DAX ®12.540,50-0,21%TecDAX ®2.623,86-0,56%Dow Jones24.462,94-0,82%NASDAQ 1006.667,75-1,58%
finanztreff.de

Geldanlage: Wo es noch Zinsen gibt

| Quelle: DWS RSS-Newsfeed | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
03.07.2017

Geldanlage: Wo es noch Zinsen gibt

Das Niedrigzinsumfeld  in Europa dürfte Anlegern erst einmal erhalten bleiben. Chancen auf mehr Zinsen gibt es dennoch. Beispielsweise in aussichtsreichen Schwellenländern.

Deutsche Anleger leiden unter den niedrigen Zinsen, die für Euro-Anleihen zurzeit geboten werden. Das gilt sowohl für bonitätsstarke Staatsanleihen, bei denen die Renditen nahe dem Nullpunkt liegen, als auch für als solide eingeschätzte Unternehmensanleihen, deren Renditen ebenfalls stark gesunken sind. Vor allem aber sind die Aussichten auf baldige Zinsanstiege gering.

Langsamer Zinsanstieg in den USA

Zwar hat die amerikanische Notenbank ihre Ankündigung wahrgemacht und Mitte Juni die Leitzinsen um einen Viertel Prozentpunkt angehoben, doch ist das mit einem Niveau von 1,00 bis 1,25 Prozent noch weit von früheren Sätzen entfernt.

Die Europäische Zentralbank scheint ihrerseits von einer Zinswende noch weit entfernt. Auf der jüngsten Sitzung des EZB-Rats gab Währungshüter Mario Draghi allerdings ein verbales Signal, die Zinsen im Euro-Raum nicht weiter senken zu wollen.

„Die EZB hat vorsichtig die geldpolitische Wende eingeleitet“, beurteilt Marcel Fratzscher, Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, dies überaus optimistisch.

In der Eurozone bleibt es erst einmal bei den Nullzinsen

Faktisch beließ die EZB den Leitzins daher bei null Prozent und wird auch mit den Anleihekäufen in Höhe von monatlich 60 Milliarden Euro fortfahren. Das Ziel ist, die Kapitalmarktzinsen insgesamt auf einem tiefen Stand zu halten, und die Inflationsrate Richtung zwei Prozent zu treiben.

Für Anleger bedeutet das, dass sie nicht nur in diesem Jahr, sondern sehr wahrscheinlich auch 2018 mit extrem tiefen Zinsen werden leben müssen. Sie sollten deshalb nach Alternativen Ausschau halten. Denn so lange die Zinsen unter der Inflationsrate liegen, verlieren Sparanlagen real an Wert.  

Mehr Zinsen? Anleihen aus Schwellenländern eine Option

Eine interessante Alternative bilden beispielsweise Anleihen aus den Emerging Markets. Dort werden für Staatsanleihen hohe Zinsen gezahlt, was sich auch 2018 fortsetzen sollte, so die Einschätzung der Marktbeobachter der OECD . Ähnliches gilt für Unternehmensanleihen. Da viele Schwellenländer überdies bemüht sind, ihre Zinsen zu senken, winken den Anleihen hier obendrein Kursgewinne.

Die Kehrseite der höheren Zinsen ist eine erhöhte Unsicherheit, ob die betreffenden Länder die Zinsen bedienen und die Anleihen bei Fälligkeit auch zurückzahlen können. Um dieses Risiko zu beschränken, sind sorgfältige Analysen notwendig, die Privatanleger indes in aller Regel nicht selbst leisten können.

DWS Emerging Markets Bonds (Short): Anleihenfonds für Schwellenländer

Dabei geht es nicht nur um die konjunkturellen und finanziellen Aussichten der einzelnen Länder, sondern vielfach auch um umfassende Unternehmensanalysen. Ein Job für Fachleute wie Roland Gabert. Gabert managt den DWS Emerging Markets Bonds (Short), einen Anleihenfonds für Schwellenländer, der darauf ausgerichtet ist, einen nachhaltigen Wertzuwachs zu erzielen. Dabei kann er auf die Expertise des gesamten Teams der Deutschen Asset Management zurückgreifen.

Fokus auf renditestarke Anleihen

Der Fondsmanager konzentriert sich auf renditestarke Anleihen mit einer Laufzeit von bis zu fünf Jahren, was das Zinsänderungsrisiko deutlich verringert. Zurzeit liegt die Duration seines Portfolios sogar nur bei 1,9 Jahren. Um Währungsrisiken zu begrenzen, werden 90 Prozent des Fondsvermögens in Euro gehalten bzw. gegen den Euro abgesichert. Ebenfalls hilfreich zur Begrenzung von Risiken: Die breite Streuung des Portfolios, das knapp 100 unterschiedliche Anleihen umfasst.

Die Zinspapiere, die Gabert hält, sind zu mehr als zwei Dritteln mit einer Bonität von AA bis BBB bewertet, was Investment Grade bedeutet. 27 Prozent des Portfolios stecken in Anleihen mit einem soliden BB-Rating. Die größten Länderpositionen des im April 2011 aufgelegten Fonds liegen derzeit in China, Mexiko, Indien, Russland, Türkei, Brasilien und Indonesien.

Das Fondsvermögen von 97 Millionen Euro ist zu etwas mehr als der Hälfte in Unternehmensanleihen aus Schwellenländern investiert. Weitere 26,5 Prozent stecken in Staatsanleihen aus Emerging Markets oder solchen von staatsnahen Emittenten.

Fazit für Anleger:

  • Im Euroraum dürften die Zinsen in den nächsten Monaten niedrig bleiben
  • Um reale Geldwertverluste zu vermeiden, lohnt der Blick Richtung Anleihen aus Schwellenländern
  • Aktiv gemanagte Anleihefonds wie der DWS Emerging Markets Bonds (Short) bieten die Chance auf attraktive Renditen oberhalb der Inflationsrate

Siehe auch:

Was tut sich an der Zinsfront?

Zinsanleger: Augen auf bei den Laufzeiten!

 

 

http://www.dws.de/Themen/Themen-im-Fokus/Zinsanlagen/Geldanlage-wo-es-noch-Zinsen-gibt/Themenstory
Werbung

Im Artikel erwähnt...

DWS Emerg Mkts Bds (Short)
DWS Emerg Mkts Bds (Short) - Performance (3 Monate) 101,75 ±0,00%
EUR ±0,00
Porträt - Chart - Kennzahlen - Zusammensetzung
Nachrichten

03.07.
DWS
Geldanlage: Wo es noch Zinsen gibt

DWS Investments

Deutsche Asset ManagementMit 955 Milliarden Euro verwaltetem Vermögen (Stand 30. Juni 2014) ist Deutsche Asset einer der führenden Vermögensverwalter weltweit. Deutsche Asset Management bietet Privatanlegern und Institutionen weltweit eine breite Palette an traditionellen und alternativen Investmentlösungen über alle Anlageklassen.

» weitere Informationen zu DWS Investments

Themen im Fokus

Aktien Deutschland

Wachstumsmotor Deutschland

Deutschlands Wirtschaft präsentiert sich als Fels in der Brandung. Wer davon profitieren will, sollte in hiesige Aktien investieren. Die wichtigsten Argumente.

Themeneinstieg: Wachstumsmotor Deutschland
Rückenwind für deutsche Unternehmen
Die US-Börsenlegende und der MDax
Profi-Anleger in bester Stimmung
Die Stunde der Optimisten
Dividende

Erfolgsfaktor Dividende

Mit ausschüttungsstarken Aktien setzen Anleger auf regelmäßige Erträge und substanzstarke Werte. Das kann in Korrekturphasen Nerven schonen.

Dividenden schlagen Hochzinsanleihen
Themeneinstieg: Erfolgsfaktor Dividende
Dividenden: Warum sie für den Anlageerfolg so wichtig sind
Welche Chancen bieten Dividendenaktien aus Asien?
Japanische Dividendenaktion: Was sie so interessant macht
Dividendenaktien: Ausgezeichnete Lückenfüller
Plötzlich liegt Europa vorne
Plötzlich liegt Europa vorne
Zinsanlagen

Wichtige Balance

Auch wenn sich das Zinstief hartnäckig hält: Zinsanlagen sind in einem ausgewogenen Depot unverzichtbar. Mit einer sorgfältigen Auswahl lassen sich auch in Zeiten niedriger Zinsen vernünftige Erträge erwirtschaften.

Entwarnung an der Inflationsfront
Themeneinstieg: Zinsen mit Ertragskraft
Wie Anleger den richtigen Zins-Mix finden
Geldanlage: Wo es noch Zinsen gibt
Was tut sich an der Zinsfront?
Zinsanleger: Augen auf bei den Laufzeiten
Aufatmen nach der Wahl
Rückt die Zinswende näher?
Sachwerte / Immobilien

Solide Basis

Immobilien und andere Sachwerte haben sich über Jahrzehnte hinweg als solide Anlage bewährt. Wer von den steigenden Immobilienpreisen profitieren will, ist mit einem offenen Immobilienfonds gut bedient.

Themeneinstieg: Werte erhalten
Zins-Alternative europäische Immobilien
Vorsicht, Falle!
Boom bei US-Büroimmobilien: Chancen für Anleger
Aktien international

Weltweit Chancen nutzen

Wer seine Aktienanlage international breit streut, hat langfristig die besten Aussichten auf gute Ergebnisse. Welche Trends die Märkte bewegen, wo die Chancen am besten sind und welche Märkte man meiden sollte: In der Rubrik Aktien international gibt es die Antworten.

Mega-Trend Infrastruktur: Wie Anleger teilhaben können
Themeneinstieg: Weltweit profitieren
Tigerstaaten: Hohes Wachstum, hohes Nachholpotenzial
Vorteil Europa: Was jetzt für europäische Aktien spricht
WWW auf Chinesisch
Warum Europa aufholt
Überraschung in Fernost
Indien: Subkontinent im Aufschwung
Europa sagt merci
Positive Signale aus China
Mischfonds

Optimale Steuerung

Die Luft an den Börsen wird rauer. Mal gibt es überraschend starke Schwankungen bei Zinsanlagen, mal Kapriolen an den Aktienmärkten. Mit Mischfonds können Anleger die ganze Bandbreite von Kapitalanlagen komfortabel in einem Fonds abdecken.

Warum Anleger jetzt aufpassen müssen
Sicherheitsgefühl von Anlegern im Check
Frankreich: Nach der Wahl ist vor der Wahl
EZB-Chef Draghi bleibt vorsichtig
Altersvorsorge

Zeit umzudenken

Dass private Vorsorge wichtig ist, hat sich inzwischen herumgesprochen. Doch über den besten Weg zur finanziellen Absicherung gibt es viele Missverständnisse. Dabei gibt es einfache und sinnvolle Lösungen, um das Beste aus dem gesparten Geld herauszuholen.

Vorsorge-Stimmung in Deutschland: Wenig Hoffnung, wenig Plan
Arbeiten trotz Rente – muss das sein?
Sorgenfrei in Rente – wie geht das?
Eine aktuelle Studie zeigt: Senioren haben heute mehr Geld als früher. Und das trotz einer rückläufigen gesetzlichen Rente. Wie geht das?
Betriebsrente: Verborgene Untiefen
Studie: Das oft verkannte Risiko bei der Altersvorsorge

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung
Börsenseminare: Investieren Sie in Ihre Bildung!
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Frühaufsteher und Nachtaktive aufgepasst

Mit Early-Bird- und Late-Night-Trading
verbriefte Derivate jetzt von 08:00 bis 22:00 Uhr an der Börse Stuttgart handeln.

Hier mehr erfahren
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Der Entwurf des bayerischen Psychiatriegesetzes sieht vor, Patienten bei der Polizei zu melden und die Daten fünf Jahre zu speichern. Finden Sie das ok?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen