DAX ®12.341,03-0,72%TecDAX ®2.876,64-0,61%Dow Jones27.219,85-0,42%NASDAQ 1007.888,76-0,48%
finanztreff.de

EZB/De Guindos sieht niedrige Zinsen nicht als Stabilitätsrisiko

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Von Hans Bentzien

FRANKFURT (Dow Jones)Die niedrigen Leitzinsen im Euroraum stellen nach Aussage der Europäischen Zentralbank (EZB) kein Risiko für die Finanzstabilität dar. Wie aus dem aktuellen Finanzstabilitätsbericht der EZB hervor geht, sieht die Zentralbank vielmehr ein niedrigeres Wirtschaftswachstum als Hauptrisiko für das Finanzsystem an, was gegen höhere Zinsen spricht. In der Pressekonferenz zur Vorstellung des Berichts begrüßte EZB-Vizepräsident Luis De Guindos die Aktivierung des antizyklischen Kapitalpuffers in Deutschland.

Die gute Wirtschaftslage hat der Profitabilität der Banken geholfen, und der negative Zins hat die Kreditnachfrage erhöht und die Übertragung des geldpolitischen Signals verbessert", sagte De Guindos. "Wir glauben, dass die geringe Profitabilität der Banken eher strukturelle Gründe hat." Der EZB-Vizepräsident zeigte in seiner Präsentation, dass die EZB damit rechnet, dass die Eigenkapitalrendite der Euroraum-Banken 2019 und 2020 sinken und unter 6 Prozent liegen werde.

Die Hauptbotschaft des Finanzstabilitätsberichts ist laut De Guindos, dass das Umfeld für die Finanzstabilität schwieriger wird. "Wir haben den Brexit, wir haben die geopolitischen Spannungen und wir haben den Handelskrieg", sagte er. Der Handelskrieg sei wahrscheinlich das größte makroökonomische Risiko weltweit.

Der EZB-Vizepräsident begrüßte die Entscheidung der deutschen Behörden, den antizyklischen Kapitalpuffer für deutsche Kreditinstitute zu aktivieren. Er sagte: "Hätte man es eher machen sollen? Vielleicht, aber wenigstens haben wir ihn jetzt."

Im Hinblick auf die erhöhten Renditeabstände italienischer Staatsanleihen zu Bundesanleihen sagte De Guindos: "Jeder Streit zwischen Italien und der EU-Kommission spiegelt sich in den Spreads." Die EZB-Geldpolitik sei darauf gerichtet, Preisstabilität für den Euroraum herzustellen. "Es ist sehr wichtig, die Fiskalregeln zu respektieren."

Kontakt zum Autor: hans.bentzien@dowjones.com

DJG/hab/smh

END) Dow Jones Newswires

May 29, 2019 05:00 ET ( 09:00 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Nachrichten

Quelle: Dow Jones Newswire Web
22:37 NACHBÖRSE (22:00)/XDAX -0,3% auf 12.309 Pkt - Heideldruck schwach HEID. DRUCK 1,27 -6,34%
22:11 MÄRKTE USA/Rekordserie bricht mit Konjunktursorgen ab ABBOTT LABS 77,08 +4,02%
22:10 DGAP-Adhoc: Heidelberger Druckmaschinen AG: -2- HEID. DRUCK 1,27 -6,34%
22:10 DGAP-Adhoc: Heidelberger Druckmaschinen AG: Cyclical reluctance to invest weighs on start of 2019/20 financial year HEID. DRUCK 1,27 -6,34%
22:10 DGAP-Adhoc: Heidelberger Druckmaschinen AG: -2- HEID. DRUCK 1,27 -6,34%
22:10 DGAP-Adhoc: Heidelberger Druckmaschinen AG: Konjunkturbedingte Investitionszurückhaltung belastet Start ins GJ 2019/20 HEID. DRUCK 1,27 -6,34%
22:09 DGAP-Adhoc: Heidelberger Druckmaschinen AG: -2- HEID. DRUCK 1,27 -6,34%
22:09 DGAP-Adhoc: Heidelberger Druckmaschinen AG: Konjunkturbedingte Investitionszurückhaltung belastet Start ins GJ 2019/20 HEID. DRUCK 1,27 -6,34%
22:09 DGAP-Adhoc: Heidelberger Druckmaschinen AG: -2- HEID. DRUCK 1,27 -6,34%
22:09 DGAP-Adhoc: Heidelberger Druckmaschinen AG: Cyclical reluctance to invest weighs on start of 2019/20 financial year HEID. DRUCK 1,27 -6,34%
Rubrik: Finanzmarkt
22:46 IBM-Umsatz fällt erneut deutlich - Gewinn aber über Erwartungen IBM 130,08 +2,12%
22:40 Heidelberger Druck senkt nach schwachem Quartal Jahresgewinnprognose HEID. DRUCK 1,27 -6,34%
22:31 Netflix-Nutzerwachstum enttäuscht - Aktie bricht nachbörslich ein NETFLIX INC. DL-,001 282,75 -13,44%
22:30 ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Rekordserie zunächst beendet Dow Jones 27.219,85 -0,42%
22:24 Aktien New York Schluss: Rekordserie zunächst beendet Dow Jones 27.219,85 -0,42%
22:09 DGAP-Adhoc: Heidelberger Druckmaschinen AG: Konjunkturbedingte Investitionszurückhaltung belastet Start ins GJ 2019/20 (deutsch) HEID. DRUCK 1,27 -6,34%
21:25 BUSINESS WIRE: Bank of America veröffentlicht Finanzergebnisse für das zweite Quartal 2019
21:20 US-Anleihen bauen Vorsprung aus
21:08 Devisen: Eurokurs bleibt über 1,12 US-Dollar EUR/USD 1,1225 +0,1200%
20:57 ANALYSE-FLASH: Macquarie hebt Telefonica Deutschland auf 'Outperform' TELEFONICA DTLD HLDG NA 2,30 +3,00%
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Seit einem Monat sind E-Tretroller auf deutschen Straßen zugelassen. Seitdem gibt es viele Benutzer, aber auch Unfälle. Glauben Sie, dass auf Deutschlands Straßen ein E-Scooter-Chaos droht?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen