DAX®13.620,46-1,81%TecDAX®3.400,21+0,23%Dow Jones 3030.486,68-1,46%Nasdaq 10013.251,35-1,77%
finanztreff.de

Finanzchef Dreesen: Bayern drohen Umsatzeinschläge von 150 Millionen

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
BERLIN (dpa-AFX) - Die Corona-Pandemie hat auch beim FC Bayern deutliche Spuren hinterlassen. "In der Saison 2018/2019 hatten wir einen Umsatz im Konzern von 750,4 Millionen Euro. Der ist in der vergangenen Saison 2019/2020 auf einen Jahresumsatz von 698 Millionen Euro gesunken", sagte der stellvertretender Vorstandsvorsitzende Jan-Christian Dreesen im Interview der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Freitag).

Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen sei von 146,1 auf 104,5 Millionen Euro gesunken. "Der Jahresüberschuss, wo wir in der Saison 2018/2019 mit 52,5 Millionen Euro noch einen Rekordgewinn erreicht haben - hat sich auf 9,8 Millionen nach Steuern verringert", fügte der Finanzchef hinzu und blickt daher mit zwiespältigen Gefühlen auf die Triple-Saison des Fußball-Rekordmeisters zurück.

In der Saison 2019/2020 habe der FC Bayern ungefähr 55 Millionen des geplanten Umsatzes verloren, beim Gewinn waren es rund 40 Millionen Euro weniger, da seit dem 8. März vor leeren Rängen gespielt werden musste. "Das laufende Geschäftsjahr wird allerdings deutlich stärker betroffen sein. Denn wenn wir nun die komplette Saison ohne Zuschauer spielen müssen, reden wir von Umsatzeinschlägen im Konzern von eher 150 Millionen als 100 Millionen Euro, das sind 20 Prozent des Umsatzes", sagte Dreesen.

"Wir haben in den vergangenen zwei Jahren Transfers getätigt, die auch für unsere Verhältnisse überproportional waren. Kombiniert mit deutlichen Umsatzrückgängen, bedeutet das zwangsläufig: Unsere zum Glück vorhandene Liquidität sinkt deutlich", stellte Dreesen fest./fth/DP/zb


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Kurse der Lufthansa-Aktie konnte sich seit November 2020 etablieren und zeigen seither einen stabilen, wenngleich überaus volatilen Aufwärtstrend. Dennoch lief der Start ins neue Jahr nicht ganz rund und so verlor der Titel doch stetig an Wert. Ist der Höhenflug gar schon wieder vorbei?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen