DAX ®12.210,55-0,22%TecDAX ®2.881,17-0,25%S&P FUTURE2.852,20+0,25%Nasdaq 100 Future7.387,75+0,02%
finanztreff.de

Euro auf 1,18$ – Gold in Euro auf dem höchsten Stand seit September

| Quelle: GoldSilberShop.de | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Liebe Nutzer, die Seite steht aufgrund technischer Probleme vorübergehend nicht zur Verfügung. Bitte entschuldigen Sie die Störung und versuchen Sie es in Kürze noch einmal.

Von Markus Blaschzok für die GoldSilberShop.de GmbH

Noch haben die Sanktionen der USA keine nennenswerten Auswirkungen auf die Weltwirtschaft, weshalb die amerikanischen Börsen in den letzten beiden Handelstagen aus einer Konsolidierungsformation ausbrechen konnten. Die Gefahr eines kurzfristigen weiteren Einbruchs am Aktienmarkt hat sich demnach verringert.

Der Euro fiel, nachdem er den Aufwärtstrend zum US Dollar gebrochen hatte, auf 1,182$ im Tief. Dies ist rund 6 US-Cent tiefer als noch vor einem Monat. Am Mittwoch wurde der kurzfristige Abwärtstrend jedoch gebrochen, weshalb nun mit einer zeitweiligen Zwischenerholung des Euros zu rechnen ist, die bis 1,22$ laufen kann. Nach dieser Bewegung erwarten wir jedoch eine Fortsetzung des Eurorückgangs über die kommenden Monate. Die Gründe hierzu haben wir in den letzten Marktkommentaren immer wieder ausführlich besprochen.

Zum Vergrößern hier klicken

Der Euro könnte nun zu einer kurzen Erholung ansetzen bis 1.22$.

Eine Abwertung des Euros, die fundamental aufgrund der expansiven Geldpolitik, den künstlich niedrigen Zinsen und dem sich weitenden Zinsspread zwischen den USA und Europa völlig gerechtfertigt und logisch ist, wird den Goldpreis in Euro natürlich auch unterstützen. Der folgende Chart zeigt, wie der Goldpreis in Euro in den vergangenen zwölf Monaten tendenziell seitwärts bis leicht abwärts verlief, da der Euro stark aufwertete. Jetzt, da der Euro jedoch fällt, ist der Goldpreis in Euro aus seiner Lethargie erwacht, aus dem Abwärtstrend ausgebrochen und notiert aktuell mit fast 1.110 Euro auf den höchsten Stand seit September letzten Jahres.

Zum Vergrößern hier klicken

Der Goldpreis in Euro ist aus dem Abwärtstrend ausgebrochen.

Wir erwarten, dass der Euro bis mindestens Ende des Jahres weiterhin eher zur Schwäche neigen wird, weshalb wir insbesondere einen weiteren Anstieg des Goldpreises in der europäischen Gemeinschaftswährung erwarten. Der seit Anfang 2014 bestehende Aufwärtstrend für Gold in Euro dürfte deshalb Bestand haben und der Preisanstieg nun wieder an Momentum gewinnen. 1.200€ je Feinunze und Preise deutlich darüber, halten wir aufgrund einer kommenden Euroabwertung in den nächsten zwölf Monaten durchaus für möglich. Wir empfehlen daher jetzt noch einmal mit Goldkäufen vorzusorgen, bevor das Papiergeld noch weiter an Wert verlieren wird.

Zum Vergrößern hier klicken

Der Goldpreis in Euro dürfte seinen langfristigen Aufwärtstrend fortsetzen.

Schlagworte:
, , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Werbung

Tim Schieferstein

Tim Schieferstein Seit 2004 privater Edelmetallinvestor und seit 2012 Geschäftsführer der GoldSilberShop.de GmbH – Tim Schieferstein kennt die unterschiedlichen Facetten der Edelmetalle. Nicht alles was glänzt ist Gold – auch Silber und Diamanten sollte seiner Meinung jeder Anleger besitzen. Schließlich gibt es keine andere Geldanlage, die seit Jahrtausenden ihre Brillanz behalten hat. Anlegern bei der goldrichten Anlageentscheidung zu begleiten ist Ziel seiner Publikationen.

» Alle News von Tim Schieferstein
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Gewinnen Sie pures Gold!

Unter allen Teilnehmern an der Anlegerumfrage verlost der Börse Stuttgart Anlegerclub Gold im Gesamtwert von über 1000 Euro.

Jetzt kostenlos anmelden und mitmachen!
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 34 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen