DAX®13.873,97-0,24%TecDAX®3.370,58-0,28%Dow Jones 3030.996,98-0,57%Nasdaq 10013.366,40-0,29%
finanztreff.de

ForestFinance Capital: Interview mit Geschäftsführer Bernhard Engl zur Anleiheemission

| Quelle: Deutsche Börse | Lesedauer etwa 5 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Die ForestFinance Capital GmbH emittiert einen Green Bond mit einer Laufzeit von 10 Jahren und einem Kupon von 5,1 % p.a. Die Gesellschaft investiert in sieben Projekte, bei der Auswahl richtet sich ForestFinance Capital nach den Green Bond Principles und orientiert sich an den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen. Im Gespräch mit finanztreff.de erläutert Geschäftsführer Bernhard Engl Details zur Anleihe.

finanztreff.de: Sie emittieren eine Anleihe. Wie sind die Eckdaten?
Engl:
Die ForestFinance Capital GmbH emittiert ihren ersten Green Bond, den „ForestFinance Green Bond 20/30“. Die Laufzeit beträgt 10 Jahre und der Kupon 5,1 % p.a. Das Emissionsvolumen beträgt bis zu 25 Mio. Euro.

finanztreff.de: Wie wird das Geld verwendet?
Engl:
Wir wollen die 25 Mio. Euro auf 7 Projekte verteilen. Die Projekte laufen teils zeitlich versetzt, zwei Projekte enden früher, so dass wir das Kapital wieder re-investieren können. Insgesamt planen wir Investments im Volumen von 26,1 Mio. Euro. Ein großes Investment sind 8,2 Mio. Euro in Marokko, wo wir Ende 2025 eine bestehende Aufforstung in Bio-Oliven und Bio-Datteln übernehmen werden. Diese werden dann schon voll produktiv sein. Das zweitgrößte Investment ist mit 5,5 Mio. Euro eine innovative Karbonisierungsanlage in Kolumbien, wo wir in erster Linie Holzreststoffe nutzen wollen, um Bio-Holzkohle herzustellen. Es geht also nicht um den Abbau von Stein- oder Braunkohle, sondern um die Verwertung von Holzabfällen. In Deutschland werden jährlich ca. 280.000 Tonnen Holzkohle verbrannt, zum Beispiel fürs Grillen. Wir verwenden FSC-zertifiziertes Holz und können garantieren, dass für die Holzkohle keine Urwälder abgeholzt werden, was in anderen Regionen durchaus geschieht. Wir machen das an drei Standorten und durch dieses innovative Verfahren der Karbonisierung wird eine CO2 Senke erreicht. Mit 3,2 Mio. Euro werden wir in Marokko auf einer weiteren Fläche Bio-Mandeln anbauen. Das Hauptaugenmerk liegt dabei nicht auf Massenproduktion, sondern wie auch bei den Oliven und Datteln auf Bioqualität. 3,1 Mio. Euro wollen wir nutzen, um in Panama bestehende Wald- und Kakaoaufforstungen zu bewirtschaften und weiter zu entwickeln. Die Kakaoflächen werden zukünftig der Biozertifizierung entsprechend bewirtschaftet. 2,6 Mio. Euro werden wir in Panama in ein Karbonisierungsprojekt investieren, ähnlich wie in Kolumbien. Wir haben dort schon tausende Hektar, die aufgeforstet sind. Auch hier werden wir die Reststoffe und Holzanteile, die nicht anderweitig verwertet werden können nutzen, um Bio-Holzkohle zu produzieren. Ziel ist es bei den drei Karbonisierungsprojekten eine Veredelung des Grundstoffes Holz zu erreichen. 2 Mio. Euro wollen wir verwenden, um ein Gesellschafterdarlehen an the nu company zu geben. Wir unterstützen das Unternehmen bei der Forschung und Entwicklung von heimkompostierbaren Verpackungen für Getränke und andere Lebensmittel. Das kleinste Projekt mit 1,5 Mio. Euro ist eine Karbonisierungsanlage in Eberswalde, Brandenburg. Auch hier werden wir Holzreststoffe verwerten.

finanztreff.de: Sie haben sieben verschiedene Projekte. Auf welche Erfahrung können Sie jeweils vor Ort zugreifen?
Engl:
Wir haben in der ForestFinance-Gruppe 25 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und dem Vertrieb von ökologischen Investments. Wir haben mehr als 10 Mio. Bäume gepflanzt, rund 23.000 Kunden, für die wir rund 100 Mio. Euro investiert haben und wir haben rund 9 Mio. Euro aus Holz- und Kakaoernten an die Anleger ausgezahlt. Unsere Projekte des ForestFinance Green Bond 20/30 befinden sich in den Ländern, in denen wir bereits tätig sind, so dass wir die Strukturen vor Ort kennen und einschätzen können.

finanztreff.de: Haben Sie jeweils eigene Mitarbeiter vor Ort oder arbeiten Sie mit Partnerunternehmen zusammen?
Engl:
In Panama und Kolumbien haben wir eigene Mitarbeiter vor Ort. Wir werden dort bei der Durchführung der Projekte auf eine erfahrene Crew zurückgreifen können und werden darüber hinaus weitere Arbeitsplätze schaffen für neue Bereiche. In Marokko ist bereits eine Tochtergesellschaft der ForestFinance Gruppe tätig. In Eberswalde wird das Werk von der carbonauten GmbH betrieben.

finanztreff.de: Hat ForestFinance Capital ein Rating?
Engl:
Ein Finanzrating gibt es nicht, weil das Unternehmen bislang noch nicht operativ tätig war. Bei imug in Hannover haben wir eine Second Party Opinion darüber eingeholt, ob die Green Bond-Principles eingehalten werden, wo wir die höchste Bewertung erhalten haben. Darüber hinaus geht von den Projekten auch eine positive Wirkung auf die 17 Sustainable Development Goals (SDG) aus. Wir haben einen sehr ehrlichen Green Bond erarbeitet, unsere Projekte wirken allesamt dem Klimawandel entgegen und das ist uns auch sehr wichtig.

finanztreff.de: Und wie hoch ist das Eigenkapital der Gesellschaft?
Engl:
Das Grundkapital der GmbH beträgt 25.000 Euro. Aus bilanztechnischen Gründen muss der Green Bond daher auch nachrangig sein. Wenn wir die erste Anleihe erfolgreich platziert haben, planen wir zeitnah weitere Anleihen, die in ähnliche Projekte, voraussichtlich in die gezielte Weiterverarbeitung investieren.

finanztreff.de: Wie können Anleger in die Anleihe investieren?
Engl:
Anleger können die Anleihe durch eine Kauforder am Börsenplatz Frankfurt zeichnen (WKN A3E46B) oder über die Website der ForestFinance Capital (www.forestfinance-capital.com). Die Anleihe dürfen wir laut Wertpapierprospekt bis zum 8. Oktober 2021 platzieren. Wir wollen die Anleihe aber natürlich in den nächsten Wochen platzieren.

finanztreff.de: Und welche Risiken gibt es für Anleger.
Engl:
Wie bei allen Anleihen gibt es die allgemeinen Risiken eines festverzinslichen Wertpapiers und natürlich können sich Projekte verzögern oder Endprodukte nicht abgenommen werden. Oder denken Sie an natürliche Risiken oder die aktuelle Covid-19-Pandemie. Es ist nicht ausgeschlossen, dass Verzögerungen im geplanten Ablauf eintreten könnten. Im Wertpapierprospekt kann jeder Anleger die möglichen Risiken nachlesen. Insgesamt haben wir über die Auswahl der sieben Projekte eine breite Diversifizierung auch über verschiedene Länder erreicht und mit 5,1% p.a. einen attraktiven Kupon, der mit den Projekten erwirtschaftet werden kann.

 

 

finanztreff.de: Wie erfolgt die Rückzahlung der Anleihe am Laufzeitende in 10 Jahren? Werden Sie die Projekte dann verkaufen?
Engl:
Wir haben die Projekte sehr gründlich ausgewählt. Nach derzeitiger Planung können wir die Anleihe am Laufzeitende entweder durch laufende Erträge aus den Projekten oder den Verkauf von einzelnen Projekten zurückzahlen.

finanztreff.de: Vielen Dank für das Gespräch.

Das Interview führte Christian Schiffmacher.

Eckdaten des ForestFinance Green Bond 20/30

Emittentin

ForestFinance Capita GmbH

Kupon

5,1% p.a.

Ausgabepreis

100%

Stückelung

1.000 Euro

Volumen

bis zu 25 Mio. Euro

Valuta

01.12.2020

Laufzeit

10 Jahre (bis 30.11.2030)

Anwendbares Recht

Deutsches Recht

ISIN / WKN

DE000A3E46B7 / A3E46B

Listing

Open Market, Green Bond-Segment angestrebt

Internet

www.forestfinance-capital.com

Schlagworte:
, ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 04 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen