DAX ®10.740,89-0,29%TecDAX ®2.480,06-0,72%Dow Jones23.821,59+0,97%NASDAQ 1006.497,46+0,76%
finanztreff.de

Förderung von Erdöl und Erdgas in Deutschland erneut rückläufig

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
HANNOVER (dpa-AFX) - Die Förderung von Erdgas in Deutschland ist 2017 um 8 Prozent und die von Erdöl um 6 Prozent gesunken. Wie der Bundesverband Erdgas, Erdöl und Geoenergie (BVEG) am Dienstag in Hannover mitteilte, wurden im vergangenen Jahr 7,3 Milliarden Kubikmeter Erdgas und 2,2 Millionen Tonnen Erdöl gefördert.

Die Erdgasförderung in Deutschland konzentriert sich nahezu vollständig auf Niedersachsen (96,6 Prozent). Schwerpunkte der Erdölförderung blieben Schleswig-Holstein (55,7 Prozent) und Niedersachsen (35,4 Prozent). Der Wert der gesamten heimischen Produktion, die gut 20 000 Menschen beschäftigt, betrug 1,7 Milliarden Euro.

Zum Jahresende 2017 lagen die Reserven bei 58,9 Milliarden Kubikmetern Erdgas und 28,3 Millionen Tonnen Erdöl. "Die rechnerische Reichweite beträgt damit rund zehn Jahre", sagte BVEG-Hauptgeschäftsführer Christoph Löwer. "Zusammen mit den hier in Deutschland vorhandenen Potenzialen ist das eine gesunde Perspektive."

Mit insgesamt 19,6 Milliarden Kubikmetern Erdgas und 7,8 Millionen Tonnen Erdöl hielten die deutschen Produzenten ihre globalen Aktivitäten auf einem stabilem Niveau. In die sichere und stabile Versorgung mit Erdgas und Erdöl investierten sie 2017 weltweit rund 2 Milliarden Euro./evs/DP/jha


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung
Werbung
Black Pearl Digital AG: Investieren in die Blockchain war nie einfacher – jetzt zeichnen!
Werbung

Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Wir machen Sie fit für die Börse!

Aktuelle Nachrichten, umfangreiche
Hintergrundinformationen und essentielles
Finanzwissen rund um das Thema Börse.

Jetzt kostenfrei zum Anlegerclub anmelden.
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Laut dem Bundeskartellamt sind Internet-Vergleichsportale nicht immer verlässlich, sind teilweise intransparent und weisen Mängel auf. Glauben Sie, dass Sie bei diesen Portalen immer das beste Produkt/den besten Preis im Vergleich erhalten?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen