DAX ®12.041,29-1,61%TecDAX ®2.838,95-0,99%Dow Jones25.708,80-0,21%NASDAQ 1007.409,83-1,25%
finanztreff.de

Jeder Dritte Deutsche kann kein Geld zurücklegen

| Quelle: BIALLO | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Armut



Die Deutschen sehen sich gerne als Sparweltmeister. Doch der internationale Vergleich zeigt: In kaum einem anderen europäischen Land sparen so wenige wie in Deutschland. Die Deutschen gelten allgemein als Sparweltmeister – zumindest wird das gerne von Politik und Medien behauptet. Doch die Realität zeigt: Rund ein Drittel aller Deutschen (31 Prozent) verfügen über keinerlei Rücklagen. Das ist das ernüchternde Ergebnis einer aktuellen Umfrage der Direktbank ING. Der Grund: Es bleibt für viele Haushalte einfach am Monatsende kaum Geld übrig, um etwas auf die hohe Kante zu legen. Damit hat Deutschland unter den 13 in der Studie untersuchten europäischen Ländern den zweithöchsten Anteil an Haushalten ohne Ersparnisse. Lediglich in Rumänien ist der Anteil der "Nicht-Sparer" noch höher (37,2 Prozent). "Die Ergebnisse zeigen, dass Deutschland nicht das Land der Sparer ist, das es gerne vorgibt zu sein", sagt Carsten Brzeski, Chefvolkswirt der ING Deutschland.



Ungleiche Vermögensaufteilung

Zwar belegt Deutschland was die Sparer-Quote betrifft, den vorletzten Platz, nimmt allerdings dafür an anderer Stelle einen Spitzenplatz ein. "Diejenigen Befragten aber, die über Ersparnisse verfügen, liegen mit deren Höhe im europäischen Vergleich weiterhin in der Spitzengruppe", heißt es in der Studie. So rangiert Deutschland beim Anteil der Sparer, die mindestens vier beziehungsweise sieben Monatsgehälter auf der hohen Kante haben, jeweils auf Platz vier. Gleiches gilt bei Ersparnissen von mehr als einem Jahreseinkommen.



"Die Schere zwischen Arm und Reich geht trotz guter Wirtschaftslage weiter auseinander: Der Anteil derjenigen, die gar nicht sparen, steigt an. Gleichzeitig legen die Befragten mit Ersparnissen mehr als der europäische Durchschnitt zur Seite. Eine solche Entwicklung hat noch für keine Volkswirtschaft auf lange Sicht Vorteile gebracht", zeigt sich Brzeski besorgt.



Auch wenn das Einkommen bei vielen Bundesbürgern nicht zum sparen reicht, die Disziplin ist vorhanden. Fast 53 Prozent der Befragten geben an, dass ihnen nie zum Monatsende das Geld ausgeht - der dritthöchste Wert. Und selbst wenn mehr Monat als Geld übrig ist, fahren sie lieber ihre Ausgaben herunter, als sich zu verschulden. So lehnen es beispielsweise rund 20 Prozent der Deutschen ab, ihren Konsum per Kreditkarte zu finanzieren.



Vertrauen in das Rentensysten ist erschüttert

Mit dem Vertrauen in das bestehende Rentensystem ist es laut Studie ebenfalls nicht gut bestellt - und das nicht nur in Deutschland. "Den staatlichen Rentensystemen stellen Deutsche wie auch Europäer kein gutes Zeugnis aus", so das Urteil der Studie. Das gelte sowohl für das Verhältnis zwischen Ein- und Auszahlung als auch für das allgemeine Niveau der Absicherung. Lediglich elf Prozent der Deutschen empfinden die gesetzliche Rente als ausreichend, im Rest Europas sind es immerhin 17 Prozent.



In einigen Jahren geht die Baby-Boomer-Generation in Rente und wird das staatliche Rentensystem in Deutschland vor große Herausforderungen stellen. Und trotz aller negativen Vorzeichen, sieht immer noch die Mehrheit der Deutschen den Staat in der Pflicht. "Das sollte auch in der Diskussion um die Bekämpfung der Altersarmut nicht vergessen werden."

Geldanlage-Vergleich: Diese Zinsen gibt es derzeit bei Tagesgeld, Festgeld und Sparbriefen.



Quelle: Biallo & Team GmbH
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Zinsen & Konditionenvergleiche

Tagesgeldvergleich

Entdecken Sie die besten Tagesgeld-Angebote (Zinssätze für Tagesgeld) und Tagesgeldkonditionen in- und ausländischer Banken mit reduzierter Anlagesicherheit.

Festgeldvergleich

Mit dem Festgeldvergleich finden Sie die attraktivsten Festgeldangebote diverser Banken für unterschiedliche Anlagezeiträume.

Sparbriefe

Entdecken Sie die Top-Anbieter für langfristige Geldanlagen und die passenden Sparbriefe, sortiert nach Art der Zinsverwendung.

Zum Vergleich für Tagesgeld,
Festgeld und Sparbriefe

Altersvorsorge & Krankenversicherungen

Nehmen Sie Ihre Altersvorsorge in die eigene Hand! Stocken Sie Ihre Rente und Krankenversicherung mit auf Ihre Bedürfnisse angepassten Angeboten auf.

Sofort Rente

Die private Sofortrente als ein Weg der privaten Altersvorsorge zahlt, unmittelbar nachdem der Kunde eine größere Summe eingezahlt hat, eine lebenslange Rente aus.

Rürup-Rente

Gut 1,3 Millionen Bundesbürger nutzen die Rürup-Rente zum Aufbau einer privaten Altersvorsorge. Begünstigte profitieren von hohen Steuernachlässen während der Ansparphase.

Riester-Rente

Fonds-FinderDie Riester Rente ist eine privat finanzierte Rente mit staatlicher Zulage, die auf Walter Riester zurückgeht, den ehemaligen Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung.

Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Wir machen Sie fit für die Börse!

Aktuelle Nachrichten, umfangreiche
Hintergrundinformationen und essentielles
Finanzwissen rund um das Thema Börse.

Jetzt kostenfrei zum Anlegerclub anmelden.
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 21 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen