DAX ®12.408,53+0,40%TecDAX ®2.928,65-0,33%S&P FUTURE2.833,80+0,29%Nasdaq 100 Future7.452,50+0,48%
finanztreff.de

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 13.06.2018 - 15.15 Uhr

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
ROUNDUP: Siemens baut trotz Bahn-Ehe mit Alstom neuen Hochgeschwindigkeitszug

KREFELD - Siemens hält trotz der beschlossenen Bahn-Ehe mit dem französischen Konkurrenten Alstom am Bau eines neuen Hochgeschwindigkeitszuges fest. Mit dem neuen Zug könne Siemens viele Kunden beliefern, sagte die Leiterin der Siemens-Mobilitätssparte, Sabrina Soussan, am Mittwoch in Krefeld. Außerdem seien Siemens und Alstom bis zur Fusion Wettbewerber. Die beiden Konzerne wollen ihre Bahnsparten zusammenlegen, um vor allem der neuen starken Konkurrenz aus China Paroli zu bieten. Die Zustimmung der Kartellbehörden steht noch aus.

Gericht: Bosch muss in Diesel-Fall wohl Unterlagen vorlegen

Die von VW-Anlegern initiierten Verfahren an sich richten sich nicht gegen den Zulieferer, sondern gegen die VW-Dachgesellschaft Porsche SE. Die Anleger werfen VW und der Porsche SE vor, sie hätten die Märkte zu spät über das Dieseldrama informiert, was diese zurückweisen. Mit den Dokumenten wollen sie belegen, dass die VW-Führung viel eher Bescheid wusste, als sie zugibt.

'HB': Thyssenkrupp will Nachschlag bei Stahlfusion

ESSEN - Bei den Verhandlungen für eine Stahlfusion mit Tata verlangt Thyssenkrupp laut einem Medienbericht in letzter Minute einen Nachschlag. Im Raum stehe ein mittlerer dreistelliger Millionenbetrag, berichtete das "Handelsblatt" (Mittwoch) unter Berufung auf Finanzkreise. Hintergrund sei die unterschiedliche Entwicklung der Unternehmen, die dazu geführt habe, dass der Wert der Thyssenkrupp-Stahlsparte entgegen der ursprünglichen Vereinbarung deutlich gestiegen sei. Die Zahlen sollen am Mittwoch dem Aufsichtsrat des Konzerns vorgelegt werden, hieß es. Zuvor hatten mehrere Investoren und der Betriebsrat eine Neubewertung gefordert. Ein Konzernsprecher wollte den Bericht nicht kommentieren.

ROUNDUP/Kampf gegen Amazon: Zara-Mutter Inditex verdient überraschend mehr

ARTEIXO - Im Kampf gegen Online-Händler wie Amazon ist die Zara-Mutter Inditex mit einem überraschenden Gewinnplus in ihr Geschäftsjahr gestartet. Die Erlöse ziehen unterdessen weiter kräftig an, wie der spanische Modekonzern am Mittwoch im spanischen Arteixo mitteilte. Inditex versucht die Grenzen zwischen Onlinehandel und Filialen aufzulösen und seine Shops mit neuen Attraktionen wie virtuellen Model-Auftritten attraktiver zu machen. So will der Konzern gegen Rivalen wie Amazon und Zalando punkten.

Credit Suisse schließt Vereinbarung zu Lehman-Fall ab

ZÜRICH - Die Credit Suisse hat in den USA im Rechtsstreit aus dem Jahr 2009 rund um die Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers eine Einigung erzielt. Das teilte die Schweizer Bank in der Nacht auf Mittwoch in Zürich mit. Allerdings wird ihr dabei - wie bereits Ende Mai in Medien kolportiert - weniger zugestanden als ursprünglich gefordert.

Deutsche Post trennt sich nach Gewinnwarnung von Vorstand Gerdes

BONN - Die Deutsche Post trennt sich nach dem Gewinneinbruch im Brief- und Paketgeschäft von seinem langjährigen Vorstandsmitglied Jürgen Gerdes. Der 53-Jährige, der die Zuständigkeit für die sogenannte PeP-Sparte schon Anfang April abgegeben hatte, verlässt den Konzern mit sofortiger Wirkung. Das teilte der Dax-Konzern am Dienstag nach Börsenschluss in Bonn mit. Gerdes' zuletzt verbliebene Aufgaben als Vorstand für Innovationen wie den Elektro-Lieferwagen Streetscooter soll Personalchef Thomas Ogilvie zusätzlich übernehmen.

^
Weitere Meldungen

-Toyota steckt eine Milliarde Dollar in Fahrdienstvermittler Grab
-Nestlé schließt Caro-Kaffee-Werk in Ludwigsburg
-Vierte Fertigungslinie für A320-Familie geht bei Airbus in Betrieb
-ROUNDUP/Schlappe für Trump: US-Gericht genehmigt AT&T- und Time-Warner-Fusion
-Hamburgische Bürgerschaft stimmt über HSH-Nordbank-Verkauf ab
-Zara-Mutter Inditex steigert überraschend Gewinn
-EuGH urteilt zu Streit über Schleppnetze in deutschen Schutzgebieten
-Bierkartell: Oberlandesgericht Düsseldorf startet erstes Verfahren
-Volkswagen baut in Dresden neues Team für 'Internet der Dinge' auf
-ROUNDUP: EuGH: Deutschland darf Schleppnetz-Fischerei vor Sylt nicht verbieten
-Bierkartell: Carlsberg und ehemaliger Manager äußern sich nicht
-Tesla will rund neun Prozent seiner Mitarbeiter kündigen
-Grammer-Chef Müller weist Kritik an Übernahmeangebot aus China zurück
-J&J verkauft LifeScan für gut 2 Milliarden US-Dollar
-Bahn-Aufsichtsrat berät über Flotte und Verspätungen
-Weniger Geld aus der Lebensversicherung - Kürzungen beschäftigen BGH
-Kabinett verabschiedet Rückkehrrecht in Vollzeit für Arbeitnehmer
-Hamburgische Bürgerschaft stimmt über HSH-Nordbank-Verkauf ab
-Reiseboom treibt Fraport im Mai an - Fast 10 Prozent mehr Passagiere
-EuGH: Deutschland darf Schleppnetz-Fischerei vor Sylt nicht verbieten
-Stralsunder Sundair kauft zwei Air-Berlin-Maschinen
-Wer bekommt wie viel? - Streit um Lebensversicherungen vor dem BGH
-ROUNDUP: Nestlé schließt Caro-Kaffee-Werk in Ludwigsburg
-Verbraucherschützer: Lebensmittelmängel müssen veröffentlicht werden
-Daimler dementiert 'Bild'-Bericht zu Prüfung von Millionen Diesel-Fahrzeugen
-IPO: Wirecard-Rivale Adyen erzielt mit Börsengang knapp 1 Milliarde Euro
-Deutsch-belgische Nuklearkommission tagt - Grüne: 'Fiasko'
-EU-Kommission hat Bedenken gegen Telekom-Fusion in den Niederlanden
-Eurowings: Streikende Fluglotsen und Wetter bereiten uns Probleme
-Toshiba kann sich wieder Rückkauf eigener Aktien leisten
-Verdi fühlt sich hintergangen: Jetzt gegen Fusion der Provinzial
-Dienstleister: Langsame Passagierkontrollen haben viele Ursachen
-Umweltministerin Schulze beklagt 'Kampagne gegen den Diesel'
-ROUNDUP/Bierkartell: Oberlandesgericht Düsseldorf startet erstes Verfahren
-Kreise: Siemens prüft Trennung von Geschäft mit großen Gasturbinen
-Neue Kryptobörse SCX startet in der Schweiz
-Verbraucherschützer fordert von Scheuer härteren Kurs gegen Autobauer
-ROUNDUP/Erfolg für Arbeitnehmer: Mehrfache Befristung ohne Grund bleibt tabu
-Börsenaufsicht wirft Solarzulieferer Meyer Burger mangelhafte Bilanzierung vor°

Kundenhinweis:
ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.
/fba


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Gewinnen Sie pures Gold!

Unter allen Teilnehmern an der Anlegerumfrage verlost der Börse Stuttgart Anlegerclub Gold im Gesamtwert von über 1000 Euro.

Jetzt kostenlos anmelden und mitmachen!
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Einige Onlinebanken bieten Prämien für einen Depotwechsel zu ihnen an. Haben Sie schon oder würden Sie deshalb die Bank wechseln?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen