DAX®13.348,12-0,26%TecDAX®3.103,16-0,42%S&P 500 I3.655,17-0,15%Nasdaq 10012.455,33+1,52%
finanztreff.de

fashionette AG: Interview mit CEO Daniel Raab

| Quelle: Deutsche Börse | Lesedauer etwa 5 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Die fashionette AG geht in diesen Tagen an die Börse. Das Unternehmen aus Düsseldorf betreibt eine datengesteuerte Online-Plattform für hochwertige Mode-Accessoires im Premiumsegment. Ein Fokus liegt dabei auf Luxus-Handtaschen. Die vorwiegend weibliche Kundschaft kommt vor allem aus dem deutschsprachigen Raum, aus Österreich, der Schweiz und Deutschland. Im Gespräch mit finanztreff.de erklärt CEO Daniel Raab die langfristige Strategie der fashionette AG und wie er die Einnahmen aus dem Börsengang einsetzen möchte, um das Unternehmen voranzubringen.

Bitte stellen Sie Ihr Unternehmen kurz vor.
fashionette ist eine führende datengesteuerte Online-Plattform für Premium- und Luxus-Modeaccessoires. Das Unternehmen wurde 2008 gegründet und vertreibt in acht europäischen Ländern Premium- und Luxus-Modeaccessoires wie Handtaschen, Schuhe, Sonnenbrillen, Uhren und Schmuck. Unsere Kunden kommen derzeit noch überwiegend aus dem deutschsprachigen Raum. Rund 90 % des Umsatzes wurden im Jahr 2019 in der D-A-CH-Region erzielt. Mit rund 11.000 Produkten von mehr als 150 internationalen Marken verfügt fashionette über eines der relevantesten Sortimente im Markt. Anfang 2019 haben Thomas Buhl als COO/CTO und ich als CEO die Verantwortung für die Unternehmensgeschicke übernommen, um das Geschäft durch datengesteuerte Prozesse, geographische Expansion und M&A weiterzuentwickeln.

Können Sie Ihr Geschäftskonzept näher erläutern?
Unser Anspruch ist es, unsere Kund*innen in den Mittelpunkt von allem zu stellen. Dabei geht es darum, eine bewusste, langfristige und emotionale Bindung zu fashionette aber auch zu unseren Premium- und Luxusmarken aufzubauen. Wir möchten unseren Kund*innen ein unvergleichliches Einkaufserlebnis bieten. Dies kann nur über eine persönliche Ansprache basierend auf einem hoch individualisierten Angebot funktionieren. Hierbei helfen uns sowohl unsere mehr als 150 Mitarbeitenden bei fashionette sowie unser selbstentwickelter Webshop. Dieser duale Ansatz aus klugem Algorithmus gepaart mit einem Team aus leidenschaftlichen Fashionistas macht das Shopping-Erlebnis für Kund*innen einzigartig und führt zu einer hohen Marken-Loyalität gegenüber fashionette.

Wie entwickelt sich der Online-Markt für Mode-Accessoires aus Ihrer Sicht im Moment?
Derzeit beschleunigt sich die Verlagerung des Marktes von offline zu online. Wir schätzen die gesamten Marktchancen auf dem europäischen Markt für Premium- und Luxus-Modeaccessoires auf etwa 100 Milliarden Euro in Bezug auf das Umsatzvolumen des Marktes. Für den europäischen Online-Luxusgütermarkt wird für die Jahre 2020 bis 2025 eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 17 Prozent prognostiziert. Von dieser Entwicklung profitiert fashionette.

Wie positionieren Sie sich in diesem Umfeld?
fashionette ist auf dem europäischen Markt für Premium- und Luxus-Modeaccessoires bereits gut positioniert. Das Unternehmen weist ein jährliches, zweistelliges organisches Wachstum mit einer mehrjährigen Erfolgsbilanz der EBITDA-Profitabilität seit 2013 auf. Für den zum 30. September 2020 endenden Neunmonatszeitraum gehen wir von einem beschleunigten Wachstum aus. Der erwartete Umsatz in Höhe von 62 Millionen Euro entspricht einem Wachstum von rund 24 Prozent im Vergleich zu den ersten neun Monaten des Jahres 2019.

Wie stark trugen Neukunden zu diesem Wachstum bei?
Wir sehen Wachstumsimpulse sowohl auf Bestandskunden- wie auch auf Neukundenseite. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres sind die Bestellungen von Neukunden im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 36 Prozent gestiegen. Die Bestellungen von Bestandskunden haben im selben Zeitraum um 30 Prozent zugelegt. Der durchschnittliche Auftragswert lag in den ersten sechs Monaten dieses Jahres bei 284 Euro.

Zwei erfahrungsgemäß große Kostenfaktoren bei Online-Vertrieben sind die Logistik und das Marketing. Wie ist Ihr Unternehmen hier aufgestellt?
Unsere Logistikkosten lagen im ersten Halbjahr 2020 bei nur 6,9 Prozent des Umsatzes. Wir sind überzeugt, von diesen niedrigen Logistikkosten in Prozent des Umsatzes zu profitieren und arbeiten hart an der ständigen Verbesserung der operativen Prozesse, um diesen Faktor weiter zu optimieren. Darüber hinaus verbessern wir mithilfe unserer analytischen Kompetenzen und Business Intelligence Infrastruktur stetig die Effektivität unserer Marketinginvestitionen. Während sich die Marketingkosten im ersten Halbjahr 2019 auf 5,8 Prozent des Auftragswerts beliefen, konnten wir die Kosten im ersten Halbjahr 2020 auf 5,3 Prozent absenken, wobei schon bei der ersten Kundenbestellung ein positives Verhältnis von Customer Lifetime Value zu Customer Acquisition Costs erreicht wurde.

Wofür sollen die Mittel aus dem Börsengang verwendet werden?
Unser Ziel ist es, die führende Online-Plattform für Premium- und Luxus-Modeaccessoires in Europa zu werden. Unser Plan ist es, den Nettoemissionserlös in erster Linie dazu zu verwenden, um das Wachstum des bestehenden Geschäfts durch Marketing- und Kundenakquisitions-Initiativen zu beschleunigen, selektive Akquisitionen zu tätigen, um die geografische Expansion und den Ausbau des Produktsortiments voranzutreiben und zielgerichtet in die IT-Plattform zu investieren.

Wie läuft das IPO konkret ab?
Insgesamt umfasst das Angebot 3.605.000 fashionette-Aktien. Bis zu 1,2 Millionen neue Aktien kommen aus einer Barkapitalerhöhung. Bis zu 1,5 Millionen bestehende Aktien stammen aus dem Bestand der veräußernden Aktionärin Genui. Dazu kommen bis zu 500.000 bestehende Aktien aus dem Bestand von Genui, vorbehaltlich der Ausübung einer Aufstockungsoption. Bis zu 405.000 bestehende Aktien kommen ebenfalls aus dem Bestand von Genui und können im Rahmen einer Mehrzuteilungsoption platziert werden. Innerhalb der voraussichtlich bis zum 27. Oktober 2020 laufenden Bezugsfrist können Privatanleger und institutionelle Investoren Kaufangebote für die angebotenen Aktien abgeben. Die Aktien werden Privatanlegern auf der Emissionsplattform DirectPlace® der Frankfurter Wertpapierbörse zum Kauf angeboten. Die Preisspanne liegt zwischen 30 und 38 Euro pro Aktie.

Das Angebot erfolgt ausschließlich durch und auf Basis des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht am 20. Oktober 2020 gebilligten und veröffentlichten Wertpapierprospekts. Eine Anlageentscheidung sollte nur auf Grundlage dieses Prospekts erfolgen, der bei uns (fashionette AG, Grafenberger Allee 295, 40237 Düsseldorf, Deutschland) und auf unserer Website corporate.fashionette.com kostenfrei erhältlich ist.

 

Schlagworte:
, ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie hat sich Ihr Wertpapierdepot seit Jahresbeginn entwickelt?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen