DAX ®12.561,42-0,98%TecDAX ®2.878,90+0,33%Dow Jones25.058,12-0,03%NASDAQ 1007.350,23-0,03%
finanztreff.de
WM Tippspiel
teilnehmen und gewinnen
finanztreff.de

DGAP-News: SCHIRP & PARTNER Rechtsanwälte mbB: Schaden bei P&R weitaus größer als erwartet - hunderttausende Container fehlen - Spaltung der Anlegerschaft erwartet - Rechte sichern und durchsetzen!

| Quelle: DGAP | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

DGAP-News: SCHIRP & PARTNER Rechtsanwälte mbB / Schlagwort(e): Insolvenz/Rechtssache
SCHIRP & PARTNER Rechtsanwälte mbB: Schaden bei P&R weitaus größer als erwartet - hunderttausende Container fehlen - Spaltung der Anlegerschaft erwartet - Rechte sichern und durchsetzen!

16.05.2018 / 19:10
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


P&R: Schaden größer als erwartet - hunderttausende Container fehlen.

Spaltung der Anleger in zwei Gruppen zeichnet sich ab:

- Wer Eigentum an Containern nachweisen kann, hat Sonderrechte im Insolvenzverfahren.

- Wer kein Eigentum nachweisen kann, ist auf die Quote verwiesen.

Schadensersatzansprüche prüfen und durchsetzen!

Am 17.05.2018 wird der P&R-Insolvenzverwalter mitteilen, wie viele Container nach seinen bisherigen Ermittlungen fehlen. Gut informierte Kreise wissen: Der Fehlbestand summiert sich auf mehrere hunderttausend Einheiten. Als Geldbetrag ausgedrückt heißt das, dass mehrere hundert Millionen EURO für die Insolvenzmasse fehlen werden.

Daraus leiten sich zum einen strafrechtliche Überlegungen ab. Offensichtlich wurde im Hause P&R schon seit längerem betrogen und mit "Luftnummern" gehandelt, sonst könnte es solche Fehlbestände nicht geben. Man kann davon ausgehen, dass die Staatsanwaltschaft München bald tätig wird.

Aus zivilrechtlicher Sicht lässt sich festhalten: Die P&R-Insolvenz wird - anders als in der Vergangenheit die Insolvenz des Container-Anbieters Magellan - nicht relativ geordnet und glimpflich ablaufen, sondern der Schaden wird weitaus größer sein. Wir haben es mit massiven Betrugsvorwürfen zu tun.

Die Anleger werden sich in zwei Gruppen spalten:

- Es wird die "wenigen Glücklichen" geben, die ihr Eigentum an konkreten Bestandscontainern nachweisen können. Für diese "wenigen Glücklichen" wird es darum gehen, die insolvenzrechtlichen Aus- oder Absonderungsrechte an ihrem Eigentum durchzusetzen. (Dadurch wird natürlich die verteilbare Insolvenzmasse für alle anderen Anleger nochmal kleiner).

- Allen anderen bleibt nur, auf die Insolvenzquote zu hoffen und im übrigen Schadensersatzansprüche zu verfolgen. Zu denken ist dabei an Ansprüche gegen Heinz Roth persönlich und gegen die Erben von Werner Feldkamp, aber auch gegen die BAFin.

Dr. Wolfgang Schirp, Berlin: "Die BAFin muss sich fragen lassen, wie sie ihre Verantwortlichkeit bei den jüngeren P&R-Emissionen wahrgenommen hat. Ich halte es für sehr sinnvoll, auch über Amtshaftungsansprüche gegen die BAFin nachzudenken. Die Hürden, die der Gesetzgeber im Finanzdienstleistungsaufsichtsgesetz aufgestellt hat, lassen sich unserer Meinung nach überwinden - wir arbeiten aktiv an Konzepten."

Für weitere Informationen steht zur Verfügung:
Dr. Wolfgang Schirp, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht,
Schirp & Partner Rechtsanwälte mbB,
Leipziger Platz 9, D - 10117 Berlin,
Tel. 0049-30-3276170 (office) and 0049-179-5320213 (mobile),
Fax 0049-30-32761717,
e-mail: schirp@ssma.de,
URL: www.ssma.de,



16.05.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


686839  16.05.2018 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=686839&application_name=news&site_id=real_vwd
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Werbung

Weitere Nachrichten

Quelle: DGAP
20.07. DGAP-News: windeln.de SE: windeln.de sells Feedo to Czech distributor of baby & toddler products ags 92
20.07. DGAP-News: windeln.de SE: windeln.de verkauft Feedo an tschechischen Händler von Baby- & Kleinkinderprodukten ags 92
20.07. DGAP-Adhoc: windeln.de SE: windeln.de sells Feedo to Czech distributor of baby & toddler products ags 92
20.07. DGAP-Adhoc: windeln.de SE: windeln.de SE verkauft Feedo an tschechischen Händler von Baby- & Kleinkinderprodukten ags 92
20.07. DGAP-Adhoc: Pyrolyx AG: Neuer Aufsichtsratsvorsitzender
20.07. DGAP-Adhoc: sino AG | High End Brokerage: 9-Monats EBT Gj. 2017/18 (AG): +404 TEUR / EBT 3. Quartal (AG): -236 TEUR; Anhaltend überraschend schwache Handelstätigkeit; Neue Prognose für das Konzernergebnis 2017/2018 (ohne Anteile Dritter): -250 bis -475 TE
20.07. DGAP-PVR: ISRA VISION AG: Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Securities Trading Act] with the objective of Europe-wide distribution part_1/2
20.07. DGAP-PVR: ISRA VISION AG: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung part_1/2
20.07. EQS-Adhoc: Halbjahresergebnis der Energiedienst Holding AG: Operatives Geschäft entwickelt sich gut, Kapitalmarkt drückt EBIT
20.07. DGAP-DD: Villeroy & Boch AG deutsch
Rubrik: Finanzmarkt
20:05 ROUNDUP: Ära Marchionne endet bei Fiat Chrysler und Ferrari vorzeitig
19:35 ROUNDUP: Finanzminister Scholz wirbt beim G20-Treffen für freien Handel
19:35 ROUNDUP/Berichte: Spannungen in US-Regierung wegen Trumps Russland-Kurs
19:26 Lawrow fordert Freilassung von in den USA inhaftierter Russin
19:24 IWF rechnet mit Erholung der argentinischen Wirtschaft
19:23 Finanzminister Scholz will beim G20-Treffen für freien Handel werben
19:23 Marchionne muss Chefposten bei Fiat Chrysler und Ferrari aufgeben
19:22 Irans Führer lehnt Verhandlungen mit USA vehement ab
19:22 Lateinamerikanische Wirtschaftsbünde wollen regionalen Handel stärken
15:35 ROUNDUP/Presse: Verunreinigte Blutdrucksenker 2017 weit verbreitet
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Gewinnen Sie pures Gold!

Unter allen Teilnehmern an der Anlegerumfrage verlost der Börse Stuttgart Anlegerclub Gold im Gesamtwert von über 1000 Euro.

Jetzt kostenlos anmelden und mitmachen!
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 30 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen