DAX ®13.680,06-0,75%TecDAX ®3.237,56-0,73%S&P FUTURE3.368,90-0,35%Nasdaq 100 Future9.665,00+0,34%
finanztreff.de

Eurozone: Handelsüberschuss wächst 2019 deutlich

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
LUXEMBURG (dpa-AFX) - Die Eurozone und die Europäische Union (EU) haben ihre Überschüsse im Außenhandel im vergangenen Jahr jeweils deutlich vergrößert. Wie aus Zahlen des Statistikamts Eurostat vom Freitag hervorgeht, betrug der gemeinsame Exportüberschuss der 19 Euroländer von Januar bis Dezember 225,7 Milliarden Euro. Ein Jahr zuvor hatte der Überschuss der Ausfuhren über die Einfuhren mit 194,6 Milliarden Euro deutlich niedriger gelegen. Hohe Handelsüberschüsse werden insbesondere durch US-Präsident Donald Trump kritisiert.

In den 27 EU-Ländern (bereits ohne Großbritannien) wuchs der Ausfuhrüberschuss um 48,5 Milliarden auf 200,3 Milliarden Euro. Die Ausfuhren erhöhten sich um 3,5 Prozent, die Einfuhren stiegen schwächer um 1,3 Prozent. Der höchste Exportüberschuss wurde erneut mit den USA erzielt. Zudem wuchs die Zahl von 137,8 Milliarden auf 152,6 Milliarden Euro. Dies dürfte Trump nicht gefallen, bezeichnet er derart hohe Überschüsse doch als "unfair", weil sie seiner Meinung nach Arbeitsplätze in den USA vernichten.

Das höchste Handelsdefizit - also einen Einfuhrüberschuss - verzeichnet die EU abermals mit China. Es wuchs von 2018 auf 2019 von 153,9 Milliarden auf 163,0 Milliarden Euro. In der Statistik wird Großbritannien nicht mehr zur EU gezählt, obwohl das Land erst Ende Januar 2020 die EU verlassen hat./bgf/jkr/jha/


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Glauben Sie, dass sich die TV-Giganten ProSiebenSat.1 und RTL zusammenschließen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen