DAX ®12.327,24-1,13%TecDAX ®2.831,60-1,29%S&P FUTURE2.987,90-0,05%Nasdaq 100 Future7.832,75+0,03%
finanztreff.de

IRW-PRESS: Canasil Resources Inc.: Canasil überprüft bohrbereite Silber-Gold-Basismetallprojekte in den mexikanischen Bundesstaaten Durango und Zacatecas

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 7 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Dow Jones hat von IRW-Press eine Zahlung für die Verbreitung dieser Pressemitteilung über sein Netzwerk erhalten.

Vancouver, 22. August 2019 - Canasil Resources Inc. (TSX-V: CLZ, DB Frankfurt: 3CC, Canasil", das Unternehmen") prüft Pläne für eine erneute Exploration in den vier bohrbereiten Silber-Gold-Basismetallprojekten im mexikanischen Silbergürtel in den mexikanischen Bundesstaaten Durango und Zacatecas, an denen das Unternehmen sämtliche Anteile hält. Diese Projekte befinden sich allesamt in diesem höchst aussichtsreichen Mineraltrend, der eine Reihe von wichtigen Silber-Gold-Minen und -Lagerstätten beherbergt. Zwei der Projekte, La Esperanza und Salamandra, wurden in der Vergangenheit bereits umfassend erkundet; u.a. wurden hier Bohrungen durchgeführt, die Abschnitte mit einer hochgradigen Silber-Gold- und Basismetallmineralisierung lieferten (Einzelheiten weiter unten) und Zonen definierten, die zur Erweiterung offen sind. Die zwei anderen Projekte, Nora und Vizcaino, sind Zielgebiete für hochgradige epithermale Silber-Gold-Erzgänge. Im Zuge von Oberflächenprobenahmen wurden hier Bohrziele für weitere Tests ermittelt. Im Folgenden ist eine Übersicht über diese Projekte als Referenz gegeben.

Silber-Gold-Zink-Blei-Projekt La Esperanza, Durango und Zacataecas, Mexiko:

Das Silber-Gold-Zink-Blei-Projekt La Esperanza liegt 100 Kilometer südsüdöstlich der Stadt Durango im Süden des Bundesstaates Durango und im Norden des Bundesstaates Zacatecas. Das Projekt ist von der Betriebsbasis von Canasil in Durango aus einfach zugänglich und weist eine hervorragende Infrastruktur auf. Das Projekt befindet sich im bekannten, erstklassigen Fresnillo-Silbergürtel, in einer Region mit einer Reihe bekannter Silberminen und -lagerstätten, wie etwa die Minen San Martin-Sabinas von Grupo México und Peñoles, die Mine La Colorada von Pan American Silver, die Minen La Parrilla und Del Toro von First Majestic Silver, die Mine Fresnillo von Fresnillo PLC sowie die Lagerstätte Juanicipio von MAG Silver und Fresnillo.

In einem nach Nordwesten streichenden Korridor über mindestens 15 Kilometer finden sich eine Reihe von epithermalen Silber-Blei-Zink-Gängen. Der Hauptgang La Esperanza im Südosten des Projektgebiets ist ein epithermaler Gang mit einer Silber-Gold-Zink-Blei-Mineralisierung in Verbindung mit silberhaltigem Galenit, Silbersulfosalzmineralien und Sphalerit. Die bisherigen Bohrungen in diesem Erzgang haben eine mineralisierte Hülle auf einer Streichlänge von 425 Metern und bis in eine Tiefe von 350 Metern abgegrenzt. Sie ist nach Nordwesten und Südosten entlang des Streichens und in der Tiefe offen. Weitere Bohrungen werden auf die Erprobung der Erweiterungen in Streichrichtung nach Nordwesten und Südwesten sowie in die Tiefe abzielen. Die Bohrarbeiten bei der nordwestlichen Erweiterung werden in erster Linie Stepout-Löcher sowie Bohrungen im Bereich unterhalb von ES-17-19 beinhalten, das 11,23 Meter wahre Mächtigkeit ( WM") mit 219 g/t Silber, 0,74 g/t Gold, 0,90 % Zink und 0,43 % Blei, einschließlich 1,11 Meter WM mit 2.281 g/t Silber, 6,39 g/t Gold, 2,23 % Zink und 1,25 % Blei ergeben hat. Die Bohrarbeiten bei der südöstlichen Erweiterung werden in erster Linie Stepout-Löcher sowie Bohrungen im Bereich unterhalb von ES-17-16 beinhalten, das 4,92 Meter WM mit 257 g/t Silber, 0,64 % Zink und 0,63 % Blei, einschließlich 0,95 Meter WM mit 1.133 g/t Silber, 1,56 % Zink und 2,98 % Blei ergeben hat (einen Überblick über das Projekt La Esperanza und Einzelheiten zu den oben genannten Ergebnissen finden Sie in der Canasil-Pressemeldung vom 14. Juni 2017).

Silber-Kupfer-Zink-Blei-Projekt Salamandra, Durango, Mexiko:

Das Projekt Salamandra befindet sich 35 Kilometer nordöstlich der Stadt Durango im Bundesstaat Durango und verfügt über eine hervorragende Infrastruktur sowie Zugang über befestigte und unbefestigte Straßen. Das Projekt liegt innerhalb des mineralreichen geologischen Trends Fresnillo, rund 80 Kilometer nordwestlich - und in einem vergleichbaren geologischen Milieu - der Minen San Martin-Sabinas, die zu den größten Silber-Kupfer-Zink-Tiefbaubetrieben Mexikos zählten. Die bisherigen umfangreichen Explorationsprogramme beinhalteten Satellitenaufnahmen, geophysikalische Flug- und Bodenmessungen, geologische Kartierungen und umfassende Oberflächenprobenahmen sowie 18.000 Meter an Diamantbohrungen in 35 Bohrlöchern.

Das mineralisierte System liegt im Zentrum einer wichtigen Rhyolitkuppelstruktur, die mit einem Intrusionszentrum im Projektgebiet in Zusammenhang steht. Weit verbreitet finden sich an der Oberfläche Hinweise auf Silber-Kupfer-Antimon-Arsen-Anomalien mit Blei- und Zinkanomalien in ihren Randbereichen. Diamantbohrungen südwestlich der Kuppel lieferten eine bedeutende Silber- und Zink-Silber-Mineralisierung: Bohrloch SA-07-02 ergab 9,85 Meter mit 102 g/t Silber und 0,55 % Zink sowie 7,45 Meter mit 50 g/t Silber und 12 % Zink; SA-07-03 ergab 10 Meter mit 71 g/t Silber, 3,48 % Zink und 1,26 % Blei sowie mächtigere Zonen mit einer Zink-Silber-Mineralisierung mit geringeren Gehalten (siehe Canasil-Pressemeldung vom 18. Juli 2007). Im Zuge einer geophysikalischen ZTEM-Flugmessung wurde ein großes komplexes Reaktionsgebiet von 2,5 auf 3,5 Kilometern abgegrenzt, wo eingehende Oberflächenprobenahmen zur Entdeckung eines hochgradigen Erzgangs in einem Ausbiss führten. Der Erzgang lieferte 2.150 g/t Silber, 5,39 % Kupfer und 1,89 % Zink auf 0,90 Metern (siehe Canasil-Pressemeldung vom 18. Oktober 2011). Die Ergebnisse legen nahe, dass hier ein großes Silber-Kupfer-Zink-Blei-System in Zusammenhang mit Skarnen, hydrothermalen Brekzien, sulfidreichen Erzgängen und porphyrischen Quarzgängen vorliegt. Anschließende Bohrungen rund um die Rhyolitkuppel lieferten weitere mineralisierte Abschnitte, darunter 7,89 Meter mit 166 g/t Silber, 1,2 % Kupfer, 1,2 % Zink und 0,60 % Blei einschließlich 2,30 Meter mit 393 g/t Silber, 3,6 % Kupfer, 2,8 % Zink und 0,40 % Blei in SA-14-15 (siehe Canasil-Pressemeldung vom 17. März 2014). Das Ziel zusätzlicher Bohrungen wäre die Untersuchung dieses potenziell großen mineralisierten Systems und der Zonen neben den oben erwähnten Bohrabschnitten.

Silber-Gold-Kupfer-Zink-Blei-Projekt Nora, Durango, Mexiko:

Das Projekt Nora befindet sich rund 200 Kilometer nordwestlich der Stadt Durango und verfügt über eine gute Anbindung und Infrastruktur. Im Projekt Nora gibt es zwei wesentliche epithermale Erzgangausbisse, die Erzgänge Candy und Nora. Es liegen Hinweise auf historische Bergbauaktivitäten im Erzgang Candy vor, der an der Oberfläche über etwa 750 Meter verfolgt werden kann. Die Struktur ist mit unregelmäßigen Ausbissen über eine Streichlänge von mehr als 3 km sichtbar. Proben aus dem Erzgangausbiss und den Mineralhalden des Erzgangs Candy lieferten bedeutende Gold-, Silber-, Kupfer-, Zink- und Bleiwerte. Die Probe mit den höchsten Werten aus dem zutage tretenden Erzgang ergab 1,98 g/t Gold, 514 g/t Silber, 1,03 % Kupfer, 3,28 % Zink und 4,45 % Blei auf 1,00 Meter und die Probe mit den höchsten Werten aus den Halden" ergab 1,34 g/t Gold, 293 g/t Silber, 0,47 % Kupfer, 0,38 % Zink und 9,27 % Blei. Der zweite Erzgang Nora liegt 600 Meter nordöstlich der Erzgangs Candy und kann in Streichrichtung über 230 Meter verfolgt werden. Er weist Mächtigkeiten von über 9,0 Meter auf. Oberirdische Proben aus diesem Erzgang enthielten Spuren von Sulfiden.

Im Zuge eines Probenahmeprogramms an der Oberfläche im Jahr 2009 wurden 1.000 Bodenproben auf einem Raster entnommen, das den Bereich rund um die Erzgänge Candy und Nora sowie ihre erwarteten Erweiterungen auf einem Gebiet von 3 auf 2 Kilometern erfasste. Die Ergebnisse lieferten erhöhte Silber-, Basismetall- (Kupfer, Blei und Zink) und Indikatorelementwerte (Molybdän und Arsen) über einer großen Fläche. Die Kombination der Erzgangausbisse mit den anomalen Silber- und Basismetallwerten in Bodenproben auf großen Flächen weist möglicherweise auf ein größeres, verborgenes Mineralsystem in der Tiefe hin. Die ersten Bohrungen würden sich auf die Erprobung der Erzgänge unterhalb der hochgradig mineralisierten Ausbisse in einer Tiefe von 100 bis 200 Metern unter der Oberfläche konzentrieren.

Silber-Gold-Projekt Vizcaino, Durango, Mexiko:

Das Projekt Vizcaino befindet sich 130 Kilometer nördlich der Stadt Durango, 38 Kilometer südöstlich der Silberlagerstätte La Pitarrilla von Silver Standard und 40 Kilometer nördlich der Gold-Silber-Minen El Castillo und San Agustin von Argonaut Gold. Das Projektgebiet verfügt über eine sehr gute Anbindung und Infrastruktur. Der Erzgang Pamplona tritt auf einer Strecke von 2 Kilometern in Südost-Nordwest-Streichrichtung zutage und weist unterschiedliche Mächtigkeiten von 1,1 bis 12,0 Metern auf. Die Erzgangstruktur setzt sich aus feinkörnigem chalzedonischem Quarz zusammen, der in Rhyoliten lagert, und weist die typischen Beschaffenheiten auf, die in den höheren Ebenen von epithermalen Systemen beobachtet werden können.

MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

August 22, 2019 14:58 ET ( 18:58 GMT)
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Werbung

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 39 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen