DAX®13.400,95+0,83%TecDAX®3.132,79-0,44%Dow Jones 3030.015,87+1,27%Nasdaq 10012.384,86+0,95%
finanztreff.de

DZ BANK – Brent: Bullen bleiben weiter am Drücker

| Quelle: DZBANK | Lesedauer etwa 8 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Werbung

https://www.dzbank-derivate.de/filedb/deliver/xuuid/l001be08bf82a6be4d3990f76350d3556b8c

Die Ölpreisnotierungen konnten sich in den vergangenen Wochen in einem schwierigen Marktumfeld weiter stabilisieren und behaupteten sich erfolgreich oberhalb des zuletzt markierten Verlaufstiefs unterhalb der Marke von 40 USD. Bullisch zu werten ist dabei unserer Einschätzung nach die Tatsache, dass steigende Neuinfektionszahlen, die einen möglichen weiteren Lockdown immer wahrscheinlicher machen, an den Terminmärkten kaum noch für Abgabedruck sorgten. Für Support sorgten jedoch weiter steigende Ölimporte vor allem aus den Emerging Markets wie China. Technisch hat sich die Ausgangssituation zuletzt u.E. ebenfalls weiter stabilisiert, weshalb wir an unserem übergeordneten Long-Szenario weiter festhalten.

Neuinfektionszahlen steigen rapide an – Nachfragesorgen drücken auf die Stimmung

Die Coronavirus-Pandemie hat das Geschehen weiter fest im Griff. Da die Zahl der Neuinfektionen weiter rapide ansteigt, reagieren immer mehr Staaten mit Kontaktverboten und einer Ausweitung der Quarantänemaßnahmen. Marktbeobachter befürchten daher, dass die von vielen Staaten ausgesprochenen Beschränkungen für den Reise- und Flugverkehr das Szenario einer weiteren Erholung der Ölnachfrage nach dem durch die Coronavirus-Pandemie verursachten Einbruch gefährden könnten. Da sich die globale Ölproduktion nach dem krisenbedingten Einbruch laut einer Erhebung der OPEC in den vergangenen Monaten schneller als erwartet erholt hat, rechnet das OPEC-Kartell bis zum Ende des Jahres nicht mit einer nachhaltigen Entspannung am Ölmarkt. Allerdings rechnet das OPEC-Kartell damit, dass die Talsohle trotz der kurzfristig eingetrübten Perspektiven mittlerweile durchschritten sein dürfte, zumal sich die Ölnachfrage in einigen wichtigen Endmärkten wie Nordamerika wieder erholt. Der jüngst veröffentlichte deutliche Rückgang der US-Öllagerbestände, die laut der US Energy Information Administration in der vergangenen Woche um 3,8 Millionen Barrel deutlicher als erwartet gefallen sind, stützt diese These.

Chinesische Ölimporte ziehen weiter an – OPEC-Meeting ohne erhoffte Impulse

Die Chancen auf eine nachhaltige Nachfrageerholung im kommenden Jahr bleiben daher nach Einschätzung des Preiskartells weiter intakt, zumal das im historischen Vergleich moderate Ölpreisniveau insbesondere für strategische Käufe attraktiv erscheint. So stiegen die chinesischen Ölimporte im September im Vergleich zum Vormonat um 5,5% auf 11,8 Millionen Barrel an. Auch viele andere westliche Industriestaaten dürften ihre dezimierten Lagerbestände vor dem Hintergrund des fortgesetzten Wirtschafts-Ramp-up in den kommenden Monaten wieder etwas nach oben fahren. Laut einer Erhebung der OPEC wurde bei den Ölvorräten der OECD-Staaten im August ein Rückgang um 20,7 Millionen Barrel verzeichnet. Ergebnislos endete ein am Montag dieser Woche anberaumtes virtuelles Treffen des Joint Technical Committee der OPEC+-Staaten. Hier hatten sich im Vorfeld viele Marktteilnehmer Hinweise über weitergehende Stützungsmaßnahmen erhofft. Jedoch sah das aus den Ministern der OPEC+-Gemeinschaft bestehende Komitee keine Veranlassung, eine Änderung am eingeschlagenen Kurs vorzunehmen.

Trading-Taktik: Auf Ausbruch aus Trading-Range achten!

Die Ölpreisnotierungen zeigten sich in den vergangenen Wochen weiter stabil, wobei sich Brent zuletzt oberhalb des Anfang Oktober markierten Verlaufstiefs bei 39 USD erfolgreich behaupten konnte. Damit konnten die Kursavancen der Bären zunächst erfolgreich zurückgeschlagen werden. Zuletzt konnten sich die Ölpreisnotierungen am oberen Ende einer mehrwöchigen Trading-Range stabilisieren. Gelingt hier ein nachhaltiger Breakout, sollte Brent die Aufwärtsbewegung weiter fortsetzen. Es bietet sich daher an, bei bestehenden Positionen weiter investiert zu bleiben.

Mit Hebelprodukten können Anleger überproportional an allen Kursentwicklungen des zugrunde liegenden Basiswerts partizipieren. Aufgrund der Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Kursbewegungen des Basiswerts. Da die Wertentwicklung des Basiswerts im Laufe der Zeit schwanken bzw. sich nicht entsprechend den Erwartungen des Anlegers entwickeln kann, besteht das Risiko, dass das eingesetzte Kapital nicht in allen Fällen in voller Höhe zurückgezahlt wird. Der Kapitalverlust kann ein erhebliches Ausmaß annehmen, sodass ein Totalverlust entstehen kann.

Auf den Basiswert Brent Crude Oil Contract stehen verschiedene Endlos-Turbos zur Verfügung. Ein Beispiel ist der Endlos-Turbo Long mit einem Basispreis von 36,834 USD sowie einer Knock-Out-Barriere von 36,834 USD. Das Produkt eignet sich für Anleger, die auf steigende Kurse des Basiswerts setzen wollen. Der Endlos-Turbo Long auf den Brent Crude Oil Contract hat keine feste Laufzeit, kann aber während der Laufzeit verfallen, sofern ein Knock-Out-Ereignis eintritt. Ein Knock-Out-Ereignis tritt ein, wenn der Beobachtungspreis (jeder Kurs des Basiswerts an einem Beobachtungstag, wie er von der maßgeblichen Börse berechnet wird) mindestens einmal auf oder über der Knock-Out-Barriere liegt. Tritt ein solches Knock-Out-Ereignis ein, verfällt das Produkt ohne weiteres Tätigwerden des Anlegers wertlos, sodass es zu einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommt.

Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn die DZ BANK als Emittent ihre Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit/Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

Risikobeschreibung
Eine ausführliche Erläuterung der genannten Fachbegriffe finden Sie in unserem Glossar.

Stand: 21.10.2020
Emittentin: DZ BANK AG / Online-Redaktion

Endlos Turbo Long 37,207 open end: Basiswert Brent Crude Future Contract

DFM8M0
Quelle: DZ BANK: Geld 21.10. 16:26:53, Brief 21.10. 16:26:53
4,85 EUR 4,86 EUR -6,37% Basiswertkurs: 43,00 USD
Geld in EUR Brief in EUR Diff. Vortag in % Quelle: ICE Fut Eur , 16:15:58
Basispreis 37,207 USD Abstand zum Basispreis in % 13,49%
Knock-Out-Barriere 37,207 USD Abstand zum Knock-Out in % 13,49%
Hebel 7,41x Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00

Wenn Sie regelmäßig Informationen von der DZ BANK erhalten möchten, so können Sie sich kostenlos zu den verschiedenen Veröffentlichungen rund um Trading und Geldanlage anmelden:

Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals (Totalverlust) ist möglich. Sie sind dem Risiko der Insolvenz, das heißt einer Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit der DZ BANK ausgesetzt (Emittentenrisiko).

Die Informationen richten sich ausschließlich an Personen, die ihren Wohn-/Geschäftssitz in Deutschland haben.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr DZ BANK Sales Team

Kontakt
DZ BANK AG
+49(0)69-7447-7035
wertpapiere@dzbank.de
www.dzbank-derivate.de

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Die vollständigen Angaben zu den oben genannten Produkten, insbesondere zu den verbindlichen Bedingungen, Risiken sowie Angaben zur DZ BANK können dem jeweils maßgeblichen Prospekt entnommen werden.

Die gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellten Basisprospekte sowie etwaige Nachträge und die jeweils zugehörigen Endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de veröffentlicht und können unter www.dzbank-derivate.de/DFM8M0 (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Die von der DZ BANK jeweils erstellten Basisinformationsblätter ist in der jeweils aktuellen Fassung ebenfalls auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de/DFM8M0 (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Rechtliche Hinweise:
Dieses Dokument ist eine Werbemitteilung und dient ausschließlich Informationszwecken. Dieses Dokument ist durch die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank („DZ BANK“) erstellt und zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Dieses Dokument richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und/oder Gesellschaftssitz und/oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Dieses Dokument darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in den Besitz dieser Informationen und Materialien gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Dieses Dokument stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Dieses Dokument stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch TraderFox im Auftrag der DZ BANK dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Die DZ BANK hat die Informationen, auf die sich das Dokument stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieses Dokuments. Die Bewertungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die Informationen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde.

Impressum

Herausgeber:
DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main,
Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 7447 - 01
Telefax: + 49 69 7447 - 1685
Homepage: www.dzbank.de
E-Mail: mail@dzbank.de
Vertreten durch den Vorstand: Uwe Fröhlich (Co-Vorstandsvorsitzender), Dr. Cornelius Riese (Co-Vorstandsvorsitzender), Uwe Berghaus, Dr. Christian Brauckmann, Ulrike Brouzi, Wolfgang Köhler, Michael Speth, Thomas Ullrich
Aufsichtsratsvorsitzender: Henning Deneke-Jöhrens
Sitz der Gesellschaft: Eingetragen als Aktiengesellschaft in Frankfurt am Main,
Amtsgericht Frankfurt am Main, Handelsregister HRB 45651
Aufsicht: Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt
am Main wird durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
und die Europäische Zentralbank (EZB) beaufsichtigt.
Umsatzsteuer Ident. Nr.: DE114103491
Sicherungseinrichtungen: Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-
Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung
GmbH und der zusätzlich freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverband
der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen:
www.bvr-institutssicherung.de
www.bvr.de/SE
Verantwortlich für den Inhalt: Maximilian Wirsching, DZ BANK AG, Frankfurt
© DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, 2020
Nachdruck, Vervielfältigung und sonstige Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung
der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

DZ BANK

DZ BANK Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, ist das Spitzeninstitut der Genossenschaftlichen FinanzGruppe und gehört mehrheitlich denen, die direkt mit ihr zusammenarbeiten – den rund 1.000 Volksbanken Raiffeisenbanken in Deutschland, die ihr angeschlossen sind. Die DZ BANK ist zudem die Zentralbank der Volksbanken Raiffeisenbanken und ihr Auftrag ist es, die Geschäfte der vielen eigenständigen Genossenschaftsbanken vor Ort zu unterstützen und ihre Position im Wettbewerb zu stärken.

Weitere Infomationen zur DZ BANK

Weitere Nachrichten - Archiv

Kommentator: DZBANK

08:57
DZ BANK
DZ BANK – Breakout auf neues Verlaufshoch in Vorbereitung

30.11.
DZ BANK
DZ BANK – Wirtschaft und Börse 2021: Corona-Krise beendet oder kommt das dicke Ende erst noch?

30.11.
DZ BANK
DZ BANK – Wirtschaft und Börse 2021: Corona-Krise beendet oder kommt das dicke Ende erst noch?

30.11.
DZ BANK
DZ BANK – Bären stellen Aufwärtstrendstruktur auf die Probe

27.11.
DZ BANK
DZ BANK – Wirtschaft und Börse 2021: Corona-Krise beendet oder kommt das dicke Ende erst noch?

27.11.
DZ BANK
DZ BANK – PayPal Holdings: Standard beim Bezahlen im Internet

27.11.
DZ BANK
DZ BANK – Trendschub auf neue Hochs in Vorbereitung

26.11.
DZ BANK
DZ BANK – Aufwärtstrend schreitet mit höheren Tiefs voran

25.11.
DZ BANK
DZ BANK – Brenntag: Neuausrichtung und Konjunkturzuversicht treiben

25.11.
DZ BANK
DZ BANK – Aufwärtstrend nimmt Verlaufshoch ins Visier
Rubrik: Marktkommentare
30.11. SAP – endlich fair bewertet? SAP BonusCap 80 2021/12 (DZ) 91,84 +0,87%
26.11. Die Zeitbombe
25.11. Kryptowährungen - Auf dem Weg zum sicheren Anlagehafen? BTC/CHF 17.539,8700 -1,0056%
19.11. Bisschen früh für die Post-Corona-Party
19.11. Schwindelfrei
18.11. In Asien setzt man auf das Leistungsprinzip, in Europa auf den Förderverein
13.11. Öl-Aktien: Für immer versiegt?
12.11. Wie Anleger vom Wachstumsmarkt Cyber Security profitieren können CANC Optionsschein Call 40 2021/09 (DZ) 0,860 +1,176%
12.11. Pferdewechsel
11.11. Die Fed auf dem Weg zur Allmacht?

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 49 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen