DAX ®12.483,79+0,18%TecDAX ®2.602,71+0,75%Dow Jones25.309,99+1,39%NASDAQ 1006.896,60+1,99%
finanztreff.de

EZB/Coeure: Änderung bei "Sequencing" unwahrscheinlich - Agentur

| Quelle: Dow Jones Newswire Web | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Von Hans Bentzien

FRANKFURT (Dow Jones)EZB-Direktor Benoit Coeure hält es für wenig wahrscheinlich, dass die Europäische Zentralbank (EZB) ihren Einlagensatz vor dem Ende des Anleihekaufprogramms anheben wird. In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters sagte Coeure, der Rat habe über die Fragen der Reihenfolge (Sequencing) noch nicht diskutiert, doch seiner persönlichen Meinung nach käme das nur in Frage, wenn dieser Zins den Banken so sehr schade, dass die geldpolitische Transmission gefährdet sei. Coeure deutete außerdem an, dass die EZB ihren "Easing Bias" bezüglich der Zinsen fallen lassen könnte, wenn sie die Wachstumsrisiken offiziell als ausgewogen einstufen sollte.



EZB sieht derzeit keine Argumente für vorzeitige Einlagensatzerhöhung


"Wenn sie mich das ganz abstrakt fragen - und das ist nur meine persönliche Meinung: Das könnte passieren, wenn wir starke Anhaltspunkte dafür hätten, dass der negative Einlagensatz so kostspielig für die Bankenindustrie wird, dass die Übertragung der geldpolitischen Signale über den Kreditkanal gefährdet wäre", sagte Coeure und fügte hinzu: "Ich glaube nicht, dass das heute der Fall ist. Coeure räumte aber ein, dass diese Forward Guidance prinzipiell geändert werden könnte.

Derzeit sieht die Forward Guidance vor, dass die Zinsen deutlich über die Dauer der Anleihekäufe hinaus auf dem aktuellen Niveau bleiben oder noch weiter sinken werden. An den Finanzmärkten wird jedoch spekuliert, dass die EZB diese Reihenfolge ändern könnte, um die Banken von den negativen Einlagensatz zu entlasten.



Geschwundenes Deflationsrisiko könnte Änderung Forward Guidance ermöglichen


Dass die EZB außerdem eine weitere Senkung der Zinsen in Aussicht stellt, könnte sich aber demnächst ändern, weil diese Option angesichts der deutlich positiven Preisentwicklung ihren Sinn verliert. "Es ist klar, dass das Deflationsrisiko vom Tisch ist", sagte Coeure. Dass die Forward Guidance der EZB mit den Fakten übereinstimmen sollte, sei "eine wichtige Erwägung". "Wir wollen nicht, dass zwischen unserer Forward Guidance und unserer auf Fakten basierenden Erwartungen eine Lücke entsteht", sagte Coeure.

Die Frage, ob gerade eine solche Lücke entstehe, verneinte Coeure mit der Begründung, dass der EZB-Rat über diese Frage ständig diskutiere. Bei der vergangenen Sitzung habe sich der Rat nach Diskussionen darauf geeinigt, dass die Wachstumsrisiken abwärts gerichtet seien. Manche Volkswirte erwarten, dass diese Risikobeurteilung im Juni so geändert wird, dass die EZB auch ihren Easing Bias fallen lassen kann.



EZB-Protokoll: Änderung Forward Guidance nur bei höherer Inflation


In dem am Donnerstag veröffentlichten Protokoll der April-Sitzung des EZB-Rats heißt es zu dieser Frage: "Sollte die Konjunkturerholung ihren Schwung behalten und sollten Fortschritte in Richtung eines dauerhaft höheren Inflationspfads erkennbar werden, müsste eine Anpassung der aktuellen Forward Guidance erwogen werden."

Coeure äußerte Zweifel daran, dass dieser Zustand bereits erreicht ist. "Die Kerninflationsraten sind im April gestiegen, aber es ist noch nicht klar, in welchem Maße das mit Saisoneffekten und Ostern zu tun hat. Es wäre daher zu früh, zu sagen, dass wir es mit einem deutlichen Anstieg der Kerninflation zu tun haben", sagte er.

Kontakt zum Autor: hans.bentzien@dowjones.com

DJG/hab/jhe

END) Dow Jones Newswires

May 18, 2017 09:36 ET ( 13:36 GMT)

Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung
Werbung

Weitere Nachrichten

Quelle: Dow Jones Newswire Web
24.02. EZB erklärt lettische ABLV Banka für gescheitert
24.02. DGAP-Adhoc: Die Berliner RA-MICRO International SE hat exklusiv das weltweite Vertriebsrecht von entgeltlichen Produkten basierend auf der neuartigen IPBC Streaming Portal Technologie übernommen.
24.02. press1.de / Die Gigya-Lösungen von SAP helfen Unternehmen, Kundendaten zu schützen und Vertrauen aufzubauen
24.02. HINWEIS/Abkürzungen bei Dow Jones Newswires Deutschland
24.02. Impressum
24.02. PRESS RELEASE: Valens GroWorks Announces Change in Board and Management
23.02. Moody's sieht Ausblick für Malta nun positiv
23.02. S&P erhöht Bonität Russlands
23.02. Fitch: Türkei-Bonität unverändert - Ausblick weiter negativ
23.02. NACHBÖRSE (22:00)/XDAX +0,5% auf 12.550 Punkte
Rubrik: Finanzmarkt
24.02. BUSINESS WIRE: Il 6° Vertice annuale mondiale scientifico e tecnologico sulla sicurezza dei pazienti è iniziato con un importante annuncio sui progressi conseguiti nel salvare vite in ambito ospedaliero
24.02. ROUNDUP/Trotz Drohungen: Spekulationen über Treffen der USA mit Nordkorea
24.02. ROUNDUP/Verlegerverband: Gebührendebatte in der Schweiz verläuft extrem
24.02. Spekulationen über Treffen der USA mit Nordkorea
24.02. Verlegerverband: Diskussion in der Schweiz verläuft sehr extrem
24.02. ROUNDUP: Neue Runde von Gesprächen beider Koreas - Trump droht mit Eskalation
24.02. ROUNDUP: Gabriel geht auf GroKo-Gegner Kühnert zu - Werbetouren am Wochenende
24.02. ROUNDUP: Online-Bank N26 auf Wachstumskurs und mit schwarzen Zahlen
24.02. ROUNDUP/WTO-Chef Azevêdo: Handelskriege können 'jederzeit passieren'
24.02. ROUNDUP: DGB-Chef fordert mehr Schutz und Respekt für Betriebsräte
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung
Charttechnischer Ausblick auf die Finanzmärkte 2018
Werbung

Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Corning, Bechtle, Geely Automotive etc.

Das neue Anlegermagazin gibt wieder
spannende Einblicke in vielversprechende Unternehmen verschiedenster Branchen. Hier kostenfrei lesen!

Jetzt kostenlos Mitglied werden
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 9 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen