DAX ®9.933,81+4,28%TecDAX ®2.640,73+3,07%S&P FUTURE2.577,70+3,83%Nasdaq 100 Future7.522,75-1,38%
finanztreff.de

IG Metall warnt Regierung wegen Alstom-Bombardier-Plan vor "Kahlschlag"

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
BERLIN (Dow Jones)Angesichts der geplanten Übernahme des Eisenbahngeschäfts des kanadischen Zug- und Flugzeughersteller Bombardier durch den französischen Konkurrenten Alstom haben Arbeitnehmervertreter den Druck auf die Bundesregierung erhöht. Man werde "nicht hinnehmen, dass eine Übernahme zu Lasten deutscher Standorte und Arbeitsplätze beider Unternehmen geht", heißt es in einem offenen Brief von Betriebsräten und Vertretern der Gewerkschaft IG Metall an Kanzleramtschef Helge Braun, Wirtschaftsminister Peter Altmaier (beide CDU) und Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU).

Der Zusammenschluss weise Parallelen zu der im vergangenen Jahr gescheiterten Fusion bei Siemens und Alstom auf. Damals habe die Regierung in Paris mit den französischen Arbeitnehmervertretern "klare Regelungen zur Sicherung der Arbeitsplätze und Standorte" durchgesetzt. "Es kann davon ausgegangen werden, dass die französische Regierung auch heute so handelt", schreiben die Gewerkschafter. Sie erwarteten nun "ein ebenso durchsetzungsstarkes Engagement und Handeln" in Deutschland, um die Standorte und Jobs von Bombardier und Alstom Deutschland zu erhalten.

Die Arbeitnehmervertreter forderten die Bundesregierung auch auf, einen Ansprechpartner zu benennen, um angesichts des Fusionsvorhabens die nächsten Schritte zu beraten. Bislang habe sich der Bund dazu noch nicht positioniert, erklärte eine IG-Metall-Sprecherin.

Der französische TGV-Hersteller hatte den deutschen Arbeitnehmern in dieser Woche keine Stellengarantien geben wollen und auf die künftige Auslastung der Werke verwiesen. Alstom beschäftigt in Deutschland rund 2.600 Mitarbeiter, bei Bombardier sind es etwa 6.800 einschließlich des Konzernsitzes der Transportsparte in Berlin.

Alstom hatte am Montag rund 6 Milliarden Euro für den angeschlagenen Bahnhersteller Bombardier geboten. Wenn die EU-Kommission die Transaktion genehmigt, entstünde dem Umsatz nach der zweitgrößte Hersteller der Welt nach dem staatlichen chinesischen Anbieter CRRC.

Mitarbeit: Olaf Ridder Und Matthias Goldschmidt

Kontakt zur Autorin: petra.sorge@wsj.com

DJG/pso/hab

END) Dow Jones Newswires

February 21, 2020 11:03 ET ( 16:03 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

ALSTOM S.A. INH. EO 7
ALSTOM S.A. INH.     EO 7 - Performance (3 Monate) 37,09 -2,57%
EUR -0,98
Porträt - Chart - Kennzahlen
Fundamentale Analysen Urteil
03.04. UBS Positiv
31.03. KEPLER CHEUVREUX Positiv
30.03. KEPLER CHEUVREUX Positiv
Nachrichten
03.04. dpa-AFX: UBS belässt Alstom auf 'Buy' - Ziel 48 Euro ALSTOM S.A. INH. EO 7 37,09 -2,57%
31.03. dpa-AFX: Kepler Cheuvreux hebt Alstom auf 'Buy' - Ziel gesenkt ALSTOM S.A. INH. EO 7 37,09 -2,57%
30.03. dpa-AFX: Kepler Cheuvreux hebt Alstom auf 'Buy' - Ziel gesenkt ALSTOM S.A. INH. EO 7 37,09 -2,57%
Weitere Wertpapiere...
BOMBARDIER INC. CL. B 0,278 +4,91%
EUR +0,013
BOMBARDIER INC. CL. A CV 0,390 -7,14%
EUR -0,030
SIEMENS 80,92 +6,01%
EUR +4,59
SIEMENS AG SP. ADR 1/ 1/2 40,40 +5,76%
EUR +2,20
SILVERGATE CAP. CL.A 12,60 -4,55%
EUR -0,60
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 15 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen