockpit.eqs.com/cgi-bin/fncls.ssp?fn=redirect&url=e599a8e0457a0d9efcd158eb9aca6b06&application_id=892811&site_id=vwd&application_name=news
2: https://link.cockpit.eqs.com/cgi-bin/fncls.ssp?fn=redirect&url=93123a4ba5b44f50be57e49dad777caf&application_id=892811&site_id=vwd&application_name=news


(END) Dow Jones Newswires

October 21, 2019 03:33 ET ( 07:33 GMT)
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Nachrichten

Quelle: Dow Jones Newswire Web
17.11. EANS-Adhoc: Frauenthal Holding AG / Einigung im Zusammenhang mit einem früheren Unternehmenserwerb FRAUENTHAL HLDG AG 19,20 +2,67%
17.11. PTA-CMS: Nexus AG: Veröffentlichung einer Kapitalmarktinformation - 160. Zwischenmeldung NEXUS AG O.N. 35,70 ±0,00%
17.11. DGAP-CMS: Linde plc: Release according to Article 50 of the WpHG (the German Securities Trading Act) with the objective of Europe-wide distribution LINDE PLC EO 0,001 189,60 +0,18%
17.11. WOCHENEND-ÜBERBLICK Wirtschaft, Politik/16. und 17. November 2019
17.11. WOCHENEND-ÜBERBLICK Unternehmen/16. und 17. November 2019
17.11. *DJ Novartis PARAGON-HF analyses suggest Entresto(R) benefit beyond HFrEF NOVARTIS NAM. SF 0,50 81,62 ±0,00%
17.11. Press Release: Novartis PARAGON-HF analyses -3- NOVARTIS NAM. SF 0,50 81,62 ±0,00%
17.11. Press Release: Novartis PARAGON-HF analyses -2- NOVARTIS NAM. SF 0,50 81,62 ±0,00%
17.11. Press Release: Novartis PARAGON-HF analyses suggest Entresto(R) benefit beyond HFrEF NOVARTIS NAM. SF 0,50 81,62 ±0,00%
17.11. HINWEIS/Abkürzungen bei Dow Jones Newswires Deutschland
Rubrik: Finanzmarkt
17.11. EANS Adhoc: Frauenthal Holding AG (deutsch) FRAUENTHAL HLDG AG 19,20 +2,67%
17.11. ROUNDUP: PC-Urgestein HP lehnt Übernahmeangebot des Kopiererherstellers Xerox ab HP INC DL -,01 18,30 +0,92%
17.11. PC-Urgestein HP lehnt Übernahmeangebot von Kopiererhersteller Xerox ab HP INC DL -,01 18,30 +0,92%
17.11. ROUNDUP/Scheuer: Brauchen schnellere Genehmigungen für Mobilfunkausbau DT. TELEKOM 15,20 -0,01%
17.11. Kokabauern von Morales drohen mit Blockaden von Städten in Bolivien
17.11. Maas reist vor Gipfeltreffen in die Ukraine
17.11. Scheuer: Genehmigungen für Mobilfunkausbau dauern oft zu lange DT. TELEKOM 15,20 -0,01%
17.11. ROUNDUP 2: Tote und Verletzte bei Unruhen nach Spritpreiserhöhung im Iran
17.11. ROUNDUP 2/Windbranche: Bundesregierung macht fatale Fehler SIEMENS GAMESA R.E.EO-,17 13,69 +1,78%
17.11. ROUNDUP: Bund und Länder stehen vor riesigen Aufgaben beim Mobilfunkausbau DT. TELEKOM 15,20 -0,01%

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Elon Musk hat vor in der Nähe von Berlin eine Gigafabrik zu bauen. Ist das eher ein Segen für die Region und Deutschland oder eher eine Kampfansage an die deutschen Autobauer?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen