DAX ®11.594,86+0,05%TecDAX ®2.679,38+0,75%S&P FUTURE2.781,50+0,34%Nasdaq 100 Future7.169,75+0,45%
finanztreff.de

Holpriger Start ins neue Jahr doch DAX fängt sich

| Quelle: FIN_BLOG | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Noch vor neun Tagen, am vergangenen Mittwoch, startete der DAX mit 13.070 Punkten in die letzte Handelswoche des Börsenjahres. Mit nachweihnachtlicher Freude im Rücken schaffte er es im Hoch sogar auf 13.130 Punkten. Doch davon ist im neuen Jahr zunächst wenig geblieben. Denn am ersten Handelstag des Börsenjahres 2018 eröffnete der deutsche Aktienmarkt nicht nur unter der psychologischen Marke von 13.000 Punkten, sondern sogar unter 12.900 Punkten. Damit stand ein Bereich auf dem Fahrplan der Trader, welcher erst mühsam im Oktober 2017 erobert werden konnte: Die 12.800 Punkte.

 

Fast schon panisch stürmte der DAX auf diese Marke zu und unterschritt sie auch direkt. Erst um 12.750 Punkte etwa stabilisierte sich der Markt und konnte am späten Nachmittag die Gegenrichtung einschlagen und damit die Tagesverluste ein wenig eindämmen. In die Pluszone schaffte er es jedoch nur für einen Augenblick – es blieb ein rot gefärbter erster Handelstag des Jahres zurück. So stellten wir es auf dem Facebook-Kanal nach XETRA-Schluss kurz dar:

 

 

 

Was waren die Belastungsfaktoren?

 

Wirtschaftlich läuft es weiterhin rund in Deutschland. Die jüngsten Daten zum Einkaufsmanagerindex notieren auf Rekordhoch und damit in der EU so hoch, wie seit 20 Jahren nicht! Markit-Chefökonom Chris Williamson sagte dazu:

„Der Aufschwung der Euro-Industrie hat im Dezember weiter an Fahrt gewonnen und bescherte dem Sektor nicht nur das beste Jahr seit Umfragebeginn 1997, sondern sorgt damit auch für einen guten Start ins neue Jahr 2018“

 

Auch die Inflation ist hierbei kein Thema, wie er weiter aussagte:

"Was viele vermisst haben, war ein nachhaltiger Anstieg der Inflation. Doch die rekordverdächtige Verlängerung der Lieferzeiten zum Jahresende deutet darauf hin, dass die Preismacht der Unternehmen steigt - was wiederum dafür spricht, dass der Preisdruck langsam noch weiter zunehmen dürfte."

 

Dies sorgte vor allem beim Euro für gute Stimmung. Dieser stieg auf ein neues 4-Monatshoch bei 1,2080 und ließ damit zum Jahresstart die 1,20 hinter sich. An diese Marke hatte er sich am letzten Handelstag des Jahres 2017 erst sanft angenähert. Im Chartbild ist diese Bewegung nun deutlich zu sehen und hat damit die Chance, mit neuem Jahreshoch diese Entwicklung fortzusetzen:

 

 

 

Zweiter Belastungsfaktor war der international wieder aufflammende Krisenherd Nordkorea. Erneute Drohungen des Staatsoberhauptes Kim Jong Un in seiner Neujahrsrede „weckten“ nicht nur das Interesse von US-Präsident Donald Trump, sondern auch die Kursnotierungen des Goldpreises. Vergessen scheint der Kursrutsch Anfang Dezember, denn mit Notierungen über 1.300 und in der Spitze sogar über 1.322 Dollar ist Gold wieder zu alter Stärke zurückgekehrt!

Dies ist sehr gut im 3-Monatschart zu sehen:

 

DAX schüttelt die Sorgen ab

 

Mit einem leichten Rückgang des EUR/USD auf 1,205 und im Goldpreis auf 1.315 konnte sich ab der Wochenmitte dann der DAX wieder stabilisieren. Positive Impulse von der Wall Street, an der es neue Rekorde im Dow Jones, im S&P500 und im Nasdaq gab, beflügelten auch die europäischen Märkte.

Erst gestern überschritt der Dow Jones die nächste runde Marke und notierte zum Handelsstart schon über 25.000 Punkten. Auch dazu hatten wir Sie aktuell auf den sozialen Kanälen informiert, als Beispiel hier: Twitter:

 

Sehr gut sieht man die Aussichten und Erwartungen für die nähere Zukunft im Marktbarometer auf finanztreff.de - hier als Ausschnitt alle aktuellen Analysteneinschätzungen der Indizes:

 

 

 

 

Aktuell steht der DAX bei 13.300 Punkten und hat sich damit von den Wochentiefs um mehr als 500 Punkte entfernen können. Damit liegt der Januar 2018 nach dem holprigen Start wieder im Plusbereich und zeigt 2 Prozent Performance auf. Bis zu einem neuen Allzeithoch im DAX müsste er jedoch noch einmal um diese Strecke steigen. Folgendes Chartbild illustriert dies:

 

 

Machbar oder nicht? Dies muss der Markt uns zeigen. Sie sind jedoch mit finanztreff.de jederzeit bestens informiert.

 

Viel Erfolg wünscht Ihnen das Team von finanztreff.de

 

(Bildquelle: https://pixabay.com/de/stelle-l%C3%A4uft-start-la-stadion-862274/)

Schlagworte:
, , ,
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
DS7EM9 DAX ® Wave L 10700 2019/02 (DBK) 13,023
DS7KKR DAX ® Wave S 12425 2018/11 (DBK) 12,979
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

DAX ®
DAX ® - Performance (3 Monate) 11.594,25 +0,04%
PKT +5,04
Porträt - Chart - Indexzusammensetzung
Tops Kurs %
WIRECARD 174,45 +2,35%
INFINEON 18,39 +1,10%
DT. BÖRSE 113,15 +1,07%
SAP 95,35 +1,03%
FMC 70,16 +0,86%
Flops
THYSSENKRUPP 20,00 -0,74%
COVESTRO AG O.N. 59,34 -0,77%
BAYER 77,65 -0,98%
CONTINENTAL 134,75 -2,18%
LUFTHANSA 18,45 -3,40%
Nachrichten

09:30
UBS
DAX – Es bleibt ein Drahtseilakt
09:20 Aktien Frankfurt Eröffnung: Stabilisierung fällt schwer - Alle Augen auf China
09:20 dpa-AFX: Aktien Frankfurt Eröffnung: Stabilisierung fällt schwer - Alle Augen auf China
Weitere Wertpapiere...
Gold 1.072,15 +0,19%
EUR +2,08
Gold Future 06/10 -- --
-- --
EUR/USD 1,1439 -0,15%
USD -0,0017
Werbung
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Gewinnen Sie pures Gold!

Unter allen Teilnehmern an der Anlegerumfrage verlost der Börse Stuttgart Anlegerclub Gold im Gesamtwert von über 1000 Euro.

Jetzt kostenlos anmelden und mitmachen!
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
In Großbritannien wurde im April 2018 eine Limo-Steuer eingeführt. Hersteller, die mehr als 50 Gramm Zucker auf einen Liter Getränk mischen, werden seit dem zur Kasse gebeten. Sollte so etwas hierzulande ebenfalls eingeführt werden?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen