DAX ®12.633,71+1,15%TecDAX ®3.049,87+0,23%Dow Jones26.075,30+1,44%NASDAQ 10010.836,33+0,76%
finanztreff.de

Eurozone: Erzeugerpreise fallen stärker als erwartet

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
LUXEMBURG (dpa-AFX) - Die Produzentenpreise in der Eurozone sind im April aufgrund deutlich sinkender Energiepreise spürbar gefallen. Die Erzeugerpreise seien im Jahresvergleich um 4,5 Prozent gesunken, teilte das Statistikamt Eurostat am Mittwoch in Luxemburg mit. Volkswirte hatten im Schnitt mit einem Rückgang um 4,2 Prozent gerechnet. Bereits im März waren sie um 2,8 Prozent gesunken

Im Monatsvergleich gingen die Preise, die Hersteller für ihre Produkte erhalten, im April um 2,0 Prozent zurück. Volkswirte hatten mit einem Rückgang um 1,8 Prozent gerechnet.

Mit Abstand am deutlichsten fielen die Preise für Energie. Im Jahresvergleich sackten sie um 16,5 Prozent ab, im Monatsvergleich betrug der Rückgang 7,5 Prozent. Die starken Rückgänge dürften vor allem Folge des Ölpreiseinbruchs sein. Auch die insgesamt in der Corona-Krise stark gefallene Nachfrage dämpft die Preisentwicklung./jsl/la/jha/


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 29 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen