DAX ®12.633,60-0,17%TecDAX ®2.778,43-0,81%Dow Jones26.770,20-0,95%NASDAQ 1007.868,49-0,93%
finanztreff.de

EANS Adhoc: Wolford Aktiengesellschaft (deutsch)

| Quelle: dpa-AFX (SW) | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
EANS-Adhoc: Wolford Aktiengesellschaft / Brigitte Kurz legt Vorstandsmandat
zurück und Andrew Thorndike wird als neues Vorstandsmitglied (COO) bestellt


Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR durch euro
adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der
Emittent verantwortlich.


Personalia
20.09.2019

Bregenz - Das Vorstandsmitglied Frau Mag.(FH) Brigitte Kurz (Finanzvorstand) hat
heute ihr Vorstandsmandat zurückgelegt. Im besten Einvernehmen mit dem
Aufsichtsrat scheidet sie per Ende Oktober 2019 aus dem Unternehmen aus.

Der Aufsichtsrat hat heute Herrn Andrew Thorndike zum neuen Vorstandsmitglied
bestellt. Andrew Thorndike wird als COO ab 1.10.2019 die Bereiche Product
Development, Supply Chain Management, Finanz- und Rechnungswesen, Controlling,
Legal, Investor Relations und IT leiten.




Rückfragehinweis:
Wolford AG
Maresa Hoffmann
Investor Relations & Corporate Communications
Tel.: +43 5574 690 1258
investor@wolford.com | company.wolford.com

Ende der Mitteilung euro adhoc




Emittent: Wolford Aktiengesellschaft
Wolfordstrasse 1
A-6900 Bregenz
Telefon: +43(0) 5574 690-1258
FAX: +43(0) 5574 690-1410
Email: investor@wolford.com
WWW: http://company.wolford.com
ISIN: AT0000834007
Indizes: ATX GP
Börsen: New York, Wien, Frankfurt
Sprache: Deutsch


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
In Deutschland soll beim Aufbau des 5G-Netzes auch Huawei mitmischen dürfen. Finden Sie die Entscheidung der Bundesregierung richtig?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen