DAX®15.195,97+0,44%TecDAX®3.480,69+0,26%Dow Jones 3034.137,31+0,93%Nasdaq 10013.935,15+0,91%
finanztreff.de

DIHK: Händler erwarten noch schlechtere Geschäfte

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Von Andreas Kißler

BERLIN (Dow Jones)Vier von zehn Händlern rechnen in diesem Jahr laut einer Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) mit einer weiteren Verschlechterung ihrer Geschäfte. Derzeit meldeten demnach 33 Prozent schlechte Geschäfte, 28 Prozent gute. Der Saldo aus "Gut"- und "Schlecht"- Antworten liegt damit mit minus 5 Punkten um 10 Punkte unter dem der Herbstumfrage 2020.

Für das laufende Jahr erwarten die Händler demnach noch eine weitere Verschlechterung ihrer Geschäfte. Zwei Fünftel rechnen für die kommenden zwölf Monate mit einer ungünstigen Entwicklung, gerade einmal 16 Prozent mit einer Verbesserung - der Saldo bei den Geschäftserwartungen betrug minus 25 Punkte. Besonders schlecht sei die Stimmung demnach in den Innenstädten, wie aus den Antworten von fast 7.000 Handelsbetrieben in der DIHK-Konjunkturumfrage zu Jahresbeginn 2021 hervorgehe. Der Innenstadt-Handel erwarte schlechtere Geschäfte als im Krisenjahr 2020.

Jedoch zeige sich der Handel in seiner Bewertung der Lage gespalten: Vor allem innenstadtrelevante Geschäfte seien von den Auswirkungen der pandemiebedingten Betriebsschließungen getroffen - der Lagesaldo beim Einzelhandel mit Bekleidung etwa betrug minus 82 Punkte. Demgegenüber wies der Lebensmittelhandel einen Lagesaldo von plus 60 Punkten auf.

Ein Geschäftsrisiko sahen zwei Drittel der Händler in der Inlandsnachfrage, jeder zweite Befragte in den wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen. Aber auch den Fachkräftemangel (32 Prozent), die Arbeitskosten (30 Prozent) sowie die Energie- und Rohstoffpreise (28 Prozent) bewerteten die Unternehmen als Risiko für ihre Geschäftsentwicklung. Ihre Beschäftigungspläne haben die Handelsunternehmen im Vergleich zum Herbst nach unten revidiert: 21 Prozent der Betriebe beabsichtigten, Personal abzubauen, 10 Prozent wollten ihre Belegschaften aufstocken. Der Saldo belief sich damit auf minus 11 Punkte.

Kontakt zum Autor: andreas.kissler@wsj.com

DJG/ank/mgo

END) Dow Jones Newswires

March 03, 2021 06:10 ET ( 11:10 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Nachrichten

Quelle: Dow Jones Newswire Web
21.04. NACHBÖRSE/XDAX +0,3% auf 15.248 Pkt - Dt. Börse etwas fester Deutsche Börse AG 146,55 -0,44%
21.04. PTA-DD: PEH Wertpapier AG: Mitteilung über Eigengeschäfte von Führungskräften gemäß Artikel 19 MAR PEH WERTPAPIER AG 25,00 +3,31%
21.04. PTA-DD: PEH Wertpapier AG: Mitteilung über Eigengeschäfte von Führungskräften gemäß Artikel 19 MAR PEH WERTPAPIER AG 25,00 +3,31%
21.04. PTA-DD: PEH Wertpapier AG: Mitteilung über Eigengeschäfte von Führungskräften gemäß Artikel 19 MAR PEH WERTPAPIER AG 25,00 +3,31%
21.04. PTA-DD: PEH Wertpapier AG: Mitteilung über Eigengeschäfte von Führungskräften gemäß Artikel 19 MAR PEH WERTPAPIER AG 25,00 +3,31%
21.04. PTA-DD: PEH Wertpapier AG: Mitteilung über Eigengeschäfte von Führungskräften gemäß Artikel 19 MAR PEH WERTPAPIER AG 25,00 +3,31%
21.04. MÄRKTE USA/Aktien erholen sich - Netflix nach Zahlen unter Druck CSX Corporation 85,00 +5,59%
21.04. EQS-Adhoc: SIG Combibloc Group AG: SIG Annual General Meeting approved all proposals of the Board of Directors SIG Combibloc Group 20,74 -0,38%
21.04. EQS-Adhoc: SIG Combibloc Group AG: Generalversammlung von SIG genehmigt alle Anträge des Verwaltungsrats SIG Combibloc Group 20,74 -0,38%
21.04. DGAP-Adhoc: fox e-mobility AG closes EUR 25 million financing framework with mandatory convertible bonds FOX E-MOBILITY AG INH ON 1,28 -4,48%
Rubrik: Finanzmarkt
21.04. ROUNDUP: Iberoamerika-Gipfel fordert internationales Pandemie-Abkommen
21.04. WDH: Dortmund bleibt im Rennen um Europa: 2:0 gegen Union Berlin BVB - Borussia Dortmund 5,73 +1,87%
21.04. Türkei verlängert Ausgangsbeschränkungen
21.04. Rom gibt grünes Licht für größere Sportevents ab Juni
21.04. Dortmund bleibt im Rennen um Europa: 2:0 gegen Union Berlin BVB - Borussia Dortmund 5,73 +1,87%
21.04. ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Fest - Dow wieder über 34 000 Punkten Dow Jones Industrial Average ( 34.137,31 +0,93%
21.04. Aktien New York Schluss: Fest - Dow wieder über 34 000 Punkten Dow Jones Industrial Average ( 34.137,31 +0,93%
21.04. Rom legt Fahrplan für Corona-Öffnungen vor - 'Grüner Pass' kommt
21.04. ROUNDUP 2: Deutsche Börse startet etwas besser ins Jahr als erwartet Deutsche Börse AG 146,55 -0,44%
21.04. WDH: Schwesig kritisiert Teile des Infektionsschutzgesetzes

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Apple stellte ihr neues Produkt vor -AirTags, kleine Plättchen, die man an Gegenständen wie Schlüsseln anbringen kann, um diese schnell wiederzufinden.Glauben Sie, dass die AirTags ein Erfolg werden?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen