DAX ®12.237,61-0,84%TecDAX ®2.839,80-1,28%Dow Jones27.116,88-0,38%NASDAQ 1007.838,89-0,63%
finanztreff.de

Freiwilliger Mietendeckel von Deutscher Wohnen macht keine Schule

| Quelle: dpa-AFX (SW) | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der vom Immobilienkonzern Deutsche Wohnen +0,46% angekündigte freiwillige Mieterhöhungs-Stopp findet keine Nachahmer bei anderen großen Wohnungsunternehmen. Die ebenfalls börsennotierten Konzerne LEG +0,77% und TAG +1,73% sehen wegen einer anderen Struktur ihres Wohnungsbestands keine Notwendigkeit für einen solchen Schritt. "Die Situation in Nordrhein-Westfalen ist mit Berlin nicht vergleichbar", sagte eine LEG-Sprecherin am Dienstag. Die Deutsche Wohnen hat den Großteil ihres Wohnungsbestandes in Berlin.

LEG Immobilien habe einen regionalen Fokus auf NRW und biete Wohnraum zu Mietpreisen unter dem Landesschnitt an, sagte die Sprecherin weiter. Etwa ein Viertel der rund 134 000 Wohnungen sei mietpreisgebunden. Zudem gebe es auch Standorte wie etwa Gelsenkirchen mit Leerständen. Deshalb mache ein Mietendeckel keinen Sinn. Auch der Wohnungskonzern TAG will mit Blick auf seinen Wohnungsbestand in Ostdeutschland keinen Mietendeckel einführen. Zuvor hatte das "Handelsblatt" darüber berichtet./mne/DP/stw


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , ,
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
Long  DM3VGG DT. WOHNEN WaveXXL L 31.45 (DBK) 9,901
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Deutsche Bank will sich einer Radikalsanierung unterziehen, um aus der Misere herauszukommen. Optionshändler sind davon nicht so überzeugt und wetten auf ein Scheitern des Sanierungsplans. Wie sehen Sie den Umbau?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen