DAX ®12.776,63+0,62%TecDAX ®3.049,89+0,78%S&P 5003.217,02+0,60%NASDAQ10.713,70+0,22%
finanztreff.de

GdW: Wohnbedarf durch Neubau nach wie vor nicht gedeckt

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
BERLIN (dpa-AFX) - Nach wie vor werden aus Sicht des Bundesverbands deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW) deutlich weniger Wohnungen neu gebaut als benötigt. Insgesamt seien im vergangenen Jahr bundesweit rund 293 000 Wohnungen fertiggestellt worden, teilte der Verband am Mittwoch in Berlin mit. Um den Bedarf zu decken, seien aber rund 320 000 Einheiten notwendig gewesen. Damit sei der Bedarf lediglich zu 92 Prozent gedeckt.

Mit Blick auf den sozialen Wohnungsbau sei die Lage deutlich dramatischer, sagte GdW-Präsident Axel Gedaschko. Hier gebe es eine "katastrophale Bedarfsunterdeckung von 32 Prozent". 25 600 Sozialwohnungen wurden demnach im vergangenen Jahr gebaut. "Wir brauchen aber jedes Jahr im Schnitt 80 000 solcher Wohnungen", sagte Gedaschko. "Davon sind wir meilenweit entfernt."/maa/DP/jha


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Glauben Sie, dass der Digitalisierungsboom in den kommenden Monaten anhält?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen