DAX ®13.515,75-0,30%TecDAX ®3.179,83+0,30%Dow Jones29.186,27-0,03%NASDAQ 1009.188,57+0,24%
finanztreff.de

Eon überträgt Erneuerbare-Geschäft an RWE

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
BERLIN (Dow Jones)Die Zerschlagung des Ökostrom-Unternehmens Innogy und die Aufteilung seiner Geschäftsteile zwischen den Energieriesen Eon und RWE schreiten weiter voran. Wie Eon mitteilte, hat das Unternehmen am Dienstag seine Geschäfte im Bereich der erneuerbaren Energien an RWE übertragen. Damit ende auch die Gesellschaft "Eon Climate & Renewables".

Übertragen wurden etwa der Onshore-Windpark Roscoe im US-amerikanischen Texas mit 782 Megawatt, der noch im Bau befindliche schwedische 475-Megawatt-Windpark Nysäter, der Windpark London Array oder der Ostsee-Offshore-Windpark Arkona. Zum veräußerten Portfolio gehören laut Eon auch Batterie- und Photovoltaikprojekte. Rund 6.800 Megawatt an Erneuerbaren-Energien-Projekten weltweit, die im Eigentum von Eon waren, seien mit mehr als 1.600 Mitarbeitern an RWE übergegangen.

Das zukünftig bei RWE gebündelte Erneuerbaren-Geschäft von Eon und Innogy bildet eine attraktive Plattform mit viel Entwicklungspotenzial", erklärte Eon-Vorstandsvorsitzender Johannes Teyssen. Das Unternehmen bleibe den Erneuerbaren aber auch weiter verbunden. Im Fokus seien neben den Netzen auch grüner Strom, grüne Wärme und Kälte sowie grüne Mobilität.

In einem weiteren Transaktionsschritt werde Eon den Bereich Erneuerbare Energie von Innogy an RWE übertragen. Dies werde so schnell wie möglich im nächsten Jahr geschehen, erklärte das Unternehmen. Bei dem Deal zwischen den zwei Giganten setzt Eon den Schwerpunkt auf die Verteilung und den Handel mit Strom und Gas, RWE vor allem auf Stromerzeugung und Großhandel. Beide Unternehmen wollen damit auch ihr Öko-Geschäft stärken. RWE hatte etwa am Montag angekündigt, bis 2040 klimaneutral werden zu wollen. Die Europäische Kommission hatte der Transaktion Mitte September unter der Bedingung stattgegeben, dass Eon seine Auflagen erfüllt.

Kontakt zur Autorin: petra.sorge@wsj.com

DJG/pso/sha

END) Dow Jones Newswires

October 01, 2019 05:34 ET ( 09:34 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

RWE ST
RWE ST - Performance (3 Monate) 31,07 -0,29%
EUR -0,09
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
20.01. UBS Positiv
17.01. NORDLB Positiv
17.01. MORGAN STANLEY Positiv
Nachrichten
22.01. ROUNDUP/Kritik am Kohleausstieg - Altmaier: 'Meine Telefonnummer ist bekannt' RWE ST 31,07 -0,29%
22.01. PRESSESPIEGEL/Zinsen, Konjunktur, Kapitalmärkte, Branchen RWE ST 31,07 -0,29%
22.01. Industrieverband BDI kritisiert Gesetzentwurf zum Kohleausstieg RWE ST 31,07 -0,29%
Weitere Wertpapiere...
E.ON SE O.N. ADR 10,20 +0,99%
EUR +0,10
E.ON 10,29 +0,61%
EUR +0,06
RWE AG ADR 1 30,80 -0,65%
EUR -0,20
INNOGY SE INH. O.N. 43,56 -0,23%
EUR -0,10
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Der Wohnungsmarkt zeigt Zeichen der Entspannung, da scheinbar der Zuzug in die Großstädte nachlässt. Glauben Sie, dass es nun besser wird am Wohnungsmarkt oder sehen Sie das nur als kurzfristige Entspannung?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen