DAX®15.215,00-0,13%TecDAX®3.453,75-0,84%Dow Jones 3033.711,53-0,26%Nasdaq 10013.802,93-0,30%
finanztreff.de

IPO/'Wiwo': Conti will Antriebssparte ohne Schulden abspalten

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental +0,70% will laut einem Pressebericht seine Antriebssparte ohne Schulden in die Eigenständigkeit entlassen. Bei dem im zweiten Halbjahr geplanten Spin-Off solle das Vitesco genannte Unternehmen schuldenfrei an die Aktionäre abgegeben werden, berichtete die "Wirtschaftswoche" (Mittwoch) unter Berufung auf mehrere Insider. Damit behalte Conti selbst mehr Verbindlichkeiten auf der eigenen Bilanz als zuvor geplant. Ende September wies der Konzern Nettofinanzschulden von 4,9 Milliarden Euro aus - ein Teil davon wäre auf Vitesco entfallen. Ein Sprecher des Unternehmens wollte die Informationen nicht kommentieren.

Wie viele Schulden die Tochter mit auf den Weg bekommt, könnte mitentscheidend darüber sein, wie Anleger am Markt den Wert der künftigen Aktien von Vitesco bewerten werden. Denn Vitesco wird vom Mutterkonzern komplett an die eigenen Aktionäre verschenkt, die Vitesco-Aktien also bei Erstnotierung an der Börse in die Depots der Conti-Eigner eingebucht. Welchen Wert die beiden danach eigenständigen Konzerne dann haben werden, hängt von der Sicht der Investoren ab.

Aber auch für den schwierigen Umbruch hin zur Elektromobilität kann das Geschäft jeden Euro gebrauchen. Vitesco - derzeit bei Conti noch als Sparte Powertrain geführt - beinhaltet sowohl Antriebstechnik für den Verbrenner als auch für Elektroautos. Das Elektrogeschäft wächst zwar schneller und hat viele Aufträge in der Tasche, machte zuletzt aber noch Verluste und dürfte auch 2021 nach Angaben von Conti-Finanzchef Schäfer noch nicht profitabel sein. Wie die "Wirtschaftswoche" schreibt, soll der Conti-Aufsichtsrat am 16. März über die Modalitäten der Vitesco-Abspaltung entscheiden. Die Aktionäre müssen dem Plan dann noch zustimmen, die Hauptversammlung steht dieses Jahr für den 29. April im Kalender.

Conti plant bereits seit Jahren, sich vom Verbrennergeschäft unabhängiger zu machen und sich stärker auf Software und Elektronik zu konzentrieren. Erst war ein Teilbörsengang angedacht, der wegen widriger Bedingungen aber nicht klappte. Dann entschied sich der Vorstand zu einer kompletten Abspaltung, die allerdings wegen der Corona-Krise im vergangenen Frühjahr vorerst auf Eis gelegt worden war./men/mis/zb


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 15 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen