DAX ®13.434,45+1,15%TecDAX ®2.703,04+0,72%S&P 500 I2.805,42-0,22%Dow Jones26.071,72+0,21%NASDAQ 1006.834,33+0,34%
finanztreff.de

Indien: Subkontinent im Aufschwung

| Quelle: DWS RSS-Newsfeed

Indien: Subkontinent im Aufschwung

Indien könnte bald die neue Lokomotive der Weltkonjunktur werden. Für Investoren mit langfristigem Anlagehorizont bieten sich interessante Chancen.

Indien das neue China? Nicht nur auf Grund der enormen Bevölkerungszahl (Indien: 1,33 Milliarden; China 1,39 Milliarden) kann sich Indien inzwischen mit China messen. Auch die Wachstumsraten seiner Wirtschaft sind mittlerweile vergleichbar. Teilweise wächst die indische Wirtschaft sogar dynamischer als die Chinas. Und dieser Trend könnte sich bis 2022 sogar verstärken.

So prognostiziert der Internationale Währungsfonds (IWF) für das Jahr 2017, dass die indische Wirtschaft um 7,2 Prozent wachsen werde, während die Schätzungen für China bei 6,6 Prozent liegen.

Wirtschaftswachstum: Indien sticht China

Noch deutlicher wird der Unterschied bei den langfristigen Prognosen: Während die Wachstumsrate in China 2022 bei 5,7 Prozent liegen soll, erwarten die Experten des IWF für den indischen Subkontinent in fünf Jahren ein Wirtschaftswachstum von 8,2 Prozent.

Die Voraussetzungen für das erwartete Wachstum sind nicht zuletzt dank des immensen Arbeitskräftepools sehr gut. Laut Prognosen des australischen Investmenthauses Macquarie soll die Anzahl der Menschen im arbeitsfähigen Alter von 2015 bis 2025 um mehr als 100 Millionen Menschen wachsen. In China soll die Zahl im selben Zeitraum dagegen um 25 Millionen zurückgehen.

Indien – die neue Lokomotive der Weltwirtschaft?

Natürlich liegt das Niveau von Indiens Wirtschaftsleistung insgesamt noch weit unter dem Chinas. Doch der Subkontinent holt auf. Bis zum Jahr 2050 könnte Indien die zweitgrößte Volkswirtschaft der Erde werden. Kaufkraftbereinigt schätzen die Analysten des Unternehmensberaters PwC dann ein indisches BIP von 44,1 Billionen US-Dollar und für China von 58,5 Billionen Dollar.

Auch bei der Wettbewerbsfähigkeit holt Indien auf. Rangierte das Land beim globalen Wettbewerbsfähigkeits-Report 2015–16 des World Economic Forum noch auf Platz 55, so kletterte das Land im 2016–17er-Report auf Rang 39. China belegt Platz 28 unter 138 Nationen. Geht Indien seinen Weg erfolgreich weiter, könnte das Land damit zu einer neuen Lokomotive für die Weltkonjunktur werden.

Indiens Regierung bleibt aktiv

Die Regierung unter Ministerpräsident Narendra Modi versucht zudem sukzessive, durch Land-, Zoll,- Steuer- und Arbeitsmarktreformen Indien für Investoren attraktiver zu gestalten. In die Schlagzeilen gerieten die Reformbemühungen jüngst durch eine Bargeldreform, mit der Modi gegen die Schattenwirtschaft vorgehen will. Die größeren Geldscheine wurden dabei für ungültig erklärt und mussten bei Banken getauscht beziehungsweise eingezahlt werden.

Experten erwarten dadurch durchaus positive Effekte für die Börse in Mumbai. „Die Mittelzuflüsse inländischer Anleger dürften nach der Geldentwertung zulegen“ erklärt Marco Ravagli, Fondsmanager des DWS India in seinem aktuellen Kommentar. Künftig dürften Inder weniger in Gold und Immobilien investieren, dafür aber stärker in Finanzinstrumente.

Indiens Aktien bieten langfristig Chancen für Anleger

Aber auch ausländische Investoren zieht es vermehrt nach Indien. Alleine während des vergangenen Monats stiegen die Mittelzuflüsse ausländischer institutioneller Anleger um 4,6 Milliarden US-Dollar.

Hat der Subkontinent eine vergleichbar positive Entwicklung wie China vor sich, könnten auch Privatanleger mit einer Beimischung im Portfolio von dem starken Wachstumspotenzial der indischen Börse profitieren. „Stabile makroökonomische Indikatoren und eine robuste Wirtschaft ungeachtet der Geldentwertung bestärken uns in der Ansicht, dass der mittel- bis langfristige Ausblick für indische Aktien positiv bleibt“, sagt Ravagli.

Ein Blick auf die Wertentwicklung zeigt, dass für Anleger, die sich getraut haben, in diesen vergleichsweise exotischen Markt zu investieren, in der Vergangenheit sehr ansprechende Renditen drin waren.

Für Privatanleger empfiehlt es sich bei Investitionen in Indien auf die Expertise von erfahrenen Fondsmanagern wie Ravagli zu vertrauen. Sein Fonds, der DWS India, investiert beispielsweise in Aktien kleinerer, mittelgroßer und großer indischer Unternehmen, die nach Einschätzung der Experten dank starker Marktposition überdurchschnittlich gute Wachstumsperspektiven aufweisen.

Fazit für Anleger:

  • Die Wirtschaft in Indien wächst inzwischen dynamischer als die chinesische Wirtschaft   
  • Der Aufschwung und die Reformen der Regierung ziehen immer mehr Investoren an
  • Für Privatanleger dürfte die Beimischung indischer Investments mittel- bis langfristig interessante Chancen bieten

Siehe auch:

Positive Signale aus China

Schwellenländer: Beeindruckendes Comeback

 



http://www.dws.de/Themen/Themen-im-Fokus/Aktien-International/Indien-Subkontinent-im-Aufschwung/Themenstory

DWS India Fund

INVF 2.298,97 +0,08%
EUR 19.01.2018 +1,79

zum Kursportrait

Nachrichten zu DWS India Fund

Datum Meldung

09.05.
DWS
Indien: Subkontinent im Aufschwung
weitere Nachrichten zu DWS India Fund

Aktien international

Weltweit Chancen nutzen

Wer seine Aktienanlage international breit streut, hat langfristig die besten Aussichten auf gute Ergebnisse. Welche Trends die Märkte bewegen, wo die Chancen am besten sind und welche Märkte man meiden sollte: In der Rubrik Aktien international gibt es die Antworten.

Themen
»Mega-Trend Infrastruktur: Wie Anleger teilhaben können
»Themeneinstieg: Weltweit profitieren
»Tigerstaaten: Hohes Wachstum, hohes Nachholpotenzial
»Vorteil Europa: Was jetzt für europäische Aktien spricht
»WWW auf Chinesisch
»Warum Europa aufholt
Ȇberraschung in Fernost
»Indien: Subkontinent im Aufschwung
»Europa sagt merci
»Positive Signale aus China
»Schwellenländer: Beeindruckendes Comeback
»USA: Boom ohne Ende?
»Nebenwerte: Warum der Blick auf die "Kleinen" lohnt
»Comeback auf japanisch
»Die Industrie-Stars von morgen
»Unterschätzte zweite Reihe
zur Themenübersicht

DWS Investments

Deutsche Asset ManagementMit 955 Milliarden Euro verwaltetem Vermögen (Stand 30. Juni 2014) ist Deutsche Asset einer der führenden Vermögensverwalter weltweit. Deutsche Asset Management bietet Privatanlegern und Institutionen weltweit eine breite Palette an traditionellen und alternativen Investmentlösungen über alle Anlageklassen.

» weitere Informationen zu DWS Investments
Werbung
Werbung
Charttechnischer Ausblick auf die Finanzmärkte 2018
Werbung

Werbung
schliessen
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Corning, Bechtle, Geely Automotive etc.

Das neue Anlegermagazin gibt wieder
spannende Einblicke in vielversprechende Unternehmen verschiedenster Branchen. Hier kostenfrei lesen!

Jetzt kostenlos Mitglied werden
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 4 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen