DAX ®11.568,24-0,31%TecDAX ®2.677,27-0,06%Dow Jones25.946,77+0,78%NASDAQ 1007.451,12+0,95%
finanztreff.de

Ford will 2021 in den USA mit Robotaxi-Services starten

| Quelle: dpa-afx topthemen | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Quelle: dpa-AFX

Fords Roboterwagen-Chef hat klare Vorstellungen, wie ein Fahrdienst mit autonomen Autos funktionieren muss: Die Fahrzeuge müssen möglichst ständig unterwegs sein. Damit müssten die Wagen sehr robust werden - und Elektroautos kämen dafür zunächst nicht in Frage.

Las Vegas (dpa) - Fahrdienste mit selbstfahrenden Autos werden laut dem Chefs von Fords Roboterwagen-Programm stark an das Airline-Geschäft erinnern.

«In der Luftfahrt-Branche will man nicht, dass Flugzeuge am auf dem Rollfeld oder am Gate stehen. Genauso müssen selbstfahrende Autos des Großteil des Tages Menschen oder Güter transportieren», betonte Sherif Marakby auf der Technik-Messe CES in Las Vegas. «Man kann das Geschäft nicht betreiben, wenn das Auto herumsteht. Aber es kann sehr profitabel sein, wenn man es richtig macht.»

Mit dem Geschäftsmodell gerate die Autobranche aber auch in eine völlig neue Situation. «Heute werden die meisten Autos für eine Spanne von vielleicht 240.000 Kilometern und zehn Jahren entworfen. Aber jetzt sprechen wir von hunderttausenden Kilometer über einen Zeitraum von drei Jahren.» Dafür werde man Autos möglicherweise - ähnlich wie Flugzeuge - zwischendurch in eine Generalüberholung schicken. «Wer weiß, vielleicht wird es Autos geben, die auch 30 Jahre laufen.»

Ford wolle einen Robotaxi-Service 2021 in Miami und der US-Hauptstadt Washington starten, bekräftigte Marakby. Während Ford heute seine Roboterwagen-Technologie im Modell Fusion (der US-Variante des Mondeo) teste, werde als selbstfahrendes Taxi ein speziell dafür gebautes Fahrzeug zum Einsatz kommen.

Es werde ein Auto mit Hybrid-Antrieb sein und zumindest in der ersten Zeit kein vollelektrischer Wagen, sagte der Ford-Manager. Denn die Batteriefahrzeuge seien noch nicht reif für einen Betrieb mit hoher Auslastung. «Acht Stunden Ladezeit pro Tag - das ist nicht praktikabel, das wird so nicht funktionieren.» Mit der Zeit werde es dank Verbesserungen in der Technologie aber auch elektrische Robotaxis geben - in Europa angesichts des politischen Drucks wohl auch früher als anderswo.

Ford ist eines von vielen Unternehmen, die an Robotaxi-Diensten arbeiten. Die Google-Schwesterfirma Waymo bringt gerade sogar einen ersten kommerziellen Service in einem Vorort der Stadt Chandler in Arizona an den Start, zunächst mit einer beschränkten Nutzerzahl. Fords Angebot werde zum Start Dutzenden Quadratkilometer abdecken und mit der Zeit ganze Städte, sagte Marakby. Er gehe davon aus, dass Ford das Angebot auch schnell nach Europa bringen könne. Die benötigten präzisen Karten können man innerhalb von Monaten erstellen - die Software müsse aber zugleich an die Fahrweise in jeder einzelnen Stadt angepasst werden.

Schlagworte:
, , , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Nachrichten

Rubrik: Topthemen Banken
16:17 Banken-Aufsichtsräte tagen im Zeichen der Fusionsgespräche
05:19 Helaba bilanziert ein ordentliches Jahr 2018
20.03. Richter setzen hohe Hürden für Verbraucher-Musterklagen
Rubrik: Topthemen Börsen
16:44 Levi's-Börsengang: Kultmarke kehrt an die Wall Street zurück
14:48 Dax im Minus - Konjunktursorgen verschrecken Anleger
20.03. Dax durch Bayer-Kurssturz schwer belastet
Rubrik: Topthemen Finanzen
18.03. Bundesbank: Nutzen von Bargeldobergrenzen fraglich
15.03. Forscher mahnen Überprüfung komplexer Regeln für Banken an
12.03. Einführung von Digitalsteuer in Europa gescheitert
Rubrik: Topthemen Konjunktur
11:36 Erneut weniger Privatpleiten in Deutschland
19.03. «Wirtschaftsweise» senken Wachstumsprognose auf 0,8 Prozent
15.03. BMW will nach schwachem Jahr die Zügel anziehen
Rubrik: Topthemen Unternehmen
20.03. 85 Prozent der Unternehmen gegen neue Brexit-Zugeständnisse
19.03. Paris droht Start-up-Hochburg Berlin zu überholen
07.03. Deutsche Firmen sehen No-Deal-Brexit mit Sorgen
Rubrik: Topthemen Wirtschaft
16:44 Levi's-Börsengang: Kultmarke kehrt an die Wall Street zurück
16:25 Vier Standorte des Autozulieferers Schaeffler auf der Kippe
16:17 Banken-Aufsichtsräte tagen im Zeichen der Fusionsgespräche
Rubrik: Topthemen Zentralbanken
20.03. US-Notenbank signalisiert 2019 keine weiteren Zinserhöhungen
07.03. Zinserhöhung im Euroraum in diesem Jahr vorerst vom Tisch
21.02. EZB-Gewinn steigt 2018 auf 1,6 Milliarden Euro
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Wir machen Sie fit für die Börse!

Aktuelle Nachrichten, umfangreiche
Hintergrundinformationen und essentielles
Finanzwissen rund um das Thema Börse.

Jetzt kostenfrei zum Anlegerclub anmelden.
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Die neue Urheberrechtsrichtlinie erhitzt die Gemüter. Die Befürworter argumentieren, dass die großen Konzerne wie Google, Facebook usw. nicht weiter einfach mit fremden Inhalten Geld verdienen können. Die Kritiker sehen im Einsatz von Upload-Filtern u.ä. nicht den richtigen Weg für die Durchsetzung. Wie sehen Sie das?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen