DAX ®13.000,26-0,11%TecDAX ®2.578,03+0,51%S&P FUTURE2.596,30+0,07%Nasdaq 100 Future6.393,25+0,06%
finanztreff.de

Gewerkschaften fordern deutliches Lohnplus für öffentlichen Dienst

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
Von Christian Grimm

BERLIN (Dow Jones)--Für die Beschäftigten und Beamten im öffentlichen Dienst der Bundesländer verlangen die Gewerkschaften 6 Prozent mehr Lohn. Das gaben die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, der Beamtenbund dbb, die Gewerkschaft der Polizei und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft am Mittwoch für die Tarifrunde 2017 in Berlin bekannt.

Die Beschäftigten im öffentlichen Dienst haben im Verhältnis zur Tarifentwicklung der Privatwirtschaft noch immer einen deutlichen Nachholbedarf", begründete Verdi-Chef Frank Bsirske die hohe Forderung. Der Tarifvertrag soll eine Laufzeit von 12 Monaten haben. Die Auszubildenden sollen pro Monat 90 Euro mehr erhalten und alle nach Abschluss ihrer Ausbildung übernommen werden.

Bei den Ländern arbeiten rund 1 Million Beschäftigte als Angestellte und 2,2 Millionen Beamte im Staatsdienst, wobei hier auch die pensionierten Beamten eingerechnet sind. Die Tarifverhandlungen beginnen am 18. Januar. Die Tarifgespräche für Angestellte und Beamte von Kommunen und des Bundes werden separat geführt.

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/chg/mgo

END) Dow Jones Newswires

December 14, 2016 08:19 ET (13:19 GMT)

Copyright (c) 2016 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung
Werbung

Länderüberblick

zu Länder & Regionen
Werbung
Kostengünstig mit EUWAX Gold II investieren. |Baufinanzierung bei der Degussa Bank |Das ATB Tagesgeldkonto - Transparenz für Ihr Geld
Jetzt Wünsche erfüllen mit dem PrivatKredit der Degussa Bank.
Werbung

Werbung
schliessen
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Payment-Trend:

Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern
Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.

Jetzt kostenlos Mitglied werden
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Anleger können seit letzter Woche in der Schweiz per Short Mini Futures auf fallende Bitcoin-Kurse setzen. Vermutlich wird es auch in Deutschland in der nächsten Zeit mehr Produkte auf Bitcoin geben. Sind Sie dafür, wenn auf Bitcoin mehr Produkte emittiert werden würden?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen