DAX®14.012,82+1,64%TecDAX®3.377,56+0,93%Dow Jones 3031.535,51+1,95%Nasdaq 10013.282,95+2,89%
finanztreff.de

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
ROUNDUP: Corona-Krise brockt Aareal Bank Jahresverlust ein

WIESBADEN - Der Immobilienfinanzierer Aareal Bank +2,10% schließt das Jahr 2020 wegen der verschärften Corona-Lockdowns in vielen Ländern überraschend mit roten Zahlen ab. Erwartet werde ein negatives Betriebsergebnis in zweistelliger Millionenhöhe, teilte das im MDax +2,01% gelistete Geldhaus überraschend am Sonntagabend in Wiesbaden mit. Ursache sei eine erhöhte Risikovorsorge für mögliche Kreditausfälle.

GESAMT-ROUNDUP/Von Opel bis Maserati: Stellantis geht mit 14 Marken an den Start

PARIS/ROM - Die Autobranche hat einen großen Spieler mehr: Der transatlantische Konzern Stellantis führt 14 Automarken aus Europa und den USA wie Opel, Peugeot, Citroën, Jeep, Maserati oder Alfa Romeo. Der französische Peugeot-Hersteller PSA und Fiat Chrysler (FCA) bestätigten am Samstag, dass sie ihre Megafusion zum weltweit viertgrößten Autokonzern nach langer Vorbereitung abgeschlossen haben.

Bayer prüft Möglichkeiten der Corona-Impfstoffherstellung

BERLIN - Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer erwägt in die Produktion von Corona-Impfstoffen einzusteigen. "Wir diskutieren mit Curevac und auch mit der Politik und den Behörden, was gemacht werden kann", sagte Bayer-Chef Werner Baumann in einem Interview der "Welt am Sonntag". "Mit unserem Produktionsnetzwerk in Deutschland und den USA sowie dem entsprechenden zeitlichen Vorlauf wären wir grundsätzlich in der Lage, Impfstoff in größeren Mengen zu produzieren. Dies prüfen wir gerade unter Hochdruck." Dabei gehe es nicht primär um finanzielle Überlegungen, sondern darum, "den Impfstoff so schnell wie möglich verfügbar zu machen".

ROUNDUP: Frankreich durchkreuzt mögliche Großfusion von Carrefour und Kanadiern

PARIS - Nach einer Veto-Drohung Frankreichs haben die kanadische Alimentation Couche-Tard und der Einzelhandelsgigant Carrefour -0,03% Gespräche über einen möglichen milliardenschweren Zusammenschluss vorerst eingestellt. Frankreichs Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire hatte offen damit gedroht, einen Deal zu blockieren. Wie die Unternehmen am Samstagabend mitteilten, wollen sie aber weiter über mögliche Partnerschaften sprechen, beispielsweise beim Einkauf.

Brasilien erteilt Sinovac und AstraZeneca Notfallzulassung

BRASÍLIA - Die Nationale Behörde für Gesundheitsüberwachung in Brasilien, Anvisa, hat den Corona-Impfstoffen von Sinovac und Astrazeneca -0,01% jeweils eine Notfallzulassung erteilt. Fünf Direktoren stimmten in einer live übertragenen, fünf Stunden dauernden Sitzung am Sonntag geschlossen dafür.

Biontech: Nach kurzer Verringerung wird mehr Impfstoff geliefert

MAINZ - Der Mainzer Impfstoff-Hersteller Biontech +2,08% und sein US-Partner Pfizer +0,67% verringern die Liefermengen nach eigenen Angaben in der nächsten Woche vorübergehend, um sie danach aber kräftig zu erhöhen. "Ab der Woche vom 25. Januar werden wir wieder zum ursprünglichen Zeitplan für die Lieferungen in die Europäische Union zurückkehren (100 Prozent) und die Auslieferungen ab der Woche vom 15. Februar erhöhen (über 100 Prozent), so dass wir in der Lage sein werden, die volle zugesagte Menge an Impfstoffdosen im ersten Quartal und deutlich mehr im zweiten Quartal zu liefern", teilten die Unternehmen am Freitagabend mit.

Deutsche Beteiligungs AG erwartet deutlich gestiegenen Quartalsgewinn

FRANKFURT - Die Deutsche Beteiligungs AG -1,98% (DBAG) rechnet für das abgelaufene Quartal mit deutlich mehr Gewinn als ein Jahr zuvor. Grund dafür sei ein voraussichtlich erheblich gestiegenes Brutto-Bewertungs- und Abgangsergebnis, teilte das im SDax +2,22% gelistete Unternehmen überraschend am Freitagabend in Frankfurt mit. Dies dürfte im ersten Geschäftsquartal bis Ende Dezember etwa 30 bis 40 Millionen Euro erreichen nach rund 0,1 Million im Vorjahreszeitraum.

^
Weitere Meldungen

-ROUNDUP: WhatsApp schiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln auf
-ROUNDUP: Kein Baustopp für Fabrik - Tesla hat Sicherheitsleistung hinterlegt
-Roller statt Bus - Piaggio profitiert von Boom in Corona-Zeiten
-Medien: Zurich Insurance zieht sich von Nord Stream 2 zurück
-Deutsche Bahn so pünktlich wie seit 15 Jahren nicht mehr°

Kundenhinweis:
ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/edh


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Einzelhändler pochen bei der Bundeskanzlerin auf baldige Öffnung. Wie sehen Sie das? Sollen die Geschäfte wieder öffnen, auch vor Erreichen des Inzidenzwerts von 50?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen