DAX ®11.890,35-3,86%TecDAX ®2.848,71-3,18%Dow Jones25.409,36-1,39%NASDAQ 1008.461,83+0,30%
finanztreff.de

DGAP-News: KPS MIT STABILEM UMSATZ IM 1. Quartal 2019/2020

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen


DGAP-News: KPS AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung
KPS MIT STABILEM UMSATZ IM 1. Quartal 2019/2020

2020-02-14 / 07:29
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

*KPS MIT STABILEM UMSATZ IM 1. Quartal 2019/2020*

· Umsatz bei EUR 44,7 Mio. Euro auf Vorjahresniveau

· EBITDA in Höhe von 5,9 Mio. Euro beeinflusst durch Earn-Out
Verpflichtungen und deutlich erhöhten Aufwendungen für die Akquise von
neuen Transformationsinitiativen

Unterföhring/München, 14. Februar 2020 - Im ersten Quartal 2019/20 lag der
Umsatz der KPS AG (WKN: A1A6V4 / ISIN: DE000A1A6V48), mit 44,7 Mio. Euro 0,7
% leicht über dem Vorjahresquartal (44,4 Mio. Euro) und entwickelte sich
gemäß den Erwartungen des Vorstands. Treiber des Umsatzes waren
insbesondere die internationalen Aktivitäten der KPS AG sowie einer
weiterhin guten und ausgeglichenen Mischung bei laufenden Projekten, die
sich gemäß der Strategie von KPS in unterschiedlichen Projektphasen
befinden.

*EBITDA beeinflusst durch Earn-Out Effekte und deutlich gesteigerten
Vertriebsaktivitäten*

Bedingt durch Einmaleffekte sowie stark erhöhten Vertriebsaufwendungen
reduzierte sich das EBITDA im ersten Quartal 2019/20 im Vergleich zum
Vorjahreszeitraum um 10,4 % auf 5,9 Mio. Euro. Die EBITDA-Marge reduzierte
sich entsprechend auf 13,3 % (Vorjahresquartal: 14,9 %). Der wesentliche
Einmaleffekt resultierte erneut aus der deutlich über den Erwartungen
liegenden positiven Entwicklung akquirierter Unternehmen, insbesondere der
ICE Consultants Europe S.L. Deshalb musste die KPS die
Earn-Out-Verpflichtungen für akquirierte Unternehmen erhöhen, was im
abgelaufenen Quartal zu einem einmaligen, nicht cash-wirksamen zusätzlichen
Aufwand in Höhe von 0,6 Mio. Euro führte. Ohne diese Verpflichtung würde das
EBITDA bei 6,5 Mio. Euro liegen, was einem leichten Rückgang gegenüber dem
Vorjahreszeitraum von 1,5 % entsprechen würde.

Zudem verzeichnete KPS im ersten Quartal 2019/20 deutlich über den normalen
Rahmen liegende Vertriebsaufwendungen, da sich mehrere
Transformationsinitiativen in der Akquisephase befinden.

Das EBIT war zusätzlich aufgrund der Erstanwendung von IFRS16 durch erhöhte
Abschreibungen beeinflusst. Entsprechend reduzierte sich im Vergleich zum
Vorjahresquartal das EBIT auf 4,1 Mio. (Q1 2018/19: 5,8 Mio. Euro). Das
Ergebnis nach Steuern (2,8 Mio. Euro) lag um 1,1 Mio. unter dem
Vorjahresergebnis in Höhe von 3,9 Mio. Euro, das Ergebnis pro Aktie betrug
0,08 Euro (Q1 2018/19: 0,10 EUR).

*Umsatz- und EBITDA-Prognose bestätigt*

Vorstand und Management der KPS AG gehen weiter von einem stabilen Wachstum
aus und bestätigen die im Januar 2020 ausgegebene Prognose für das
Geschäftsjahr 2019/2020. Es wird eine leichte Steigerung des Umsatzes auf
181 bis 191 Mio. Euro sowie eine deutliche Steigerung des EBITDA auf einen
Betrag innerhalb des Korridors zwischen 28 Mio. und 36 Mio. Euro erwartet.
Aufsichtsrat und Vorstand der KPS AG halten daran fest, die Strategie der
Innovation, Industrialisierung und Internationalisierung weiter
voranzutreiben.

14. Februar 2020

KPS AG

Der Vorstand

*Über KPS*
KPS ist der europaweit führende Transformationspartner für Unternehmen, die
ihr Geschäftsmodell innerhalb kürzester Zeit radikal auf den Kunden
ausrichten und innovative, digitale Prozesse sowie Technologien
implementieren wollen. KPS liefert von der Strategieberatung über
branchenspezifische Prozessketten bis zur Implementierung modernster
Technologien alles aus einer Hand. Das KPS-Team berät Unternehmen End-to-End
und integriert Warenwirtschaft, B2B und B2C E-Commerce mit Marketing- &
Sales-Prozessen. Besonders in einer digitalen Welt mit dem Kunden im Fokus
ist die Fähigkeit, Projekte schnell umsetzen zu können, ein wesentlicher
Wettbewerbsvorteil. Die KPS Rapid-Transformation(R) Methode beschleunigt
Projekte bis zu 50 Prozent und die Erfahrung und Branchenkenntnis der
KPS-Berater sichern den Erfolg jeder Projektinitiative. Mit rund 1.100
Beratern in 9 Ländern baut KPS durch richtungsweisende Projekte im digitalen
und technologischen Wandel seine Marktposition global kontinuierlich aus.

*Reshape and transform rapidly. Your business in a digital world.
*www.kps.com [1]

*KPS AG*
Beta-Straße 10H
85774 Unterföhring
Telefon: +49 (0) 89 356 31-0
Telefax: +49 (0) 89 356 31-3300
E-Mail: ir@kps.com

2020-02-14 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de
Sprache: Deutsch
Unternehmen: KPS AG
Beta-Str. 10 h
85774 Unterföhring
Deutschland
Telefon: +49 (0)89 356 31-0
Fax: +49 (0)89 356 31-3300
E-Mail: isabel.hoyer@kps.com
Internet: www.kps.com
ISIN: DE000A1A6V48
WKN: A1A6V4
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in
Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate
Exchange
EQS News ID: 975419

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

975419 2020-02-14


1: https://link.cockpit.eqs.com/cgi-bin/fncls.ssp?fn=redirect&url=aa20e1cd22553f89a4840faf16e41940&application_id=975419&site_id=vwd&application_name=news


(END) Dow Jones Newswires

February 14, 2020 01:29 ET ( 06:29 GMT)
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Lufthansa und ihre Partnerin United Airlines erwägen eine Übernahme der Fluggesellschaft TAP Portugal. Glauben Sie, dass es dazu kommen wird?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen