DAX ®13.043,03+0,37%TecDAX ®2.519,44+0,22%Dow Jones23.157,60+0,70%NASDAQ 1006.114,35-0,13%
finanztreff.de

EZB-Rat Nowotny: Vermutlich Anfang 2018 weniger Anleihekäufe

| Quelle: dpa-AFX
FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Europäische Zentralbank (EZB) wird nach Worten des österreichischen Notenbankchefs Ewald Nowotny ihre extrem lockere Geldpolitik Anfang 2018 wohl etwas zurückfahren. "Ich gehe davon aus, dass wir mit Beginn des kommenden Jahres in eine vorsichtige Geschwindigkeitsverringerung übergehen", sagte Nowotny dem österreichischen Magazin Trend am Donnerstag. Er bezog sich damit auf die Anleihekäufe der EZB von derzeit 60 Milliarden Euro je Monat.

Die Einschätzung Nowotnys entspricht den Erwartungen an den Finanzmärkten. EZB-Präsident Mario Draghi hat für die kommende Zinssitzung am 26. Oktober eine Entscheidung in Aussicht gestellt. Wie aus dem am Donnerstag veröffentlichten Protokoll zur jüngsten Zinssitzung hervorgeht, hat der geldpolitische Rat bereits mehrere Varianten eines Ausstiegs diskutiert. Im Grunde geht es um die Frage, ob die Anleihekäufe bei einer längeren Restlaufzeit stärker reduziert oder bei einer kürzeren Restlaufzeit weniger stark reduziert werden./bgf/tos/he


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , , , , ,
Werbung
Werbung

Länderüberblick

zu Länder & Regionen
Werbung
Das ATB Tagesgeldkonto - Transparenz für Ihr Geld |Bid & Ask Newsletter kostenlos lesen! |Jetzt Wünsche erfüllen mit dem PrivatKredit der Degussa Bank.
Baufinanzierung bei der Degussa Bank
Werbung

Werbung
schliessen
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Vier Gewinneraktien der
Autorevolution:

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche vier Aktien durch autonomes Fahren und Elektromobilität auf der Gewinnerseite stehen könnten.

Jetzt kostenlos Mitglied werden
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Sachsen-Anhalt fordert die Abschaffung des Fernsehsenders Das Erste als überregionaler Sender. Nur das ZDF soll für diesen Bereich beibehalten werden. Die ARD solle stattdessen eher regional werden. Ist das eine gute Idee?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen