DAX ®13.016,28+0,10%TecDAX ®2.503,91+0,18%S&P FUTURE2.563,30-0,00%Nasdaq 100 Future6.070,00+0,09%
finanztreff.de

Eon will Geld bei Abriss der Kernkraftwerke sparen

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
Von Christian Grimm

BERLIN (Dow Jones)--Für den Abriss der Atomkraftwerke will Eon weniger Geld einsetzen als aktuell dafür zurückgestellt. "Wir streben an, die 11 Milliarden Euro (an Rückstellungen) nicht auszugeben", sagte Vorstandschef Johannes Teyssen auf der Hauptversammlung in Essen. Eon arbeite hart daran, "einen beträchtlichen Betrag freizusetzen", ergänzte er.

Erreichen will das der Konzern unter anderem dadurch, dass mit jedem Rückbau eines Kernmeilers Erfahrungen gesammelt und dadurch Kosten gespart werden sollen. Eon muss acht Anlagen abreißen und will durch den Lerneffekt 1 Milliarde Euro sparen.

Nach der Einigung mit der Bundesregierung über die Zwischen- und Endlager des strahlenden Abfalls bleiben die Atomkonzerne für den Rückbau zuständig. Die für die Lagerung des radioaktiven Mülls gebildeten Rückstellungen werden an den öffentlich-rechtlichen Atomfonds überwiesen. Bei Eon sind das 10 Milliarden Euro, die im Juli abfließen sollen.

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/chg/bam

END) Dow Jones Newswires

May 10, 2017 06:46 ET (10:46 GMT)

Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.

E.ON SE O.N. ADR

Xetra 9,98 +0,08%
EUR 10:59:44 +0,01

zum Kursportrait AdHoc-Meldungen & Insidertrades
Im Artikel erwähnt...
E.ON
Werbung
Werbung
Werbung
Baufinanzierung bei der Degussa Bank |Kostengünstig mit EUWAX Gold II investieren. |Das ATB Tagesgeldkonto - Transparenz für Ihr Geld
Jetzt Wünsche erfüllen mit dem PrivatKredit der Degussa Bank.
Werbung

Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Payment-Trend:

Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern
Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.

Jetzt kostenlos Mitglied werden
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Allianz hat vor Hacker-Attacken auf Autos gewarnt. Glauben Sie auch, dass in den nächsten Jahren die Zahl krimineller Attacken von Datendieben und -saboteuren zunimmt und sich auf Autos ausweitet?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen