DAX ®12.430,88+0,85%TecDAX ®2.816,83-0,28%S&P FUTURE2.933,70-0,20%Nasdaq 100 Future7.550,50-0,80%
finanztreff.de

EZB lässt Leitzins bei null Prozent - Ende der Geldflut?

| Quelle: dpa-afx topthemen | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Quelle: dpa-AFX

Frankfurt/Main (dpa) - Der Einstieg in den Ausstieg aus der ultralockeren Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) rückt etwas näher, sagen Experten.

Bei ihrer Zinsentscheidung in Frankfurt verzichteten die Währungshüter auf die zuletzt übliche Formulierung, dass die Notenbank ihre milliardenschweren Anleihenkäufe ausweiten könnte, sollten sich die Rahmenbedingungen verschlechtern.

Volkswirte werten das als Signal zur Vorbereitung der Finanzmärkte auf ein Ende der Geldflut. Den Leitzins im Euroraum beließ der EZB-Rat wie erwartet auf dem Rekordtief von null Prozent. Zudem müssen Geschäftsbanken, die Geld bei der Notenbank parken, dafür weiterhin 0,4 Prozent Strafzinsen zahlen.

Im Oktober hatte die EZB ihr gewaltiges Kaufprogramm für Staats- und Unternehmensanleihen um neun Monate bis mindestens Ende September 2018 verlängert, das monatliche Volumen von Januar an aber auf 30 Milliarden Euro halbiert.

Mit viel billigem Geld versucht die EZB seit Jahren, der Konjunktur auf die Sprünge zu helfen und zugleich die Teuerung anzuheizen. Angestrebt wird Preisstabilität bei einer Teuerungsrate von knapp unter 2,0 Prozent - weit genug entfernt von der Nullmarke.

Zwar ist dieses Ziel nach wie vor weit entfernt - im Februar fiel die Inflationsrate im Euroraum mit 1,2 Prozent auf den niedrigsten Stand seit Dezember 2016. Doch das stärkere Wirtschaftswachstum macht der Notenbank Hoffnung. Im vergangenen Jahr legte die Wirtschaft im Währungsraum der 19 Länder mit 2,3 Prozent so kräftig zu wie seit zehn Jahren nicht mehr.

Schlagworte:
, , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Werbung

Weitere Nachrichten

Rubrik: Topthemen Banken
19.09. Chef der Danske Bank tritt nach Geldwäsche-Skandal zurück
15.09. Paulskirchenbesetzung durch Attac bis Sonntagmorgen geduldet
15.09. Bankenverband: Haben aus Finanzkrise vor zehn Jahren gelernt
Rubrik: Topthemen Börsen
21.09. Weitere Dax-Erholung dank Wall-Street-Rekorden
20.09. Schweiz bei Chefgehältern europaweit vorn
17.09. Dax schwächelt - Furcht vor Donald Trump
Rubrik: Topthemen Finanzen
20.09. Schweiz bei Chefgehältern europaweit vorn
15.09. Paulskirchenbesetzung durch Attac bis Sonntagmorgen geduldet
15.09. Bankenverband: Haben aus Finanzkrise vor zehn Jahren gelernt
Rubrik: Topthemen Konjunktur
09:16 Volkswirte: Herbstaufschwung lässt Arbeitslosenzahlen sinken
20.09. Mehr Baugenehmigungen vor allem für Mehrfamilienhäuser
17.09. IWF warnt London vor «erheblichen Kosten» ohne Brexit-Pakt
Rubrik: Topthemen Unternehmen
20.09. Schweiz bei Chefgehältern europaweit vorn
19.09. Brüssel: Steuervergünstigungen für McDonald's rechtens
17.09. Playmobil-Hersteller: Keine Einigung im Hitzepausen-Streit
Rubrik: Topthemen Wirtschaft
09:16 Volkswirte: Herbstaufschwung lässt Arbeitslosenzahlen sinken
09:07 Merkel berät mit Konzernchefs Maßnahmen gegen Fahrverbote
09:07 Flughäfen suchen nach Chaos-Sommer politische Unterstützung
Rubrik: Topthemen Zentralbanken
14.09. Erdogan: Geduld mit Zentralbank ist begrenzt
13.09. Ende von EZB-Anleihenkäufen rückt näher
11.09. Britischer Notenbankchef bleibt bis Anfang 2020 im Amt
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Gewinnen Sie pures Gold!

Unter allen Teilnehmern an der Anlegerumfrage verlost der Börse Stuttgart Anlegerclub Gold im Gesamtwert von über 1000 Euro.

Jetzt kostenlos anmelden und mitmachen!
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 39 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen