DAX ®12.567,42-0,19%TecDAX ®2.638,76-1,01%S&P FUTURE2.690,80-0,09%Nasdaq 100 Future6.766,75-0,20%
finanztreff.de

Home Depot übertrifft die Erwartungen und hebt Gewinnprognose an

| Quelle: Dow Jones Newswire Web | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
FRANKFURT (Dow Jones)Die US-Baumarktkette Home Depot hat im ersten Quartal von eifrigen Heimwerkern profitiert, die für einen kräftigen Umsatzanstieg sorgten. Der Gewinn legte über den Erwartungen zu. Die Jahresprognose für das Ergebnis je Aktie hob der Konzern aus Atlanta wegen geplanter Aktienrückkäufe leicht an. Die Aktie steigt vorbörslich um knapp 2 Prozent.

Das Ergebnis je Aktie soll im Geschäftsjahr 2016/17 nun um 11 Prozent auf 7,15 US-Dollar von 6,45 Dollar zulegen. Das wären 2 Cent mehr als bisher in Aussicht gestellt. Home Depot nannte zur Begründung erwartete Aktienrückkäufe. Der Umsatz soll um 4,6 Prozent zulegen, sowohl insgesamt als auch auf flächenbereinigter Basis.

Im ersten Quartal per Ende April steigerte der Konzern, der 2.281 Märkte betreibt, seinen Gewinn auf 2,0 von 1,8 Milliarden Dollar. Das Ergebnis je Aktie lag bei 1,67 Dollar. Analysten hatten mit 1,61 Dollar gerechnet. Der Umsatz kletterte um 4,9 Prozent auf 23,9 Milliarden Dollar. Das flächenbereinigte Wachstum betrug 6,0 Prozent.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/mgo/cln

END) Dow Jones Newswires

May 16, 2017 06:16 ET ( 10:16 GMT)

Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung
Charttechnischer Ausblick auf die Finanzmärkte 2018
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Frühaufsteher und Nachtaktive aufgepasst

Mit Early-Bird- und Late-Night-Trading
verbriefte Derivate jetzt von 08:00 bis 22:00 Uhr an der Börse Stuttgart handeln.

Hier mehr erfahren
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Der Entwurf des bayerischen Psychiatriegesetzes sieht vor, Patienten bei der Polizei zu melden und die Daten fünf Jahre zu speichern. Finden Sie das ok?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen