DAX ®12.922,38-1,40%TecDAX ®3.004,76-1,59%S&P FUTURE3.136,70+0,29%Nasdaq 100 Future8.391,00-0,11%
finanztreff.de

EZB-Ratsmitglied Nowotny fordert flexibleres Inflationsziel

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
FRANKFURT (Dow Jones)Der österreichische Notenbankchef Ewald Nowotny plädiert für ein breiteres Inflationsziel der Europäischen Zentralbank (EZB). "Ich persönlich glaube, dass es vernünftig wäre, etwas mehr Flexibilität zu haben, wie es etwa die israelische oder die tschechische Notenbanken gemacht haben", sagte Nowotny. Er sei dafür, das Zwei-Prozent-Ziel zu erhalten, "aber mit einem Korridor von 0,5 oder 1 Prozent auf oder ab."

Die US-Notenbank überprüft derzeit ihre geldpolitische Strategie. Laut Nowotny steht dies auch bei der EZB an. "Die Fed hat das eingeleitet und die EZB ist auch dabei so etwas vorzubereiten", sagte er. Angesichts des weitreichenden Führungswechsels bei der EZB in diesem Jahr sei es eine natürliche Sache, dass es zu strategischen Überlegungen kommen müsse.

Hinsichtlich eines möglichen Tiering, also einer Staffelung des Einlagenzinses für Banken, sagte Nowotny, dass es sehr auf die Ausgestaltung ankomme. "Wenn es um ein System wie in der Schweiz geht, wo vor allem kleine Banken mit traditionellem Geschäftsmodell von einer Kostenentlastung profitieren, hat das aus meiner Sicht eine gewisse Berechtigung." Hintergrund ist, dass aus Sicht von Nowotny vor allem kleine Banken, bei denen das Einlagengeschäft eine größere Rolle spielt, stärker durch die Negativzinsen auf Einlagen belastet werden. Aktuell zahlen Banken, die überschüssige Liquidität bei der EZB halten, einen Minuszins von 0,4 Prozent.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/jhje

END) Dow Jones Newswires

June 16, 2019 02:56 ET ( 06:56 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Nachrichten

Quelle: Dow Jones Newswire Web
10:38 Deutsche Maschinenbauer wollen Ausweitung der Kurzarbeit auf 24 Monate
10:26 VDMA: Produktion im deutschen Maschinenbau sinkt 2020 real um 2% MTU AERO 259,80 -1,89%
10:20 PTA-DD: Unternehmens Invest AG: Mitteilung über Eigengeschäfte von Führungskräften gem. Art. 19 MAR UNTERN.INVEST 17,20 +0,58%
10:14 DGAP-News: Wachstumsfinanzierung: VR Equitypartner beteiligt sich an Digital-Publishing-Marktführer Bookwire
10:10 PTA-PVR : SCHNIGGE Wertpapierhandelsbank SE: Veröffentlichung nach § 40 Abs. 1 WpHG
10:10 PTA-PVR : SCHNIGGE Wertpapierhandelsbank SE: Veröffentlichung nach § 40 Abs. 1 WpHG
10:10 PTA-DD: SCHNIGGE Wertpapierhandelsbank SE: Mitteilung über Eigengeschäfte von Führungskräften gem. Art. 19 MAR
10:09 DGAP-News: ADLER Real Estate AG: Übernahme der ADO Group Ltd. erfolgreich abgeschlossen ADLER REAL ESTATE AG 11,96 +0,17%
10:09 PRESS RELEASE: ADLER Real Estate AG: Merger with ADO Group Ltd. successfully completed ADLER REAL ESTATE AG 11,96 +0,17%
10:08 Siemens liefert Turbinen für Spitzenlastkraftwerke in Weißrussland SIEMENS 114,64 -1,19%
Rubrik: Finanzmarkt
10:42 DAX-FLASH: Dax verliert Kontakt zur 13 000-Punkte-Marke DAX ® 12.921,37 -1,41%
10:40 OTS: DEKRA SE / DEKRA bleibt weiter auf Kurs / Trotz Handelskonflikten und ...
10:40 Sanofi: Top-Wert in Europa SANOFI-AVENTIS 85,72 +4,74%
10:37 Trendwende bei Zahl der Firmenpleiten: 2020 wohl wieder mehr Fälle
10:34 AKTIE IM FOKUS: Jost Werke auf Hoch seit Juni - Mainfirst rät zum Kauf JOST WERKE AG INH. O.N. 33,00 +3,61%
10:30 ROUNDUP/Klimaschutz-Index: Deutschland schneidet etwas besser ab
10:29 Sensorhersteller AMS erreicht gut 59 Prozent an Osram OSRAM LICHT AG NA O.N. 44,21 -0,07%
10:26 Umwelthilfe-Chef: Frankfurt muss mehr tun als Wiesbaden BMW ST 72,19 -1,35%
10:26 APA ots news: EUROGUSS 2020: LKR präsentiert neues additive Manufacturing...
10:24 'FT': Australischer Online-Marktplatz Carsales.com prüft Gebot für Autoscout24 SCOUT24 AG NA O.N. 55,60 -0,63%

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Zahl der Börsengänge ist 2019 so niedrig wie seit der Finanzkrise vor zehn Jahren. Nächstes Jahr soll aber besser werden, meint das Beratungsunternehmen Kirchhoff. Glauben Sie das?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen