DAX ®12.065,38-0,85%TecDAX ®2.883,70-1,01%S&P FUTURE2.839,30-0,63%Nasdaq 100 Future7.353,75-1,03%
finanztreff.de

FMC: Klatsche auf der HV

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Nach einem millionenschweren Vergleich wegen Korruptionsermittlungen in den USA haben Aktionäre die Führung des Dialysekonzerns Fresenius Medical Care (FMC) abgestraft. Auf der Hauptversammlung am Donnerstag in Frankfurt entlasteten die Anteilseigner den Vorstand um Chef Rice Powell mit nur knapper Mehrheit von 56,8 Prozent. Die FMC-Aktie -0,81% zeigte sich heute im freundlichen Dax-Umfeld mit Verlusten.

Der Aufsichtsrat von Fresenius Medical Care kam auf 52,3 Prozent der Stimmen. Üblich sind auf Aktionärstreffen Quoten von 90 Prozent und mehr. Die Abstimmungen haben keine rechtlichen Folgen, die Aktionäre drücken damit aber ihr Vertrauen in die Führung aus.

FMC hatte im März einen Vergleich über umgerechnet 206 Millionen Euro akzeptiert, um Ermittlungen wegen angeblicher Schmiergeldzahlungen in Amerika beizulegen. Die US-Justizbehörden und die Börsenaufsicht SEC hatten den Konzern beschuldigt, an einem Korruptionskomplott zur Bestechung von Entscheidungsträgern in der Gesundheitsbranche und Regierungsvertretern in mehreren Ländern teilgenommen zu haben.

Ein FMC-Sprecher sagte, Grund für die knappen Abstimmungsmehrheiten sei eine Empfehlung des mächtigen US-Stimmrechtsberaters ISS. Er habe geraten, die Verwaltung wegen der früheren Ermittlungen der Amerikaner nicht zu entlasten. Einige Großanleger seien dem offenbar gefolgt. Der Medizinkonzern Fresenius, der rund 30 Prozent der FMC-Aktien hält, habe bei dem Votum nicht mit abstimmen dürfen.

"Wir sehen für die Empfehlung von ISS keine sachliche Grundlage", erklärte der Sprecher. Die Ermittlungen betrafen Vorgänge aus länger zurückliegenden Geschäftsjahren. FMC habe die US-Behörden schon 2012 freiwillig über selbst eingeleitete Untersuchungen informiert und in den vergangenen Jahren interne Kontrollen verbessert.

FMC hatte 2018 den bereinigten Konzerngewinn um zwei Prozent auf 1,19 Milliarden Euro gesteigert. Jedoch hatte der Konzern sowohl die Ziele für 2018 als auch die mittelfristigen Erwartungen korrigieren müssen, da die Geschäfte nicht so gut liefen wie erwartet.

Die Privatbank Berenberg hatte die Einstufung für FMC -0,81% dennoch auf "Buy" mit einem Kursziel von 89,95 Euro belassen. Der Markt unterschätze das Potenzial für das Geschäft mit Heimdialyse, schrieb Analyst Tom Jones in einer Studie. FMC sei in diesem Segment einzigartig positioniert.

Mit Material von dpa-AFX

Sechs-Monats-Chart FMC (in Euro)
Schlagworte:
, , , , , ,
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
Long  DC1DFY FMC Wave L 60 2019/06 (DBK) 7,122
Short  DS76P7 FMC WaveUnlimited S 78.2427 (DBK) 7,049
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

FMC
FMC - Performance (3 Monate) 68,87 -0,59%
EUR -0,41
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
22.05. RBC Neutral
15.05. MORGAN STANLEY Neutral
14.05. BERENBERG Positiv
Nachrichten
22.05. dpa-AFX: ANALYSE-FLASH: RBC belässt FMC auf 'Sector Perform' - Ziel 42 Euro
22.05. dpa-AFX: RBC belässt FMC auf 'Sector Perform' - Ziel 42 Euro

20.05.
Deutsche Bank X-markets
Fresenius Medical Care AG : Kreuzen des GD 100 nach unten (67.62 Euro, Short)
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Wir machen Sie fit für die Börse!

Aktuelle Nachrichten, umfangreiche
Hintergrundinformationen und essentielles
Finanzwissen rund um das Thema Börse.

Jetzt kostenfrei zum Anlegerclub anmelden.
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Dietmar Zetsche verlässt Daimler - nach vier Jahrzehnten. Er hinterlässt viele Baustellen. Das Unternehmen befindet sich im Umbruch. Wird Daimler die Herausforderungen stemmen können?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen