DAX ®12.372,61-0,06%TecDAX ®2.879,87+0,19%Dow Jones27.110,80+0,13%NASDAQ 1007.888,79+0,46%
finanztreff.de

EU-Bedenken bei gemeinsamer Netznutzung von Telekom, O2 in Tschechien

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
FRANKFURT (Dow Jones)Die Kartellwächter der EU haben bei der Kooperation der Deutschen Telekom und O2 in Tschechien Bedenken. T-Mobile CZ und O2 CZ nutzen ein gemeinsames Netz. Die Vereinbarung schränke nach der vorläufigen Auffassung den Wettbewerb ein und verstoße gegen EU-Wettbewerbsrecht, teilte die Europäische Kommission den beiden Mobilfunkbetreibern mit. Informiert wurde auch der tschechische Telekommunikationsinfrastruktur-Anbieter Cetin, an den die Mobilfunkinfrastruktur- und Vorleistungssparte von O2 CZ übertragen wurde.

O2 CZ ist ein Tochterunternehmen der tschechischen Investmentgruppe PPF des Milliardärs Petr Kellner, der das Unternehmen 2013 von der spanischen Telefonica mehrheitlich übernommen hat.

Meistens würden die Verbraucher davon profitieren, wenn Betreiber Netze gemeinsam nutzten, etwa "in Form eines schnelleren Netzausbaus, von Kosteneinsparungen und einer besseren Versorgung der ländlichen Gebiete", sagte EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager laut der Mitteilung. Dies sei bei der Kooperation von T-Mobile und O2 CZ in Tschechien jedoch anders. "Im vorliegenden Fall haben wir Bedenken, dass die Netzvereinbarung der beiden großen Betreiber in der Tschechischen Republik den Wettbewerb in Gebieten mit größerer Bevölkerungsdichte einschränkt", sagte Vestager weiter.

Die Vereinbarung führe statt zu mehr Effizienz und Leistungsqualität eher dazu, dass es für die beiden Mobilfunkbetreiber weniger Anreize für die Verbesserung ihrer Netze und ihrer Leistungen zum Nutzen der Verbraucher gebe.

O2 CZ und T-Mobile CZ sind große Anbieter auf dem tschechischen Endkundenmarkt für Mobilfunkdienste, sie bedienen rund drei Viertel aller Abonnenten. Dritter Anbieter im Land ist Vodafone. Die Zusammenarbeit zwischen O2 CZ und T-Mobile CZ im Rahmen der gemeinsamen Nutzung des Netzes begann im Jahr 2011 und ist im Laufe der Zeit umfangreicher geworden.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/sha/smh

END) Dow Jones Newswires

August 07, 2019 07:06 ET ( 11:06 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
Long  DC2DQQ Dt.Telekom WaveXXL L 13.75 (DBK) 7,276
Short  DC4ZLV Dt.Telekom Wave S 17.2 2019/12 (DBK) 7,072
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

DT. TELEKOM
DT. TELEKOM - Performance (3 Monate) 15,12 -0,09%
EUR -0,01
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
06.09. BERENBERG Negativ
03.09. CREDIT SUISSE Neutral
02.09. BERENBERG Negativ
Nachrichten
16.09. Telekom: iPhone-App für vertrauliche Gespräche freigegeben DT. TELEKOM 15,12 -0,09%

16.09.
boerse.ARD.de
Netflix: Vom Jäger zum Gejagten AMAZON 1.645,40 +0,32%
15.09. Ein Jahr Funkloch-App in Sachsen-Anhalt: Nutzer und Anbieter empfinden anders DT. TELEKOM 15,12 -0,09%
Weitere Wertpapiere...
DEUTSCHE TELEKOM ADR 1 15,10 -0,66%
EUR -0,10
Dynatrace 20,13 +0,45%
USD +0,09
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die CDU-Chefin sagt der Bürokratie den Kampf an und möchte, dass es eine antragslose Auszahlung von Kinder- und Elterngeld erfolgt. Haben Sie das Gefühl, dass die Bürokratie in den letzten Jahren immer mehr zugenommen hat?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen